Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 10.05.2016 523 Kunst des 20. & 21. Jahrhunderts

© Auctionata Berlin

Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Siegerprojekt für Kärntner Landesmuseum gekürt

Das Kärntner Landesmuseum „Rudolfinum“ in Klagenfurt ist in die Jahre gekommen und musste im Sommer 2014 wegen eines Wassereinbruchs und anderer Schäden geschlossen werden. Nun soll das im Stil der Neorenaissance errichtete Gebäude umfassend saniert und auf modernen Museumsstandard gebracht werden. Bei einem internationalen Architekturwettbewerb für das „Landesmuseum Neu“ setzte sich das Klagenfurter Büro Winkler + Ruck gegen 25 Mitbewerber durch. Unter dem Motto „Aufräumen und weglassen“ will das Projekt von Roland Winkler und Klaudia Ruck Verborgenes wieder an die Oberfläche holen, Klarheit und Offenheit schaffen und damit im vorgegebenen finanziellen Rahmen von rund 9 Millionen Euro bleiben.



Roland Winkler sprach gestern bei der Vorstellung des Entwurfs von einer „Radikalbescheidenheit“. Er wolle durch das Entrümpeln das zum Vorschein bringen, was bereits existiert. Befreien, entkernen und öffnen, bis die Substanz wieder wirkt, wie geplant, sei das erklärte Ziel des Siegervorhabens. Dafür sollen etwa nachträgliche Einbauten entfernt oder die beiden derzeit überdachten Innenhöfe wieder geleert werden. Laut Zeitplan könne Ende 2017 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Wiedereröffnung des Rudolfinums ist für das Jahr 2020 geplant. Das Siegerprojekt sowie alle anderen Einreichungen sind derzeit im Kärntner Landesmuseum zu sehen.


28.04.2016

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Yvette Mattern, Global Rainbow – Der Frieden wird siegen, 2009

Yvette Mattern, Global Rainbow – Der Frieden wird siegen, 2009

Yvette Matterns Friedensregenbogen in Berlin

Yvette Matterns Lichtinstallation „Global Rainbow – Der Frieden wird siegen“ erstrahlt derzeit wieder in Berlin. Die 1963 in San Juan auf Puerto Rico geborene Künstlerin will damit ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzten. Zum Gallery Weekend wird bis zum 30. April jeweils von der Dämmerung bis zum Morgen ihr Regenbogen erscheinen, der sich vom Ernst-Reuter-Platz bis zur Siegessäule erstreckt. Gerade in der aktuellen angespannten Weltlage in Hinblick auf Terrorangst und die akute Flüchtlingssituation ist es Matterns Anliegen, mit ihrer Installation viele Menschen durch ein ästhetisch und emotional einprägsames Erlebnis miteinander zu verbinden.



Yvette Mattern arbeitet seit 2009 an ihrem weltumspannenden Laser-Projekt. So war ihr „Global Rainbow“ bereits 2010 zur Transmediale in Berlin zu sehen und leuchtete seitdem an vielen Orten in Europa, den USA und Kanada, etwa in London, Toulouse, Toronto, New York oder Nantes. Zur monumentalen Repräsentation des Regenbogenspektrums mittels sieben Hochleistungslaserstrahlen ließ sich die Künstlerin von einem besonders ungewöhnlichen Regenbogen an einem malerischen Ort am See „Walden Pond“ in Massachusetts inspirieren. Mattern sieht ihre Arbeit als eine visuelle Übersetzung von Hoffnung und Frieden.


28.04.2016

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Willem de Kooning, Untitled XI, 1982

Willem de Kooning, Untitled XI, 1982

Essener Museum Folkwang kooperiert mit Sammlung Looser

Das Museum Folkwang präsentiert zusammen mit dem Schweizer Unternehmer und Kunstsammler Hubert Looser eine Auswahl an Werken zur Kunst nach 1945. 19 Gemälde und Skulpturen steuert der Kunstliebhaber aus seiner Privatsammlung der Ausstellung „Rodin – Giacometti | Pollock – Twombly | Rothko – Serra … Sammlung Looser. Dialoge“ bei. Die direkte Gegenüberstellung von Loosers Selektion mit den 15 ausgewählten Arbeiten des Museums Folkwang ermöglicht einen Überblick der verschiedenen Darstellungsweisen des Abstrakten Expressionismus. Die Dialoge zwischen Künstlern wie Mark Rothko und Sean Scully oder Franz Kline und Willem de Kooning machen sowohl die Gemeinsamkeiten als auch die Unterschiede der gestalterischen Umsetzung sichtbar. Der Vergleich der Linie, der Farbwahl, des Prozesshaften sowie der malerischen Geste zeigt darüber hinaus die vielfältigen Wechselbezüge auf. Durch die Unterteilung der Ausstellung in die fünf raumbezogenen Inszenierungen „Surrealismus und Abstrakter Expressionismus“, „Abstrakte malerische Geste“, „Prozess und Materie in der Skulptur“, „Monochromie und Minimalismus“ und „Bilder über nichts“ wird dies nochmals deutlich.



Die Sammlung von Hubert Looser umfasst Werke ab den 1930er Jahren bis heute und stellt für den Schweizer Raum eine bedeutende Privatkollektion moderner und zeitgenössischer Kunst dar. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Œuvre europäischer und amerikanischer Künstler. Looser betrachtet seine Sammlung nicht nur als privaten Besitz, sondern vielmehr als Kulturgut und legt daher Wert auf öffentlichen Austausch.

Die Ausstellung „Rodin – Giacometti | Pollock – Twombly | Rothko – Serra … Sammlung Looser. Dialoge“ ist vom 29. April bis zum 30. Oktober in Essen zu sehen. Das Museum Folkwang hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags und freitags zusätzlich bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Katalog zur Schau kostet 20 Euro.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
D-45128 Essen

Telefon: +49 (0)201 – 88 45 301
Telefax: +49 (0)201 – 88 45 330


28.04.2016

Quelle: Kunstmarkt.com/Annemarie Knatz

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an








News vom 28.04.2016

Siegerprojekt für Kärntner Landesmuseum gekürt

Yvette Matterns Friedensregenbogen in Berlin

Yvette Matterns Friedensregenbogen in Berlin

Essener Museum Folkwang kooperiert mit Sammlung Looser

Essener Museum Folkwang kooperiert mit Sammlung Looser

Natur pur in Berlin: Michael Schmidt in der Galerie Nordenhake

Natur pur in Berlin: Michael Schmidt in der Galerie Nordenhake

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2016
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce