Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.03.2018 55 - Kunstauktion Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Karlheinz Essl stellt seine Kiefer aus

Eine kleine, aber feine Sammlung von Werken des 1945 geborenen Künstlers Anselm Kiefer bildet den Ausstellungsauftakt des Jahres 2012 im Essl Museum in Klosterneuburg bei Wien. Karlheinz Essl persönlich hat die fünfzehn Exponate zusammengestellt – seinen gesamten Kiefer-Besitz, der so gewaltige Werke wie die fünf Meter breite Materialschlacht „Horlogium (Sternenfall)“ von 2003 oder das 762-Zentimeter-Monumentalwerk „The Fertile Crescent“ von 2009 umfasst. Den bevorzugten Themenkreisen, vor allem der jüngeren deutschen Geschichte, ihrer Mythologisierung und Erinnerung mit engen Bezügen auf die Literatur jüngerer Dichter und Schriftsteller, bleibt Kiefer auch in einer seiner jüngsten Arbeiten, der düsteren, an eine verwüstete grau-schwarz-weiße Landschaft gemahnenden Mischtechnik „Nur mit Wind mit Zeit und mit Klang“ aus dem vergangenen Jahr treu. Wie in vielen anderen Werken bildet hier ein aufgeschlagenes Buch ein Kraftfeld, das jedoch von Farbe überschmiert ist und daher nicht preisgibt, was es enthält.

Nach Gerhard Richter ist Anselm Kiefer wohl der international bekannteste lebende Künstler aus Deutschland. Seine Werke erzielen auf dem Markt Millionenpreise und wurden bereits in zahlreichen großen Museen ausgestellt. Auch Österreich hat zu ihm eine engere Beziehung aufgebaut, nicht erst durch die Verleihung des Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst im Jahr 2005. Denn die deutsche Geschichte ist auch Teil der österreichischen Geschichte, bis in die jüngste Zeit hinein. Karlheinz Essl selbst bekennt allerdings, dass er den Zugang zu Kiefer erst nach einiger Zeit, nachdem seine Ehefrau schon längst Feuer und Flamme für den Deutschen war, dann aber umso intensiver gefunden hat. Auch dafür ist die Ausstellung ein schönes Dokument: Die gezeigten Arbeiten wurden vom Sammler gezielt angekauft, was nicht nur einen gut gefüllten Geldbeutel, sondern auch den richtigen Blick für das wirklich Signifikante und Wertvolle voraussetzt.

Die Ausstellung „Anselm Kiefer. Werke aus der Sammlung Essl“ läuft vom 3. Februar bis zum 29. Mai. Das Essl Museum hat Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Mittwoch bis 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, bis 19 Jahren ist er kostenlos. Der Katalog kostet 25 Euro.

Essl Museum – Kunst der Gegenwart
An der Donau-Au 1
A-3400 Klosterneuburg

Telefon: +43 (0)2243 – 370 50
Telefax: +43 (0)2243 – 370 50 22

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


03.02.2012, Anselm Kiefer. Werke aus der Sammlung Essl

Bei:


Essl Museum

Künstler:


Anselm Kiefer








News vom 16.02.2018

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

News vom 15.02.2018

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Documenta-Arbeit für Dresden

Documenta-Arbeit für Dresden

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Heinrich Siepmann in Mülheim

Heinrich Siepmann in Mülheim

Adrian Piper gewinnt Käthe-Kollwitz-Preis

News vom 14.02.2018

Termin für Berlin Art Week verschoben

Termin für Berlin Art Week verschoben

Ronald Lauder kritisiert deutsche Restitutionspraxis

Folkwang Museum würdigt Klaus Staeck zum 80. Geburtstag

Folkwang Museum würdigt Klaus Staeck zum 80. Geburtstag

Focke-Museum ausgezeichnet

Focke-Museum ausgezeichnet

Verschollene Klimt-Zeichnung bei Sekretärin aufgetaucht

Verschollene Klimt-Zeichnung bei Sekretärin aufgetaucht

Inés de Castro geht doch nicht nach Berlin

Inés de Castro geht doch nicht nach Berlin

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce