Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.12.2019 Auktion 71: Alte und Moderne Kunst – Autographen und Manuskripte – Illustrierte Bücher

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Mit seiner Designauktion hatte Quittenbaum in München Pech

Heiße Schreibtische, kühle Käufer



Ico Parisi, Sideboard, um 1958

Ico Parisi, Sideboard, um 1958

Kein Glück hatte das Münchner Auktionshaus Quittenbaum mit seiner letzten Designauktion. Inmitten eines neuerlich angeheizten Kunstmarktes hat es das Kunsthandwerk offenbar wieder schwerer, sich durchzusetzen. Da nutzte auch das neue Katalogdesign mit größerem Format nicht viel. Nur rund 27 Prozent der fast vierhundert Losnummern fanden sich nach Veranstaltungsschluss in neuen Händen wieder. Mit dem Nachverkauf stieg dieser Wert wenigstens auf knapp über 30 Prozent. Von den hochgehandelten Stücken wurden nur wenige übernommen: Bei 12.500 Euro bereits markierte ein formschönes Sideboard Ico Parisis um 1958 den höchsten Tageswert und ging in den amerikanischen Handel, gefolgt bei 10.000 Euro von einem „Tapipardo“-verzierten Teppich von Roberto Gabetti, Aimaro Isola, Luciano Re und Guido Drocco aus dem Jahr 1970, den sich ein deutscher Designhändler zulegte. Doch auch diese beiden Stücke blieben etwas unterhalb der Erwartungen.


Ein edles Hiboard Paolo Buffas in dunklem Mahagoni um 1950 für 12.000 Euro, Gianfranco Frattinis originelles, aber vielleicht doch mit etwas zu wenig Kapazität ausgestattetes Bücherregal „Albero“ um 1955 (Taxe 16.000 EUR), Maarten van Severens „Low chair“ für 15.000 Euro und auch die „Tabula Rasa“ von Ginbande Design 1987, mit 30.000 Euro das Hauptlos der Auktion, blieben am 15. Juni dagegen unveräußert. Mit rund 200.000 Euro lag das Ergebnis deutlich unter den Erwartungen und auch deutlich unter den Umsätzen vergangener Designauktionen. So blieb es vor allem bei kleinen Preisen, 3.600 Euro zum Beispiel für Poul Henningsens Tischleuchte „PH-4/3“ mit den typisch gestaffelten Scheiben von 1926 (Taxe 3.800 EUR) oder 5.000 Euro, auf die ein deutscher Privatmann den Wert von Egon Eiermanns klassischem Armlehnsessel „Haus Hesse“ von 1932 in einer Ausführung um 1940 verdoppelte.

Ein funktionaler Schreibtisch samt Unterschrank und Stuhl, von Ilmari Tapiovaara 1946/47 für das Studentenwohnheim Domus Academica in Helsinki aus Birkenholz entworfen, brachte es auf 3.600 Euro (Taxe 4.000 EUR). Überhaupt waren erschwingliche Sitzgelegenheiten noch die beliebtesten Möbel. Hans J. Wegners gemütlicher Sessel „Papa Bear“ von 1952 für 3.300 Euro (Taxe 3.000 EUR), ein mit grünem Samt bezogenes Sofa im Stil Marco Zanusos um 1955 für 3.700 Euro (Taxe 2.200 EUR) und Frank O. Gehrys Sessel mit Ottoman „Little Beaver“ aus Wellpappe in einer heute nicht mehr produzierten Fassung in Rot, den sich bei 3.000 Euro ein Spanier zulegte (Taxe 2.700 EUR), klinkten sich da ein. Mehr als Skulptur präsentierte sich Wolfgang Flatz’ Stuhl aus bunt bemalten Stahlelementen von 1984. Hier griff bei 4.400 Euro ein Schweizer Museum zu (Taxe 5.000 EUR).

Mit der Ersteigerung von Dauerbrennern wie Shiro Kuramatas Streckmetallsessel „How High the Moon“ von 1986 für 3.600 Euro (Taxe 4.000 EUR) und Danny Lanes „Etruscan Chair“ um 1989 aus gebrochenem Glas, Stahl und Aluminium für 4.000 Euro waren die Käufer auf der sicheren Seite (Taxe 5.000 EUR). Das italienische Design, von Rückschlägen nicht weniger betroffen als Jugendstil, Art Déco oder Bauhaus, reüssierte mit einer frühen kreisrunden Deckenleuchte von 1931 nach Entwurf Gio Pontis und Pietro Chiesas für Fontana Arte bei 4.000 Euro aus deutscher Hand (Taxe 3.800 EUR). Auch Ico Parisis nobler Esstisch „Terni“ wurde etwas heftiger beworben und erst bei 6.000 Euro einem privaten Sammler zugeschlagen (Taxe 4.500 EUR).

Zwei nicht alltägliche Schreibtische nahm ein englischer Sammler auf die Insel mit. Dem für das Jahr 1970 unverkennbaren Ensemble aus violettem Plexiglasschreibtisch mit schwenkbarer Neonleuchte und zugehörigem Stuhl von Fabio Lenci verhalf er zu 7.500 Euro (Taxe 4.600 EUR). Den wellenförmigen Schreibtisch samt schwungvollem Bürostuhl „Clam“ in amerikanischem Kirschholz von David Delthony aus dem Jahr 1994 musste er zusammen auf 10.700 Euro steigern und damit fast das Doppelte der Schätzung hinlegen. Aus Frankreich kam Mitte der 1960er Jahre ein schlicht elegantes Tagesbett der Pariser Firma Maison Jansen ganz in Schwarz für taxgerechte 5.000 Euro. Erfolglos blieb Quittenbaum mit seinen Ausflügen in die bildende Kunst. Weder die von Joan Brossa und Joan Miró 1978 gestaltete Hommage „Tres Joan“ in Erinnerung an den Kunstmäzen Joan Prats (Taxe 10.000 EUR) noch die peppigen Malereien Richard Klingshirns für bis zu 5.000 Euro stießen auf Begeisterung.

Die Ergebnisse verstehen sich als Zuschlag ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Quittenbaum Kunstauktionen

Theresienstraße 60

DE-80333 München

Telefon:+49 (089) 273 702 125

Telefax:+49 (089) 273 702 122

E-Mail: info@quittenbaum.de



24.06.2010

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 19

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (16)

Veranstaltung vom:


15.06.2010, Design

Bei:


Quittenbaum Kunstauktionen

Bericht:


Neues Outfit, gleicher Kern

Kunstwerk:

Frank O. Gehry, Sessel mit Ottomane „Little Beaver“, 1980
Frank O. Gehry, Sessel mit Ottomane „Little Beaver“, 1980

Kunstwerk:

Shiro Kuramata, Sessel „How Hight the Moon“, 1986
Shiro Kuramata, Sessel „How Hight the Moon“, 1986

Kunstwerk:

Danny
 Lane, Etruscan Chair, um 1989
Danny Lane, Etruscan Chair, um 1989

Kunstwerk:

Wolfgang Flatz,
 Stuhl, 1984
Wolfgang Flatz, Stuhl, 1984

Kunstwerk:

Roberto Gabetti, Aimaro Isola, Luciano Re und Guido Drocco, Teppich „Tapipardo“, 1970
Roberto Gabetti, Aimaro Isola, Luciano Re und Guido Drocco, Teppich „Tapipardo“, 1970

Kunstwerk:

Tagesbett, Maison Jansen, um 1965
Tagesbett, Maison Jansen, um 1965







Tagesbett, Maison Jansen, um 1965

Tagesbett, Maison Jansen, um 1965

Taxe: 5.000,- EURO

Zuschlag: 5.000,- EURO

Losnummer: 259

Gio Ponti und Pietro Chiesa, Deckenleuchte, 1931

Gio Ponti und Pietro Chiesa, Deckenleuchte, 1931

Taxe: 3.800,- EURO

Zuschlag: 4.000,- EURO

Losnummer: 50

Fabio Lenci, Schreibtisch mit Stuhl, um 1970

Fabio Lenci, Schreibtisch mit Stuhl, um 1970

Taxe: 4.600,- EURO

Zuschlag: 7.500,- EURO

Losnummer: 294

Egon Eiermann, Armlehnsessel „Haus Hesse“, 1932

Egon Eiermann, Armlehnsessel „Haus Hesse“, 1932

Taxe: 2.500,- EURO

Zuschlag: 5.000,- EURO

Losnummer: 47

Wolfgang Flatz, Stuhl, 1984

Wolfgang Flatz, Stuhl, 1984

Taxe: 5.000,- EURO

Zuschlag: 4.400,- EURO

Losnummer: 346

David Delthony, Bürostuhl „Calm“, um 1994

David Delthony, Bürostuhl „Calm“, um 1994

Taxe: 1.500,- EURO

Zuschlag: 4.700,- EURO

Losnummer: 373

Ico Parisi, Tisch „Terni“, um 1958

Ico Parisi, Tisch „Terni“, um 1958

Taxe: 4.500,- EURO

Zuschlag: 6.000,- EURO

Losnummer: 203

Danny Lane, Etruscan Chair, um 1989

Danny Lane, Etruscan Chair, um 1989

Taxe: 5.000,- EURO

Zuschlag: 4.000,- EURO

Losnummer: 366

Poul Henningsen, Tischleuchte „PH-4/3“, 1926

Poul Henningsen, Tischleuchte „PH-4/3“, 1926

Taxe: 3.800,- EURO

Zuschlag: 3.600,- EURO

Losnummer: 11

Hans J. Wegner, Sessel „Papa Bear – AP 19, 1952

Hans J. Wegner, Sessel „Papa Bear – AP 19, 1952

Taxe: 3.000,- EURO

Zuschlag: 3.300,- EURO

Losnummer: 120

Roberto Gabetti, Aimaro Isola, Luciano Re und Guido Drocco, Teppich „Tapipardo“, 1970

Roberto Gabetti, Aimaro Isola, Luciano Re und Guido Drocco, Teppich „Tapipardo“, 1970

Taxe: 12.000,- EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 291

Shiro Kuramata, Sessel „How Hight the Moon“, 1986

Shiro Kuramata, Sessel „How Hight the Moon“, 1986

Taxe: 4.000,- EURO

Zuschlag: 3.600,- EURO

Losnummer: 353




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce