Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 31.05.2019 Auktion 1134: Moderne Kunst

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Walde Huth gestorben

Sie gehörte zu den Größen der deutschen Modefotografie der Nachkriegszeit. Mit ihren Aufnahmen in führenden deutschen Zeitschriften zog Walde Huth auch international die Aufmerksamkeit auf sich und schon bald fotografierte sie für die Haute Couture in Paris und Florenz. Nun ist sie tot. Auf tragische Weise kam die zierliche und quirlige Grande Dame der deutschen Fotografie am vergangenen Freitag bei einem Brand ihrer Kellerwohnung in Köln ums Leben. Das teilte das Kölner Auktionshaus Lempertz mit.

Zur Welt kam Walde Huth am 29. Januar 1923 in Stuttgart. Mit 17 Jahren ging sie nach Weimar, um an der Hochschule für angewandte Kunst und Handwerk in Weimar bei Walter Hege Architekturfotografie zu studieren. Bis 1945 arbeitete die junge Frau in der damals weltweit führenden Entwicklungsabteilung für Farbfotografie bei Agfa in Wolfen. In diesem Jahr gründete Huth ihr erstes eigenes Studio, die „Künstlerische Lichtbildwerkstätte“ in Esslingen. Das Angebot umfasste Portrait-, Kunst- und Theaterfotografie. Ab 1953 entstehen die ersten Werbe- und Modeaufnahmen.

Mit der großen Welt der Haute Couture eines Christian Dior, Jacques Fath, Givenchy oder Maggy Rouff stieg auch der Ruhm Walde Huths. Den Schöpfungen der berühmten Modemacher verlieh Walde Huth internationale Aufmerksamkeit und brachte den Lesern auflagenstarker Modemagazine durch ihr Auge die neuesten Kreationen nahe. Dafür fotografierte Huth die Mannequins nicht mehr im Studio, sondern ging mit ihnen ins Freie – zur damaligen Zeit ein Novum – und positionierte sie und die Kreationen in einen spannungsreichen Kontrast zur umgebenden Architektur.

Als die Vogue sie 1955 fest unter Vertrag nehmen wollte, lehnte sie ab. Grund war die Hochzeit mit dem Architekturfotografen Karl Hugo Schmölz in Köln. In der Domstadt gründeten die beiden dann 1958 das gemeinsame Fotostudio „studio schmölz + huth“, das bis zum Tod ihres Mannes im Jahr 1986 bestand. Hier realisierten sie die Werbeauftritte großer deutscher, insbesondere rheinischer Firmen und Marken. Seit den 1970er Jahren beschäftigte sich Walde Huth auch mit freien, abstrakten Themen. In diesem Zusammenhang entstanden verschiedene Fotoserien, unter anderen „Hundert ungeschriebene Briefe“, „100 festgehaltene Schritte“ und „100 unwirkliche Wirklichkeiten“.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


Die quirlige Grande Dame der deutschen Fotografie

Künstler:

Walde Huth








News vom 24.05.2019

Hollweg Preis für Mattia Bonafini und Luisa Eugeni

Hollweg Preis für Mattia Bonafini und Luisa Eugeni

Die Feiningers versammeln sich in Quedlinburg

Die Feiningers versammeln sich in Quedlinburg

Guillaume Bruère in Zürich

Guillaume Bruère in Zürich

Skulpturenbiennale „Blickachsen“ in Bad Homburg startet

Skulpturenbiennale „Blickachsen“ in Bad Homburg startet

News vom 23.05.2019

Migros Aare-Sammlung in Bern

Migros Aare-Sammlung in Bern

Preußen-Stiftung restituiert Kunstwerke

Preußen-Stiftung restituiert Kunstwerke

Deutsche Börse Photography Foundation Prize für Susan Meiselas

Deutsche Börse Photography Foundation Prize für Susan Meiselas

Japanisches Cloisonné in Frankfurt

Japanisches Cloisonné in Frankfurt

Lawrence Carroll gestorben

Lawrence Carroll gestorben

Berlinische Galerie öffnet wieder

Berlinische Galerie öffnet wieder

News vom 21.05.2019

Franz Wilhelm Kaiser verlässt das Bucerius Kunst Forum

Franz Wilhelm Kaiser verlässt das Bucerius Kunst Forum

Gesten in Winterthur

Gesten in Winterthur

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Bassenge Berlin - Emil Nolde, Mohnblüten, Iris und violette Astern, 1925/30

Zwei Katalogmeter
Galerie Bassenge Berlin

Kunsthaus Lempertz - Kurt Schwitters, Das Gustav Finzlerbild. 1926/1936

Moderne Kunst - Großartige Frühjahrsofferte
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Karin Kneffel, Untitled, 2016

Nägel, Tupfen und Feuerblumen
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Horst Dietrich - Berlin - Federqualen

'I never read' Art Book Fair Basel
Galerie Horst Dietrich - Berlin

Van Ham Kunstauktionen - Ernest Barrias, La nature se dévoilant à la science

Renaissance des Jugendstils
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX | Jeisa

XOOOOX neue Unikate eingetroffen
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz - Coca Cola Girls

Alex Katz im Museum Brandhorst | GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Jeff Koons Balloon Animals

Jeff Koons Balloon Animals neue Serie erschienen.
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz Homage to Monet.

Alex Katz im Musée d"Orsay | GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 9: Großer Samowar, Russland, Moskau, Sasikow, um 1860, H. 48 cm, Erlös: 20.000 €

Nachbericht Auktionen 271/272 'Russian Art & Icons' und 'Kunst, Antiquitäten & Schmuck'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Kunsthaus Lempertz - Mörser, Kleve, Werkstatt Hachmann, Albert Hachmann, zugeschrieben, 1547

Mörsersammlung erzielt Spitzenpreise
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce