Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Willi Maillard bei Irene Lehr

Seine Lebenszeit ragte vom deutschen Impressionismus bis hinein in die Moderne. Als Meister flirrender Jahrmarktszenen und duftiger Gartenbilder ebenso wie als sachlich-nüchterner Portraitist feiner Damen und Arrangeur klarer Stillleben hat er wesentliche Schritte der dazwischenliegenden Entwicklungen mitvollzogen. Nach seinem Tod 1945 in Konstanz ist Willi Maillard jedoch weitgehend der Vergessenheit anheimgefallen. Genau der Richtige also für Irene Lehr, die sich in regelmäßigen Abständen die Wiederentdeckung verschollener Künstler der deutschen Moderne auf die Fahnen schreibt. 32 Ölbilder des gebürtigen Berliners zeigt die engagierte Kunsthändlerin und Auktionatorin während der kommenden zwei Monate in ihren Berliner Räumen.

Geboren wurde Maillard 1879 in Berlin. Von 1896 bis 1898 besuchte er die dortige Königliche Kunstschule, 1898 bis 1908 die Hochschule der bildenden Künste. Es folgten mehrere Beteiligungen an den Großen Berliner Kunstausstellungen, so 1906 und 1911, ferner 1914 an der ersten Ausstellung der gerade neu gegründeten Freien Secession. Eine wirklich gesicherte Existenz verschaffte ihm erst 1916 die Ernennung zum ordentlichen Lehrer der Königlichen Kunstschule, der 1920 die Berufung zum Professor an derselben, nunmehr in die Hochschule für Kunsterziehung überführten Institution folgte. Auch das Regime seit 1933 überstand er einigermaßen, seine gefällige Malweise erregte keinen Anstoß. Doch ein Luftangriff 1943 zerstörte Atelier und Wohnung des Künstlers mit einem Großteil seines Werkes. 1944 beendete er seine Hochschultätigkeit und zog für den kurzen Rest seines Lebens nach Konstanz.

Die Ausstellung „Willi Maillard 1879-1945“ läuft vom 28. Mai bis zum 30. Juli. Die Galerie Irene Lehr ist Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Die Preise für die Gemälde Maillards bewegen sich zischen 1.000 und 9.000 Euro.

Galerie Irene Lehr
Sybelstraße 68
D-10629 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 881 89 79
Telefax: +49 (0)30 – 881 89 95

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Dr. Irene Lehr Kunsthandel

Künstler:

Willi Maillard








News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

News vom 15.04.2019

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

News vom 12.04.2019

Kassel zeigt sich verliebt in Saskia… und Rembrandt

Kassel zeigt sich verliebt in Saskia… und Rembrandt

Giuseppe Penone in Saarbrücken

Giuseppe Penone in Saarbrücken

World Press Photo des Jahres stammt von John Moore

World Press Photo des Jahres stammt von John Moore

Humboldts Schätze in Pforzheim

Humboldts Schätze in Pforzheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce