Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 14.09.2019 Auktion 14. September 2019

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Marktfrische und Seltenheit belohnten die Käufer bei der Auktion mit Kunst des 19ten Jahrhunderts von Sotheby’s in New York

Orientalische Schönheit



William Adolphe Bouguereau, L’orientale à la grenade, 1875

William Adolphe Bouguereau, L’orientale à la grenade, 1875

Seitlich ins Bild gesetzt, schaut das Mädchen den Betrachter über seine Schulter melancholisch an. Mit den Händen schält es gerade einen Granatapfel, die roten fruchtigen Samen leuchten als Pendants zu den roten Steinen seines aufwendigen Ohrgehänges. William Adolphe Bouguereau war zwar nie selbst im Orient, doch seine Leidenschaft für Ägypten spricht aus der Detailtreue des Bildes. Diese Begeisterung für die arabische Welt teilte auch der spätere Besitzer Samuel Mayo Nickerson, der es wenige Jahre nach der Entstehung 1875 in seine umfangreiche Sammlung von Kostbarkeiten wie Schmuck, Skulpturen und Elfenbein einreihte. Knapp 100 Jahre nachdem das Bild das letzte Mal öffentlich im Art Institute of Chicago zugänglich war und dann in einer Privatsammlung verschwand, hat es Sotheby’s in New York nun für 500.000 bis 700.000 Dollar offeriert. Die Seltenheit der orientalischen Motive in Bouguereaus Œuvre und die Marktfrische trieben den Preis auf 2 Millionen Dollar in die Höhe.


Von den insgesamt 110 Losen wurden am 4. Mai in der Auktion „19th Century European Art“ 64,6 Prozent verkauft. Zu dem Umsatz von 20,6 Millionen Dollar trug als zweithöchster Zuschlag hinter Bouguereaus „L’orientale à la grenade“ auch James Jacques Joseph Tissots „The Morning Ride“ bei. Allerdings hatte Sotheby’s gehofft, dass die Dame, die zur Genesung in ihrem „Bath Chair“ durch ein Rhododendrenmeer kutschiert wird, 2 bis 3 Millionen Dollar einfährt. Obwohl das Bild als Vereinigung der französischen und englischen künstlerischen Errungenschaften des Salonmalers gilt, ließ ein amerikanischer Privatsammler trotzdem nur 1,6 Millionen Dollar dafür springen.

Tissot preislich dicht auf den Fersen folgte Giovanni Boldini mit seinem „Portrait der Mrs. Howard-Johnston“ von 1906. Als erster Portraitist von Frauen der Belle Epoque machte sich Boldini mit seinen dynamischen und farbenprächtigen Bildern einen Namen. Die momenthafte virtuose Darstellung der schottischen Schönheit lag mit einem Zuschlag von 1,5 Millionen Dollar am unteren Rand der Schätzung, konnte allerdings von ihrem Verkauf 1995 bei Christie’s in New York für 230.000 Dollar und bei Sotheby’s 2005 für 880.000 Dollar deutlich an Wert zulegen. Der Preis von 1,225 Millionen Dollar bedeutet für John William Godward einen Auktionsrekord. Das liegt sicher an der singulären Stellung des Gemäldes „A Fair Reflection“ im Werk des Künstlers und an der Unbekanntheit der antik empfundenen Frau beim Richten der Haare, denn als eine der wenigen verblieb sie in Italien und wurde vom Einlieferer direkt dort gekauft (Taxe 400.000 bis 600.000 USD). Auch Godwards „The quiet pet“ von 1906 zeigt eine südliche Schönheit mit dunklen aufgesteckten Haaren und einem togaähnlichen, gewickelten Gewand. Mit 475.000 Dollar am oberen Schätzrand rangiert das melancholisch kontemplative Bild ebenfalls unter den Top Ten der Auktionsergebnisse.

Mit sieben Losen stellte Jean-Baptiste Camille Corot die meisten Kunstwerke. Davon konnte „Les étangs de ville d’Avray“, marktfrisch und durch die silberne Lichtstimmung mystisch anmutend, den besten Verkauf mit 925.000 Dollar verzeichnen (Taxe 700.000 bis 1 Million USD). Landschaften wie diese bilden die Mehrheit im Œuvre Corots. Umso erstaunlicher ist es, dass eine ungewöhnlichere Darstellung mit dem Fokus auf der Figur nicht die Schätzung von 150.000 bis 200.000 Dollar erreichte. „Madeleine en prière“ fuhr nur 130.000 Dollar ein. Im Mittelfeld des Taxbereichs bewegte sich die Abendstimmung „Personage dans un paysage“ mit 47.500 Dollar. Drei andere Naturschilderungen des Franzosen, wie „Fontainebleau, sommet de carrière boisée“ für 150.000 bis 200.000 Dollar, blieben liegen.

Mit sechs Werken folgte William Adolphe Bouguereau, doch kann er eine bessere Verkaufsquote vorweisen. Nur das frontal aufgenommene Mädchen unter dem sprechenden Titel „Mimosa“ fand für 300.000 bis 400.000 Dollar keinen Abnehmer. Neben der jungen Orientalin ist auch „Orpheline à la fontaine“ mit 480.000 Dollar unter den besten Zehn der Zuschlagsliste zu finden. Allerdings konnte das unschuldige Mädchen mit dem verträumten Blick die Erwartungen von 700.000 bis 900.000 Dollar nicht erfüllen, die auf Grund der 600.000 Dollar anvisiert waren, die Sotheby’s vor 14 Jahren in New York schon einmal dafür einheimste. Eine Wertsteigerung kann dagegen Henry Herbert La Thangues Licht durchfluteter Szene an einem Brunnen im „Winter in Liguria“ attestiert werden. Gab es 1990 bei Sotheby’s in New York noch 200.000 Dollar dafür, steigerte sich der Wert über 380.000 Pfund neun Jahre später und 440.000 Pfund 2003 bei Christie’s in London nun auf 700.000 Dollar, was Sotheby’s auch als oberste Grenze angesetzt hatte. Die genaue und amüsante Beobachtungsgabe des französischen Malers Jean Béraud, die aus der Szene in der „Brasserie d’étudiants“ von 1889 spricht, wurde mit 650.000 Dollar belohnt (Taxe 400.000 bis 600.000 USD).

Von den drei Hundebildern John Emms’ stießen die Pendants „Old Faithfuls“ auf großen Anklang. Wie auf einem Portrait sind die Hunde, deren Namen sogar auf der Rückseite der nun 460.000 Dollar teueren Tondi stehen, in Szene gesetzt (Taxe 200.000 bis 300.000 USD). Die identisch taxierten „Hounds at rest“ fanden hingegen keinen Liebhaber. Für noch mehr Impressionen aus dem angloamerikanischen, gehobenen Landleben mit dem „Portrait of Mrs. Margaretta Park Frew riding“ von Alfred James Munnings musste nur die untere Erwartung von 300.000 Dollar aufgewendet werden. Die Erfahrungen in Frankreich an der Ecole des Beaux Arts und in Barbizon verarbeitet der amerikanische Maler Daniel Ridgway Knight in seinem Bild „Coffee in the Garden“. Akademische Modellierung der Bauernfiguren und der Natureindruck der Plein Air-Malerei verbinden sich zu einem Gesamtbild, das mit 260.000 Dollar gewürdigt wurde (Taxe 150.000 bis 200.000 USD).

Rustikaler setzt Jean-François Millet seine junge Bäuerin mit Schafen und Kuh ins Bild. Mit 220.000 Dollar enttäuschte der Verkauf der Pastellzeichnung, denn die Erwartungen lagen bei mindestens 300.000 Dollar. Die Hommage an seinen Künstlerkollegen Théodore Rousseau, dessen Haus er im Frühjahr 1868 in ein technisch und atmosphärisch brillantes Pastell kleidete, konnte bei 500.000 bis 700.000 Dollar nicht reüssieren. Jules Bretons rustikale und sinnende „Paysanne au repos“, 1873 im Zeichen des Realismus ungeschminkt in einem Stall angesiedelt, reichte bis auf 5.000 Dollar an die obere Taxe von 175.000 Dollar heran. Bei Jean-Auguste-Dominique Ingre überzeugte die „Jungfrau mit schlafendem Kind“ trotz ihrer Nähe zur „Madonna mit der Hostie“ bei 250.000 bis 350.000 Dollar nicht. Der durchdringende Blick seines „Condotiere“ von 1821 motivierte einen Bieter dann aber schon zu einem Gebot von 360.000 Dollar (Taxe 200.000 bis 300.000 USD).

Gegenüber dieser bäuerlichen Einfachheit und Derbheit stehen die in der großbürgerlichen Welt angesiedelten Menschenbilder von Emile Munier, wie zum Beispiel die „Innige Umarmung“, die mit 160.000 Dollar in der erwarteten Preisspanne lag. Auch Hugues Merle stellt die Beziehung zwischen Mutter und Tochter auf dem Bild „Mütterliche Liebe“ von 1869 innig dar, das für 240.000 Dollar über den Ladentisch ging (Taxe 100.000 bis 150.000 USD). Fast schon fotorealistisch hat Gaetano Chierici 1878 seine beiden jungen Mädchen beim Spielen vor dem Kaminfeuer gestaltet und mit den „Freuden der Kindheit“ nun 210.000 Dollar erwirtschaftet (Taxe 80.000 bis 120.000 USD). Nicht so unschuldig geht es bei Henri Gervex’ impressionistischem Interieur „La Toilette“ um 1878/79 zu. Für 250.000 Dollar kann der neue Besitzer nun einen teuren, aber dauerhaften Blick in das Schlafzimmer einer jungen Dame beim Ankleiden erhaschen (Taxe 250.000 bis 350.000 USD).

Nur von dem Licht einer zentralen Kerze und dem Mond im Hintergrund beleuchtet, kommen drei Marktfreuen im Hafen ins Geschäft. Die Nachtstimmung, für die der Holländer Petrus van Schendel zu Lebzeiten gefeiert wurde, erreichte mit 140.000 Dollar die untere Schätzung von 150.000 Dollar nicht ganz. Isidor Kaufmanns hieratisches „Portraits eines Rabbis“ lag mit 360.000 Dollar dann knapp über den Erwartungen. Die mystische Frau in weißem Schleier und durchdringendem Blick von Pascal-Adolphe-Jean Dagnan-Bouveret legte beim Symbolismus von 60.000 Dollar auf 155.000 Dollar zu, beim historistischen Genre Mihály Munkácsys „Flirt“ von 100.000 Dollar auf 175.000 Dollar, und auch die beiden Landschaften Peder Mork Mønsteds gefielen den Kunden: die winterliche Schlittenfahrt in nordischen Gefilden von 1919 bei 60.000 Dollar, der heitere Sommertag im Schatten einer italienischen Pergola von 1884 bei 75.000 Dollar (Taxen je 30.000 bis 40.000 USD).

Die Preise verstehen sich als Zuschläge ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Sotheby’s New York

1334 York Avenue (at 72nd Street)

US-NY 10021 New York

Telefon:+1 (212) 606 70 00

Telefax:+1 (212) 606 71 07



10.05.2012

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Lisa Witte

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 26

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstwerke (24)

Veranstaltung vom:


04.05.2012, 19th Century European Art

Bei:


Sotheby's

Kunstwerk:

Jean-Baptiste Camille Corot, Madeleine en prière
Jean-Baptiste Camille Corot, Madeleine en prière

Kunstwerk:

Jean-Baptiste Camille Corot, Les étangs de ville d’Avrey
Jean-Baptiste Camille Corot, Les étangs de ville d’Avrey

Kunstwerk:

John William Godward, A Fair Reflection, 1915
John William Godward, A Fair Reflection, 1915

Kunstwerk:

Daniel Ridgway Knight, Coffee in the Garden
Daniel Ridgway Knight, Coffee in the Garden

Kunstwerk:

Gaetano Chierici, Freuden der Kindheit, 1878
Gaetano Chierici, Freuden der Kindheit, 1878

Kunstwerk:

Peder Mork Mønsted, Schlittenfahrt an einem sonnigen Wintertag, 1919
Peder Mork Mønsted, Schlittenfahrt an einem sonnigen Wintertag, 1919

Kunstwerk:

Peder Mork Mønsted, Im Schatten einer italienischen Pergola, 1884
Peder Mork Mønsted, Im Schatten einer italienischen Pergola, 1884







Peder Mork Mønsted, Schlittenfahrt an einem sonnigen Wintertag, 1919

Peder Mork Mønsted, Schlittenfahrt an einem sonnigen Wintertag, 1919

Taxe: 30.000 - 40.000 USD

Zuschlag: 60.000,- USD

Losnummer: 32

Henry Herbert La Thangue, Winter in Liguria

Henry Herbert La Thangue, Winter in Liguria

Taxe: 500.000 - 700.000 USD

Zuschlag: 700.000,- USD

Losnummer: 37

William Adolphe Bouguereau, Orpheline à la fontaine, 1883

William Adolphe Bouguereau, Orpheline à la fontaine, 1883

Taxe: 700.000 - 900.000 USD

Zuschlag: 480.000,- USD

Losnummer: 17

Henri Gervex, La toilette, um 1878/79

Henri Gervex, La toilette, um 1878/79

Taxe: 250.000 - 350.000 USD

Zuschlag: 250.000,- USD

Losnummer: 54

Jean-François Millet, Paysanne conduisant aux champs sa vache et ses moutons

Jean-François Millet, Paysanne conduisant aux champs sa vache et ses moutons

Taxe: 300.000 - 500.000 USD

Zuschlag: 220.000,- USD

Losnummer: 7

Mihály Munkácsy, Flirt (La broderie)

Mihály Munkácsy, Flirt (La broderie)

Taxe: 100.000 - 150.000 USD

Zuschlag: 175.000,- USD

Losnummer: 66

Jean-Baptiste Camille Corot, Les étangs de ville d’Avrey

Jean-Baptiste Camille Corot, Les étangs de ville d’Avrey

Taxe: 700.000 - 1.000.000 USD

Zuschlag: 925.000,- USD

Losnummer: 90

John Emms, Old Faithfulls, 1880

John Emms, Old Faithfulls, 1880

Taxe: 200.000 - 300.000 USD

Zuschlag: 460.000,- USD

Losnummer: 105

Jean-Baptiste Camille Corot, Personnage dans un paysage

Jean-Baptiste Camille Corot, Personnage dans un paysage

Taxe: 40.000 - 60.000 USD

Zuschlag: 47.500,- USD

Losnummer: 87

Petrus van Schendel, Obst- und Gemüsekauf auf dem Nachtmarkt, 1863

Petrus van Schendel, Obst- und Gemüsekauf auf dem Nachtmarkt, 1863

Taxe: 150.000 - 200.000 USD

Zuschlag: 140.000,- USD

Losnummer: 64

Hugues Merle, Mütterliche Zuneigung, 1867

Hugues Merle, Mütterliche Zuneigung, 1867

Taxe: 100.000 - 150.000 USD

Zuschlag: 240.000,- USD

Losnummer: 21

Giovanni Boldini, Portrait von Mrs. Howard-Johnston, 1906

Giovanni Boldini, Portrait von Mrs. Howard-Johnston, 1906

Taxe: 1.500.000 - 2.000.000 USD

Zuschlag: 1.500.000,- USD

Losnummer: 51

John William Godward, A Fair Reflection, 1915

John William Godward, A Fair Reflection, 1915

Taxe: 400.000 - 600.000 USD

Zuschlag: 1.225.000,- USD

Losnummer: 12




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce