Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.04.2021 Auktion 1169: Preußen

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Vordemberge-Gildewart Stipendium an Ankabuta

Die unter dem Pseudonym Ankabuta bekannte südkoreanische Künstlerin Songie Seuk erhält dieses Jahr das Vordemberge-Gildewart Stipendium. Warum sie sich den Namen „Spinne“, das bedeutet Ankabuta auf Arabisch, gegeben hat, erfährt der Betrachter ihrer Arbeit schnell. Denn sie hat viele kleine Ameisen in die Architektur des Museums Wiesbaden integriert. Wie ein Spinnennetz breiten sich hier die kleinen Tierchen aus und formen so ein umspannendes Kunstwerk. Es zeugt nicht nur von hoher Kunstfertigkeit und Fleiß, sondern auch von „großer Poesie, Reflexion und Humor“. Bekannt ist dieses Konzept schon aus ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Deutschland in der Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt. Dort hatte sie dieses Jahr 15.000 Ameisen die Museumswände erklettern und durch ihre Anordnung die Silhouetten großer Museen entstehen lassen. Die mit dem Stipendium ausgezeichnete Arbeit ist im Museum Wiesbaden zu sehen.

Anerkennungspreis des Vordemberge-Gildewart Stipendiums geht an Daniela Kneip Velescu für ihre Videoinstallation „Arrangement in Weiß und Schwarz“ von 2011. Darin erzeugt sie durch eine Zweiteilung des Bildes zwischen scharfen und unscharfen sowie geometrischen und malerischen Partien einen Kontrast, der jede dingliche Assoziation verwehrt. Das Vordemberge-Gildewart Stipendium zeichnet seit 1983 Künstlerinnen und Künstler unter 35 Jahren aus ganz Europa aus. Der Tagungsort der Jury wechselt jedes Jahr. Diesmal wurden siebzehn Kunstschaffende aus der Nähe und aus dem Tagungsort Wiesbaden nominiert. Sie dürfen zusammen mit der Preisträgerin ihre Werke präsentieren. Dadurch entstehe ein „spannender Querschnitt junger zeitgenössischer Kunst“, so das Museum.

Die Ausstellung „eine/r aus siebzehn. Stipendium Vordemberge-Gildewart“ ist noch bis zum 13. Januar zu sehen. Das Museum Wiesbaden hat mittwochs und freitags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr und dienstags und donnerstags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
D-65185 Wiesbaden

Telefon: +49 (0)611 – 335 22 50
Telefax: +49 (0)611 – 335 21 92

Quelle: Kunstmarkt.com/Lisa Witte

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


25.11.2012, eine/r aus siebzehn - Stipendium Vordemberge-Gildewart

Bei:


Museum Wiesbaden

Bericht:


Otto Piene stellt neues monumentales Werk vor

Künstler:


Ankabuta

Künstler:

Daniela Kneip Velescu








News vom 16.04.2021

Keramik im Kunsthaus Dresden

Keramik im Kunsthaus Dresden

Olafur Eliasson flutet die Fondation Beyeler für alle

Olafur Eliasson flutet die Fondation Beyeler für alle

Ulrich Schumacher verstorben

Ulrich Schumacher verstorben

News vom 15.04.2021

Auszeit im Kunstmuseum Ravensburg

Auszeit im Kunstmuseum Ravensburg

Beste Pressefotos 2021 gekürt

Beste Pressefotos 2021 gekürt

Reutlinger Förderpreis für Jordan Madlon

Reutlinger Förderpreis für Jordan Madlon

Carla Cugini leitet Ludwig Stiftung

Carla Cugini leitet Ludwig Stiftung

News vom 14.04.2021

Emma Kunz und die Folgen in Aarau

Emma Kunz und die Folgen in Aarau

Roland Nachtigällers Vertrag nicht verlängert

Roland Nachtigällers Vertrag nicht verlängert

Franz Wojda verstorben

Franz Wojda verstorben

Defregger in Innsbruck

Defregger in Innsbruck

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Karl Schmidt-Rottluff, Gelbe Straße am Dorfrand

Vorbericht zu den Auktionen am 7. und 8. Mai 2021
Auktionshaus Stahl

Ketterer Kunst Auktionen -  Hans Thoma, Flora. Öl auf Papier, 1882, 113 x 62 cm. € 25.000-35.000

ENTDECKT! – Sommer-Auktion von Ketterer Kunst mit fairer und gerechter Lösung für Werke von Thoma und Singer
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - M. Liebermann, Der Nutzgarten in Wannsee nach Südosten. Öl/Leinwand, 1923, 55x76cm. €300.000-400.000

Auf ein Neues! – Sommerauktionen: Aus der Sammlung Deutsche Bank - Teil 2
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce