Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 13.11.2020 Auktion 1159: Sammlung Renate und Tono Dreßen

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Schloss Charlottenburg hat seine Attikafiguren wieder

Mit einem Kranz von zwanzig Figuren wurde heute in Berlin das Schloss Charlottenburg bekrönt. Damit kann die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg die Sanierung der Balustraden auf dem Schlossdach abschließen. Nach den schweren Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wurden ab 1970 die Neuschöpfung und Aufstellung von figürlichem Schmuck auf der Attika der Gartenseite beschlossen. Die bis zu 2,5 Meter hohen Plastiken sollten bewusst modern und dem Barock des ab 1701 zur Dreiflügelanlage erweiterten Schlosses nur nachempfunden sein. Die Dargestellten zeigen sowohl Personifikationen der Wissenschaften als auch Figuren aus der antiken Mythologie. Als einzige historische Person ist der römische Gönner und Kunstfreund Maecenas vertreten.

Zwischen Ende 1977 bis September 1978 wurden alle 20 Plastiken aus Aluminiumguss der Bildhauer Günter Anlauf, Hans Joachim Ihre, Harald Haacke, Joachim Dunkel und Karl Bobek nach und nach auf der Attika angebracht. Nach knapp zwanzig Jahren mussten sie im Mai 1996 wegen Absturzgefahr von der Balustrade geholt werden und standen seitdem im Garten neben der Kleinen Orangerie. Ihre teilweise aufgesprengten Gussnähte und der Verlust an der Farbschicht wurden jetzt restauriert. Die aufgrund von Undichtigkeiten und mangels Standsicherheit 1999 notwendig gewordenen Arbeiten an den Balustraden und am Dach kosteten insgesamt 2,65 Millionen Euro und wurden vom Bund, dem Beauftragten für Kultur und Medien sowie den Ländern Berlin und Brandenburg gefördert.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an











News von heute

Paper Positions München gestartet

Paper Positions München gestartet

Museum Ulm präsentiert Paco Knöller

Museum Ulm präsentiert Paco Knöller

News vom 22.10.2020

Hödicke beschenkt Münchner Museen

Hödicke beschenkt Münchner Museen

Unendliche Weiten im Haus am Waldsee

Unendliche Weiten im Haus am Waldsee

Edith Altman verstorben

Edith Altman verstorben

Chobot Skulpturenpreis für Constantin Luser

Chobot Skulpturenpreis für Constantin Luser

News vom 21.10.2020

Adriani Stiftung in Stuttgart gegründet

Adriani Stiftung in Stuttgart gegründet

Schweinfurt präsentiert Karl Hagemeister

Schweinfurt präsentiert Karl Hagemeister

Prix Marcel Duchamp für Kapwani Kiwanga

Prix Marcel Duchamp für Kapwani Kiwanga

Angriff auf Berliner Museumsobjekte

Angriff auf Berliner Museumsobjekte

Andreas Koch erhält Nordhorner Kunstpreis

Andreas Koch erhält Nordhorner Kunstpreis

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Abend vor Schlüttsiel

Neue Ausstellung: 'Frauke Gloyer - Bilder'
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce