Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Hessischer Kulturpreis für Andrea Wandel und Wolfgang Lorch

Für ihre herausragenden Leistungen im Bereich der Architektur werden die Frankfurter Architekten Andrea Wandel und Wolfgang Lorch mit dem Hessischen Kulturpreis 2019 geehrt. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier nannte als Gründe für die Wahl des Frankfurter Duos: „Andrea Wandel und Wolfgang Lorch sind zwei preisgekrönte Architekten mit internationalem Renommee. Durch ihre Spezialisierung auf Sakralbauten und Gedenkstätten schaffen sie bedeutende Orte für den Dialog zwischen den Kulturen und geben Geschichte einen Raum. Ihr Architekturbüro hat jüdischen Bürgerinnen und Bürgern vor allem mit den Konzeptionen zum Bau der Neuen Synagoge in Dresden und des Jüdischen Zentrums in München wieder eine Heimat und damit auch eine Zukunft in unserem Land gegeben.“



Andrea Wandel, Jahrgang 1963, übernahm gemeinsam mit ihrem Studienkollegen Wolfgang Lorch das bereits 1969 von ihrem Vater Hubertus Wandel gegründete Architekturbüro. Zusammen mit Nikolaus Hirsch entwarfen und errichteten die beiden Anfang der 1990er Jahre die Gedenkstätte am Neuen Börneplatz im Herzen Frankfurts. Es ist ein Mahnmal für die Zerstörung jüdischen Lebens in der Stadt und bewahrt das Andenken an mehr als 11.000 ermordete jüdische Frankfurterinnen und Frankfurter. Auch die 1945 im KZ Bergen-Belsen ermordete Anne Frank hat hier eine symbolische Ruhestätte erhalten. Andrea Wandel ist Professorin für „Entwerfen, Raumbildung und Darstellung“ an der Hochschule Trier. Wolfgang Lorch lehrt als Professor für „Entwerfen und Baugestaltung“ an der Technischen Universität in Darmstadt.

Der Hessische Kulturpreis wird seit 1982 an Wissenschaftler und Kulturschaffende vergeben. Zu den Trägern gehören unter anderem der Jazzmusiker Albert Mangelsdorff, der Filmregisseur Volker Schlöndorff, der Maler und Bildhauer Horst Antes, der Komponist Heiner Goebbels, die Bühnen- und Kostümbildnerin Anna Viebrock, die Bratschistin Tabea Zimmermann, der Verleger Siegfried Unseld, der Soziologe und Philosoph Jürgen Habermas oder der Publizist und Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Im letzten Jahr ging die Auszeichnung an die drei Journalisten Andreas Platthaus, Heike Schmoll und Regina Oehler. Ministerpräsident Volker Bouffier wird den mit 45.000 Euro dotierten Kulturpreis am 20. November in Frankfurt überreichen.


19.07.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Werner Reiterer, Die Anfänge der Raumfahrt, 2004

Werner Reiterer, Die Anfänge der Raumfahrt, 2004

Salzburger Mond-Schau

Mit der Ausstellung „Fly Me to the Moon“, die ab morgen im Museum der Moderne auf dem Mönchsberg zu sehen ist, feiert Salzburg das fünfzigste Jubiläum der ersten Mondlandung. Die Kuratoren Cathérine Hug, Thorsten Sadowsky, Christina Penetsdorfer und Tina Teufel haben das historische Ereignis ins Zentrum des Ausstellungsparcours’ gerückt. Umrahmt wird es von Einblicken in die Wissenschafts- und Kunstgeschichte sowie von einer Betrachtung der Folgen und Auswirkungen dieses weltbewegenden Moments. Die rund 280 Exponate – von Kupferstichen über Gemälde bis hin zu Fotografie, Videokunst und multimedialen Installationen – zeugen von den unterschiedlichen Bedeutungsebenen, die der Mond in wissenschaftlicher, künstlerischer, philosophischer und utopischer Hinsicht besitzt.



Der erste Teil der Ausstellung thematisiert die historische Bedeutung des Mondes von Galileo Galilei bis hin zur klassischen Moderne. Zu sehen sind in diesem Abschnitt Arbeiten aus jener Zeit, in der das tatsächliche Betreten der Mondoberfläche für die Menschen noch ein fantastischer Traum war. Trotzdem gelang es durch technische Errungenschaften, unter anderem durch das Teleskop, detaillierte Beobachtungen des Erdtrabanten anzustellen, wovon zahlreiche Werke zeugen. Künstler vor und nach der Mondlandung, wie etwa Yves Klein, René Magritte oder Michael Sailstorfer, waren fasziniert von der geheimnisvollen Oberfläche und dem mystischen Licht der Luna, die sie in der Kunst wiederholt einzufangen suchten.

Dem epochalen Ereignis am 21. Juli 1969 und den vorausgegangenen politischen und technischen Entwicklungen ist der zweite Teil der Ausstellung gewidmet. Als am 4. Oktober 1957 die Sowjetunion das erste künstliche Objekt, den Satelliten Sputnik, erfolgreich in die Erdumlaufbahn brachte, löste das im Westen den sogenannten „Sputnikschock“ aus und läutete zugleich das Space Race zwischen den USA und der Sowjetunion ein. Begleitet wurde dies durch eine Vielzahl von Propagandaaktionen beider Systeme, die auch künstlerisch ihren Widerhall fanden. Diesem Kontext ist beispielsweise die 34-teilige „Stone Moon Series“ Robert Rauschenbergs zuzuordnen, die er 1969/70 in indirektem Auftrag der US-Regierung schuf.

Mit den Folgen der Mondlandung beschäftigt sich der dritte und letzte Teil der Ausstellung. Dieser nimmt mit Arbeiten wie Sylvie Fleurys „High Heels on the Moon“ oder „Cosmonaut No. 1“ von Vladimir Dubossarski und Alexander Vinogradov die männlich besetzte Rolle des Weltraumfahrers näher unter die Lupe und stellt unter dem Stichwort der „Afronauten“, angelehnt an die gleichnamige Videoarbeit von Nuotama Frances Bodomo, die geografische Vielfalt von Mond- und Weltraumprogrammen in den Fokus.

Die Ausstellung „Fly Me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung“ läuft vom 20. Juli bis zum 3. November. Das Museum der Moderne hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Für die Dauer der Salzburger Festspiele ist es auch montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Der Katalog, erschienen in der Snoeck Verlagsgesellschaft, kostet 48 Euro.

Museum der Moderne Salzburg – Mönchsberg
Mönchsberg 32
A-5020 Salzburg

Telefon: +43 (0)662 – 84 2220 403
Telefax: +43 (0)662 – 84 2220 700


19.07.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Eike Schmidt mit Jan van Huysums Kopie der „Vaso di Fiori“

Eike Schmidt mit Jan van Huysums Kopie der „Vaso di Fiori“

Huysum-Gemälde kehrt nach Florenz zurück

Heute bringt Außenminister Heiko Maas das Blumenstilleben „Vaso di Fiori“ des niederländischen Barockmalers Jan van Huysum in die Uffizien nach Florenz, wo er es gemeinsam mit seinem italienischen Kollegen Enzo Moavero Milanesi an das Museum im Palazzo Pitti übergeben wird. Vorausgegangen war dieser Rückgabe ein jahrelanger, medienwirksam ausgetragener Streit zwischen dem Florentiner Museum und einer deutschen Familie, bei der sich das Gemälde zuletzt befand. Uffizien-Direktor Eike Schmidt stuft das Bild, das 1824 für die toskanisch-großherzogliche Sammlung angekauft, 1940 kriegsbedingt mit den übrigen Werken evakuiert und schließlich 1943 von deutschen Wehrmachtssoldaten entwendet wurde, eindeutig als Raubkunst ein.



1991 tauchte das Kunstwerk in deutschem Privatbesitz auf, seither wurde mehrfach erfolglos über eine Rückgabe verhandelt. Durch eine enge Zusammenarbeit der beiden Außenministerien in Italien und Deutschland konnten nun die strittigen Rechtsfragen abschließend geklärt werden. Eike Schmidt hatte Anfang des Jahres aus Protest eine schwarz-weiße Reproduktion des Stilllebens mit der Aufschrift „Gestohlen“ in den Galerieräumen angebracht. Dieser Platzhalter kann nun zugunsten des Originals entfernt werden.


19.07.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an








Ausstellungen

Aarau (3)

Ahlen (2)

Albstadt (4)

Altenburg (1)

Amberg (1)

Aschaffenburg (2)

Aschersleben (1)

Augsburg (2)

Backnang (2)

Bad Frankenhausen (1)

Bad Homburg v. d. Höhe (1)

Bad Ischl (1)

Bad Mergentheim (1)

Baden (1)

Baden-Baden (3)

Bamberg (6)

Barth (1)

Basel (10)

Bayreuth (2)

Bedburg-Hau (2)

Bergisch Gladbach (2)

Berlin (67)

Bern (5)

Bernau im Schwarzwald (1)

Bielefeld (2)

Blaubeuren (1)

Bochum (3)

Bonn (9)

Bottrop (1)

Bozen (4)

Braunschweig (1)

Bregenz (4)

Bremen (14)

Bruxelles (1)

Brühl (1)

Burgdorf (1)

Celle (3)

Chemnitz (7)

Cismar bei Grömitz (1)

Dachau (3)

Darmstadt (2)

Delmenhorst (1)

Donaueschingen (3)

Dortmund (1)

Dresden (20)

Duisburg (5)

Düren (1)

Düsseldorf (11)

Edenkoben (1)

Eisenach (1)

Eislingen (1)

Emden (4)

Engen (1)

Erfurt (4)

Erlangen (1)

Essen (8)

Esslingen am Neckar (1)

Fellbach (1)

Frankfurt am Main (14)

Friedrichshafen (2)

Fulda (1)

Genf (2)

Goslar (1)

Gotha (5)

Graz (2)

Hagen (3)

Hallein (1)

Hamburg (19)

Hannover (16)

Hattingen (1)

Heidelberg (2)

Heilbronn (3)

Herford (2)

Hildesheim (1)

Hohenberg an der Eger (1)

Hohenems (1)

Höxter (2)

Ingolstadt (4)

Innsbruck (8)

Iphofen (1)

Jülich (4)

Karlsruhe (9)

Kassel (4)

Kaufbeuren (1)

Ketzin (1)

Kiel (1)

Klagenfurt (4)

Kleve (1)

Koblenz (9)

Kochel am See (2)

Konstanz (2)

Krefeld (1)

Krems (11)

Kriens (2)

Köln (18)

Königs Wusterhausen (1)

Königswinter (2)

Langenhagen (1)

Leipzig (11)

Leverkusen (1)

Lingen (2)

Linz (8)

Ludwigshafen (1)

Luzern (3)

Lörrach (1)

Lübeck (5)

Magdeburg (1)

Mainz (2)

Mannheim (7)

Mönchengladbach (3)

München (28)

Münster (10)

Neu-Ulm (1)

Neukirchen (2)

Neuruppin (1)

Nordhorn (1)

Nürnberg (15)

Oberhausen (2)

Offenburg (1)

Oldenburg (9)

Osnabrück (2)

Pforzheim (3)

Potsdam (3)

Quedlinburg (2)

Regensburg (1)

Remagen (2)

Riehen (2)

Rüsselsheim (2)

Saarbrücken (4)

Salzburg (5)

Schaffhausen (2)

Schleswig (3)

Schweinfurt (4)

Schwerin (2)

Schwielowsee (2)

Schwäbisch Hall (2)

Seitenroda (1)

Selb (2)

Siegen (2)

Singen (4)

Solingen (1)

Solothurn (2)

Speyer (2)

St. Florian (1)

St. Gallen (12)

St. Georgen (1)

Stade (1)

Staufen im Breisgau (1)

Stuttgart (8)

Syke (2)

Tübingen (1)

Ulm (3)

Unna (1)

Vaduz (9)

Villingen-Schwenningen (1)

Wadgassen (1)

Waiblingen (1)

Waldenbuch (1)

Weiden (1)

Weil am Rhein (2)

Weimar (10)

Wernstein am Inn (1)

Wien (40)

Wiesbaden (4)

Winterthur (8)

Wolfsburg (6)

Wuppertal (4)

Wörlitz (1)

Würzburg (4)

Zug (1)

Zwickau (2)

Zürich (12)

 zum Kalender





News vom 19.07.2019

Hessischer Kulturpreis für Andrea Wandel und Wolfgang Lorch

Salzburger Mond-Schau

Salzburger Mond-Schau

Huysum-Gemälde kehrt nach Florenz zurück

Huysum-Gemälde kehrt nach Florenz zurück

Kanadischer Impressionismus in München

Kanadischer Impressionismus in München

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Nachbericht Auktion 72
Yves Siebers Auktionen - Stuttgart

Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co. - Einladung zur Sommerauktion

Sommerauktion A80 im Kunstauktionshaus Schlosser
Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co.





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce