Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 23.09.2017 53. Kunstauktion - Bildende Kunst des 17. - 21. Jahrhunderts

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com




Vintageabzüge und Zeitgenossen gefragt

Die Villa Grisebach in Berlin konnte mit ihrer Fotografie-Auktion am 26. Mai ihrem Führungsanspruch in diesem Bereich gerecht werden. Große Namen und entsprechend hohe Schätzpreise fanden im wieder anziehenden Markt rege Aufnahme, auch wenn hohe Steigerungen zumeist ausblieben. 548.000 Euro Gesamtumsatz bei einer Zuschlagsquote von 101,5 meldet das Haus für die die 390 angebotenen Lose, von denen zwei Drittel den Besitzer wechselten. Das ist zwar längst nicht soviel, wie die Berliner von ihren anderen Sparten gewohnt sind, für die in den letzten Jahren gebeutelte Sparte jedoch ein beachtliches Ergebnis.

Weitere Details:



Ausfälle gab es im hochpreisigen Bereich kaum, und dort nur bei den Klassikern. Lediglich Lewis Hines „Finishing Tower on Empire State“ (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR) und Horst P. Horsts leicht bizarre „Electric Beauty“ (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR) fielen durch. Ellen Auerbachs Mappe mit 12 Aufnahmen aus den Jahren 1933 bis 1959, von ihr selbst 1992 in einer 20er-Auflage herausgegeben, blieb mit 9.000 Euro jedoch deutlich hinter den Erwartungen zurück (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR).

Vintage-Abzüge waren hingegen gefragt. Der Erstabzug von René Burris legendärem „Cuba, Che Guevara“ etwa legte mit 9.000 Euro eine Punktlandung hin (Taxe 8.000 bis 10.000 EUR). Imogen Cunninghams strenges Portrait der mexikanischen Malerin Frida Kahlo war einem amerikanischen Sammler immerhin 12.000 Euro wert (Taxe 11.000 bis 13.000 EUR). Harry Callahans Blick für die kleinen Dinge wurde mit 8.000 Euro für „Detroit“, ein trockenes Blatt im dreckigen Straßenschnee aus dem Jahr 1942, honoriert (Taxe 7.000 bis 9.000 EUR), während Dora Maars „Mendiant aveugle“ - das Portrait eine blinden Bettlers – zur unteren Taxe vermittelt wurde (Taxe 9.000 bis 12.000 EUR). Kräftig nach oben ging es für das junge Mädchen aus einem Nudistencamp von Diane Arbus, das mit 9.000 Euro seinen Schätzpreis verdoppeln konnte (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR).

Paul Strands makabres Skelett „Skeleton/Swastika, Connecticut“ von 1939 an einem aufgerichteten hölzernen Hakenkreuz konnte mit 10.000 Euro seine Erwartugen ebenfalls erfüllen (Taxe 10.000 bis 15.000 EUR). Zwei späte Schadographien mit den Nummern 102 und 111 aus dem Jahr 1975, die Arbeiten von Christian Schad waren jeweils auf 7.000 bis 9.000 Euro geschätzt, kamen auf 8.500 und 8.000 Euro. Ron Galellas Portrait einer wieder heiteren „Jackie Kennedy“ mit im Wind fliegendem Haar von 1971 brachte es auf 5.000 Euro (Taxe 1.000 bis 1.500 EUR).

Toplos wurde nicht unerwartet die Trash-Aufnahme in Hochglanz von Madonna, die Starfotografin Bettina Rheims auf dem Fußboden eines offensichtlich etwas heruntergekommenen Hotelzimmers drapiert hatte. Deutscher Handel setzte sich gegen zahlreiche Telefone mit 20.000 Euro netto durch (Taxe 8.000 bis 12.000 EUR). Nicht nur hier zeigte sich die solide Nachfrage nach Zeitgenossen. Shirin Neshats Aufnahme „I am it's secret“ aus der Reihe „Women of Allah“, die dem Gesicht einer ansonsten verhüllten Frau ornamental angeordnete arabische Schriftzeichen einschreibt, nötigte einem Sammler aus der Schweiz 10.500 Euro ab (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR).

Ähnlich erfolgreich war die Sequenz „Küchenkoller“ von Anna und Bernhard Blume, für die deutscher Handel 8.000 Euro genehmigte (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR). Von den spärlich gesäten Becher-Schülern war die Ansicht von „Fischersand, Erfurth“, die Thomas Struth 1991 festgehalten hat, mit 9.500 Euro am erfolgreichsten (Taxe 5.000 bis 7.000 EUR). Und für die Fußballfreunde gab es noch ein ganz spezielles Schmankerl: Volker Hinz lichtete 1977 Franz Beckenbauer und Pele nach dem Spiel der New Yorker „Cosmos“ gegen die „Strikers“ aus Fort Lauderdale nackt in der Duschkabine ab. Für soviel Freizügigkeit musste man denn auch 2.600 Euro berappen (Taxe 800 bis 1.000 EUR).

Die Einzelergebnisse verstehen sich als Zuschlag ohne das Aufgeld.

Ergebnisse der Fotografie-Auktion bei Villa Grisebach



Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


26.05.2006, Photographie

Bei:


Villa Grisebach

Bericht:


Stars vor und hinter der Kamera

Kunstwerk:

Bettina Rheims, Madonna lying on the floor of a red room I. Septembre 1994
Bettina Rheims, Madonna lying on the floor of a red room I. Septembre 1994

Kunstwerk:

Paul Strand,  Skeleton/Swastika, Connecticut, 1939
Paul Strand, Skeleton/Swastika, Connecticut, 1939

Kunstwerk:

Walker Evans,  Breakfast room at Belle Grove Plantation, Whitechapel, Lousiana, 1935
Walker Evans, Breakfast room at Belle Grove Plantation, Whitechapel, Lousiana, 1935

Kunstwerk:

René
 Burri, Cuba, Che Guevarra, 1963
René Burri, Cuba, Che Guevarra, 1963

Kunstwerk:

Diane Arbus, A young girl at a nudist camp, Pennsylvania, 1965
Diane Arbus, A young girl at a nudist camp, Pennsylvania, 1965




Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce