Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Lucio Fontana in Appenzell

Das Appenzeller Museum Liner zeigt aktuell die in Kooperation mit dem Museo d’Arte Mendrisio und der Mailänder Fondazione Lucio Fontana konzipierte Ausstellung „Lucio Fontana, 1946-1960, Zeichen und Zeichnung“. Die Ausstellungsveranstalter verfolgen das Ziel, das Gesamtwerk des Begründers einer raumbezogenen und performativen Kunst zu präsentieren. Unter den Exponaten sind 24 Leinwandarbeiten, acht plastische Objekte, 49 Arbeiten auf und mit Papier, eine Rauminstallation und historische Dokumente aus dem Zeitraum zwischen 1946 und 1960. Mit seinen berühmten „Concetti spaziali“ beabsichtigte der Fontana die „Eroberung einer neuen Dimension“. Durch das Verwischen der Grenzen zwischen Malerei, Skulptur und Zeichnung bereicherte er die Kunst um eine ideelle Komponente.

1899 im argentinischen Rosario geboren, studierte Lucio Fontana an der Accademia di Brera in Mailand Bildhauerei. Zu den Überlegungen zu einer raumorientierten Kunst kam der Künstler in den späten 1930er Jahren. Die ersten Ideen fixierte er in Zeichnungen, später entstand seine Schrift „Manifesto Blanco“. Die erste plastische Verwirklichung fand 1947 statt: durch Lücken definiert, entstand „Sculptura spaziale“. Eine viel größere Umsetzung von Fontanas Ideen war die 1948/49 in einer Mailänder Galerie aufgebaute, vielteilige Installation „Ambiente spaziale a luce nera“. Eine große Rolle spielte dabei das künstliche oder natürliche Licht, das die Mehrdimensionalität der Arbeit hervorhob. Den Schlusspunkt erreichte die Suche nach einer neuen Dimension in den Jahren 1959/60, als Lucio Fontana seine ersten Schnitte in die Leinwand setzte. Diese meist einfarbigen Leinwandbilder, in denen die Malfläche einer neuen Dimension geöffnet wird, gelten bis heute als sein Markenzeichen.

Die Ausstellung „Lucio Fontata, 1946-1960, Zeichen und Zeichnung“ ist bis zum 24. Mai zu sehen. Das Museum Liner ist bis Ende März dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr und ab April dienstags bis freitags von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, am Wochenende von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9 Franken, ermäßigt 6 Franken, die Familienkarte kostet 19 Franken. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein 172seitiger Katalog mit Beiträgen von Simone Soldini und Luca Massimo Barbero zum Preis von 38 Franken.

Museum Liner
Unterrainstraße 5
CH-9050 Appenzell

Telefon: +41 (0)71 – 788 18 00
Telefax: +41 (0)71 – 788 18 01

Quelle: Kunstmarkt.com/Olga Chekanina

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


22.02.2009, Lucio Fontana - Zeichen und Zeichnung

Bei:


Kunstmuseum Appenzell

Künstler:


Lucio Fontana








News vom 05.07.2022

Hans Kupelwieser in Krems

Hans Kupelwieser in Krems

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Alfred Sabisch in Kalkar

Alfred Sabisch in Kalkar

News vom 04.07.2022

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

News vom 01.07.2022

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Graz zeigt Axl Leskoschek

Graz zeigt Axl Leskoschek

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Jeschke van Vliet ernennt Gabriella Rochberg zum Head of Modern and Contemporary Art
Jeschke, van Vliet Kunstauktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce