Die Kunst, online zu lesen.

Home


Künstler

Portraits


Biographien A-Z





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2022 119. Auktion: Low Countries – Niederländische Druckgraphik. Druckgraphik des 15. bis 19. Jahrhunderts und Papierantiquitäten

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Mack, Heinz

Geboren am 8. März 1931 in Lollar
Deutscher Maler und Objektkünstler, Hauptvertreter der Kinetik

Der Kinetikkünstler Heinz Mack wurde am 8. März 1931 in Lollar geboren und lebt heute in Mönchengladbach. Von 1950 bis 1953 studierte er an der Kunstakademie Düsseldorf und besuchte von 1953 bis 1956 die Universität Köln, um dort Philosophie zu studieren. Ab 1964 lebte er zwei Jahre in New York.

1969 erhielt er einen Lehrauftrag an der Hochschule der Künste in Berlin. Unter Yves Kleins Einfluß gründete Mack zusammen mit Otto Piene die Zero-Bewegung. Nach seinem eher zum Informellen hin tendierenden Frühwerk entwickelte Mack ab 1960 Lichtreliefs und kubische Objekte aus strukturiertem Metall und Glas, welche auf raumdynamische Lichtbrechung zielten. Seine Arbeiten wurden zum Teil mit Motoren in Bewegung versetzt. Nach 1963 konzentrierte er sich ganz auf lichtkinetische Skulpturen. So zum Beispiel das „Sahara-Projekt“ von 1968: Ein künstlicher Lichtgarten auf elf Meter hohen Stelen in der Wüste. Öffentliche Plätze und Innenräume gestaltete er ab 1968. Macks Werk wurde durch Bühnenbilder, Vorträge und filmische Dokumentationen ergänzt, wie zum Beispiel im „Tele-Mack“ von 1968. Heinz Mack lebt in Mönchengladbach.


zur Künstler-Übersicht



Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 19

Seiten: 1  •  2  •  3

Berichte (19)

Bericht:


Licht und Farbe in der Galerie Neher

Bericht:


Zurück in die Zukunft: ZERO in Gelsenkirchen

Bericht:


Heinz Mack und ZERO in Baden-Baden

Bericht:


Open Art in München

Bericht:


Freiheit in der Erscheinung

Bericht:


Klassiker und Newcomer der Szene

Bericht:


Mack-Schenkung für Düsseldorf

Bericht:


Heinz Mack mit Moses Mendelssohn Medaille geehrt

Bericht:


Von Lichtspiegelungen und Farbbrechungen






Kunstwerke von

Heinz Mack


Artikel über

Heinz Mack





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Künstler

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce