Die Kunst, online zu lesen.

Home


Künstler

Portraits


Biographien A-Z





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 05.06.2020 115. Auktion: Moderne Kunst Teil I + Teil II. Works on Paper - Aus einer deutschen Privatsammlung

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Calder, Alexander

geboren am 22. Juli 1898 in Lawton in den USA, gestorben am 11. November 1976 in New York
Amerikanischer Bildhauer der konkreten Plastik

Alexander Calder begann 1915 ein Ingenieursstudium am Stevens Institute of technologie in Hoboken, New Jersey, das er mit einem Diplom 1919 abschloss. Von 1923 bis 1926 besuchte er die Art Students League und arbeitete währenddessen als Pressezeichner für die National Police Gazette. Er reiste 1926 nach Paris und bezog dort ein Atelier. Neben den statischen Metallplastiken, auch "Stabiles" genannt und die ab 1930 entstanden, trat bald ein neues Konzept dazu.

Ab 1931 entstanden Calders "constructions animés et sonores", äußerst humorvolle Drahtplastiken und Skulpturen aus geformten Draht, für die Duchamp den Begriff "mobiles" prägte („mobile für den Flughafen Idlewild bei New York“, 1958). Dies sind im Gleichgewicht ausgelotete Konstruktionen aus organisch geformten Metallscheiben, die zum Beispiel durch Stäbe oder Drähte miteinander verbunden sind und am Anfang oft mit mechanischen Mitteln und später durch Luftzug in Bewegung gesetzt wurden. Die Bemalung in zwei Kontrastfarben oder in den Grundfarben rot, gelb und blau ergibt eine weithin sichtbare Signalwirkung. Diese neue Kunstgattung der raumgreifenden Plastik verschaffte Calder weltweite Popularität. Seine monumentalen Plastiken befinden sich auf zahlreichen Plätzen in aller welt. In den schwebenden Mobiles und den erdverbundenen Stabiles kommen zwei gegensätzliche Systeme von funktionslosem Spiel und setzender Tat zum Ausdruck. Seine Autobiografie erschien 1966.


zur Künstler-Übersicht



Weitere Inhalte:

Bericht:


Calder, Miro, Schwitters und Arp in drei Baseler Ausstellungen

Bericht:


Immer die Balance wahren

Bericht:


Alexander Calder mit Fischli und Weiss in der Fondation Beyeler

Kunstwerk:

nach Alexander Calder, Wandteppich, 1960er Jahre
nach Alexander Calder, Wandteppich, 1960er Jahre

Kunstwerk:

Alexander
 Calder, Stabile, um 1950
Alexander Calder, Stabile, um 1950

Kunstwerk:

Alexander Calder,
 Mobile, um 1951
Alexander Calder, Mobile, um 1951

Kunstwerk:

Alexander Calder, Kleines stehendes Mobile, 1957
Alexander Calder, Kleines stehendes Mobile, 1957

Kunstwerk:

Alexander
 Calder, Komposition, 1960
Alexander Calder, Komposition, 1960






Kunstwerke von

Alexander Calder


Artikel über

Alexander Calder





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Künstler

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce