Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2019 Auktion 385: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Fünfte Themenschau zu Picasso in Bielefeld

Die Kunsthalle Bielefeld widmet sich in ihrer aktuellen Ausstellung den Entwicklungen im frühen Schaffen Pablo Picassos um das Jahr 1905. Sie stützt sich dabei auf rund 100 Zeichnungen, Gouachen, Skulpturen und einige großformatige Gemälde des spanisch-französischen Meisters und präsentiert zudem mit Henri Matisse, André Derain und Maurice de Vlaminck sein künstlerisches Umfeld. Diese Fauvisten haben im Gegensatz zum jungen Picasso sich über einen ausdrucksstarken, abstrakten Farbeneinsatz definiert. Der junge Spanier hingegen arbeite in seiner „Blauen Periode“ und seiner „Rosa Periode“ bevorzugt mit zarten, nicht schreienden, monochromen Farben. Deutlich wird diese Idee etwa in Bildern wie „Frau im Hemd“ von 1905, „Weiblicher Kopf, Portrait Fernande Olivier“ aus dem Jahr 1906 oder durch das Ölgemälde „Sich kämmender Akt“ aus dem selben Jahr.

Archaisch wirkende Jünglinge, monumentale Frauenkörper und zunehmend abstrahierte, maskenhafte Gesichter markieren zudem die Entwicklung zu einer neuen Auffassung des Körpers, die 1907 in den berühmten „Demoiselles d’Avignon“ kulminiert. Der Montmartre war in dieser Phase seines Schaffens eine hervorragende Arbeitsstätte. An diesem Ort lebten Gaukler und Zirkusartisten, das Kabarett hatte hier sein Zuhause. Ihr Leben diente Picasso als Motivfundus für seine melancholischen Werke dieser Epoche. Aus diesem Grund hat sich der Kurator Thomas Kellein entschieden, die Ausstellung mit Filmen, Fotografien und Dokumenten aus dieser Zeit zu erweitern. Die Wirkung der damaligen modernen Medien auf Picasso wurde bis jetzt noch wenig beleuchtet.

Die Ausstellung „Picasso 1905 in Paris“ ist bis zum 15. Januar 2012 zu sehen. Die Kunsthalle Bielefeld hat dienstags und donnerstags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs und freitags von 11 bis 21 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An Heiligabend und am Silvestertag bleibt die Ausstellung geschlossen. Der Eintrittpreis beläuft sich auf 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Für eine Familienkarte sind 16 Euro und für eine Jahreskarte 35 Euro zu entrichten. Der Katalog „Picasso 1905 in Paris“ umfasst 175 Seiten, ist beim Hirmer Verlag erschienen und kostet 34,90 Euro.

Kunsthalle Bielefeld
Artur-Ladebeck-Straße 5
D-33602 Bielefeld

Telefon: +49 (0)521 – 329 99 500
Telefax: +49 (0)521 – 329 99 50 50

Quelle: Kunstmarkt.com/Robert Unger

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Kunsthalle Bielefeld

Bericht:


Einblick in die Werkstatt des Künstlers

Bericht:


Rasende Bekanntschaftsanzeigen

Bericht:


Ein großes Wiedersehen

Bericht:


Andere Sichtweisen auf den Mythos

Bericht:


Fast vollständiges lithographisches Werk

Bericht:


Uneinholbar und unwiederholbar

Bericht:


Interesse am Drama des Menschen

Künstler:


Pablo Picasso








News vom 20.09.2019

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

News vom 19.09.2019

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

News vom 18.09.2019

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Senga Nengudi in München

Senga Nengudi in München

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Leo von Klenze, Ansicht von Atrani bei Amalfi, 1834

Marktfrisch, beste Provenienz: Amalfi-Vedute von Klenze und Kobolde von Spitzweg
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce