Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.11.2019 114. Auktion: Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts. A Passion for Prints - Eine Sammlung klassischer Druckgraphik

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Moderne und zeitgenössische Kunst bei Karl & Faber in München

Männer mit Spaten



Etwas schief geht der Blick aus dem Fenster in die mondbeschienene Berglandschaft hinaus – oder ist es gar kein Fenster, sondern nur ein Bild im Bild, das dem Betrachter geboten wird? Gabriele Münters „Tigerlilie vor Mondlandschaft“ aus den Jahren 1946/48 hält den Betrachter ein wenig in der Schwebe, da es sich einerseits ziemlich eindeutig um eine 1939 gemalte Leinwand handelt, die zusammen mit der titelgebenden Blume und einigen Primeln in kleinerem Topf zu einer Art Stillleben arrangiert wird, andererseits aber man auch gerne der Illusion erliegt, tatsächlich diesen romantischen Blick durch das geöffnete Fenster in die nächtliche Ferne genießen zu dürfen. Das gut einen halben Meter hohe, abgesehen vom schwarzen Rand sehr farbenprächtige Bild stammt aus dem Nachlass der Künstlerin und gereicht der Auktion moderner und zeitgenössischer Kunst bei Karl & Faber in München zu besonderer Zier. 100.000 bis 120.000 Euro sind dafür veranschlagt. Ein weiteres, weniger verzwacktes Gemälde Münters, „Haus in Murnau“ noch aus der frühen Zeit um 1908, hängt bei 130.000 bis 150.000 Euro bereit.


Auch mit dieser Versteigerung am 7. Dezember werden Karl & Faber wohl nicht ohne Erfolg bei den Großen im deutschsprachigen Raum mitmischen. Hausgast Münter liefert nicht die einzigen hochkarätigen Stücke zur Auktion, auch der nord- und ostdeutsche Expressionismus ist gut vertreten. So gelangt ebenfalls für 130.000 bis 150.000 Euro Otto Muellers Farbkreidenaquarell „Zwei sitzende Mädchen im Gras“ aus der Zeit um 1915 zum Aufruf, das in seiner zackigen Komposition und dem gelblich-grünen Farbklang charakteristisch für den schlesischstämmigen „Brücke“-Künstler ist. Marktgerecht zwischen 70.000 und 120.000 Euro liegen zwei Blumenaquarelle Emil Noldes. Aus dem deutschen Impressionismus fällt neben zwei Entenbildern Alexander Koesters für bis zu 40.000 Euro und Max Liebermanns unprätentiösem holländischem Seestück „Strand und Meer in Zandvoort“ für 20.000 bis 30.000 Euro eine relativ frühe „Strandlandschaft“ Karl Hofers von circa 1912 ins Auge, die im Duktus den Arbeiten des etwa eine Generation älteren Liebermann recht ähnlich sieht (Taxe 30.000 bis 40.000 EUR).

Kubistischen Auffassungen nähert sich August Mackes in Tusche und Tinte über Bleistift gezeichnete Straßenszene „Mädchen vor Hutladen“ aus den Jahren 1912/13 an. Bisweilen fällt es schwer, die einzelnen Figuren und Gegenstände auf diesem Blatt auseinander zu halten (Taxe 50.000 bis 60.000 EUR). Aus den selben Wurzeln entwickelte Lyonel Feininger seinen unverwechselbaren Personalstil aus zackigen Einzelformen, die die stets gegenständlichen Sujets prismatisch brechen. Besonders schön ist seine „Nordlandreise“ mit zwei Schiffen auf schwarzem Meer, 1933 geschaffen und dem Sohn Andreas zu Weihnachten desselben Jahres geschenkt (Taxe 40.000 bis 50.000 EUR). Für die Abstraktion steht eine unbetitelte Collage Kurt Schwitters’ aus dem Jahr 1930, auf der sich nur noch die Wortfragmente „vor engli“ und „Eigener P“ wohl aus einer Zeitungsschlagzeile erhalten haben (Taxe 70.000 bis 80.000 EUR).

Zu den Wiedergängern im Auktionsgeschehen der jüngeren Zeit gehört Christian Rohlfs’ Aquarell und Gouache „Allendorf“ aus dem Jahr 1923. Im vergangenen Juni bei Van Ham in Köln an 44.000 bis 48.000 Euro gescheitert, sollen es jetzt 35.000 bis 40.000 Euro sein. Ebenfalls bei Van Ham schon vor anderthalb Jahren liefen Gustav Wunderwalds winterlich verschneite „Lauben (hinter Fabriken)“, damals bei einer Taxe von 10.000 bis 15.000 Euro für 18.000 Euro. Vor diesem Hintergrund erstaunen etwas die 55.000 bis 60.000 Euro, die jetzt für das mittelgroße Ölbild fällig werden sollen. Karl & Faber selbst hatten vor einem Jahr Paul Kleinschmidts „Stillleben mit weißem Flieder“ für 22.000 bis 24.000 Euro erfolglos im Programm (Taxe 16.000 bis 18.000 EUR). Von dem eigenwillig kolorierenden Expressionisten werden mit einer „Zugbrücke in Arles“ aus dem Jahr 1930 (Taxe 40.000 bis 50.000 EUR) und einer „Fabriklandschaft bei Blaubeuren“ aus dem Jahr 1929 für 18.000 bis 20.000 Euro aber auch Neuheiten angeboten.

Stürmisch geht es in Otto Modersohns „Überschwemmung“ 1939 zu – und auch so grau hat man bei ihm selten eine gemalte Landschaft erlebt (Taxe 20.000 bis 25.000 EUR). Freundlicheres bietet Arnold Balwé in Form eines sommerlich blühenden „Bauerngarten“ um 1940 und eines stimmungsvollen „Sonnenuntergangs am Chiemsee“ um 1953 (Taxen zwischen 20.000 und 26.000 EUR). Hans Purrmann zog es immer wieder an den Golf von Neapel, 1953 brachte er von dort eine ebenso rasch wie sicher alla prima gemalte „Landschaft auf Ischia mit Monte Epomeo“ mit (Taxe 50.000 bis 70.000 EUR). Die beeindruckende körperliche Präsenz des Schriftstellers Theodor Däubler regte Hans Breinlinger 1926 zu einem Bildnis an, das den Dargestellten wie einen Renaissancefürsten präsentiert (Taxe 18.000 bis 20.000 EUR). Altmeisterlich kommt auch eine neutestamentliche Szene Gert Heinrich Wollheims daher: Bis in die Details des Muskelspiels hinein schildert er 1947 die Enthauptung Johannes des Täufers, wobei er das Geschehen der nächtlichen Szene auf den Blickkontakt zwischen dem fallen Haupt und dem schwertstreichenden Henker fokussiert (Taxe 6.000 bis 8.000 EUR).

Bei den Künstlern der Nachkriegsgeneration kann Karl & Faber mit Ketterer, Grisebach oder Lempertz dann nicht mehr mithalten. Nur für Maria Lassnigs selbstreferentielle „Bemalung“ mit einigen Körperfragmenten von 1986 wird bei 120.000 bis 150.000 Euro noch auf einen niedrigen sechsstelligen Betrag gerechnet. Zur gestischen Abstraktion der Künstlergruppe CoBrA fühlte sich 1963 der junge Uwe Lausen in seinem wilden Ölbild „Ohne Titel (Kopf)“ hingezogen (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR). Günter Fruhtrunk zirkelte seine schwarz-blau-gelbe „Kurve“ 1963/64 dagegen genauestens ab (Taxe 36.000 bis 40.000 EUR). Stephan Balkenhol zeichnet für eine der wichtigsten Skulpturen verantwortlich, die Bronze „Giraffe mit Mann“, eine verkleinerte Version jener acht Meter hohen Figur, die 2001 am Eingang des Tierparks Hagenbeck in Hamburg aufgestellt wurde (Taxe 18.000 bis 20.000 EUR). Zu den originellsten Offerten der Gegenwartskunst zählen sieben kleine Mischtechniken von Martin Kippenbergers Büro Berlin, das er 1978 am Segnitzerdamm als Atelier, Galerie und Ideenlabor eröffnete (Taxe 32.000 bis 35.000 EUR), sowie das zweieinhalb Meter hohe Dreifachselbstportrait „Die (drei) Künstler“ der neorealistischen Zeichner Johannes Grützke, Jan Peter Tripp und Arno Waldschmidt in klassischer Aktdarstellung mit heroischem Gestus, wobei ihre Herrschaftsinsignien in gutkommunistischer Werktätigentradition in Spaten bestehen. Für 10.000 bis 12.000 Euro kann man sich die drei nackten Männer ins Haus holen.

Die Auktion beginnt am 7. Dezember um 16 Uhr. Der Katalog ist im Internet unter www.karlundfaber.de abrufbar.

Kontakt:

Karl & Faber Auktionen

Amiraplatz 3

DE-80333 München

Telefon:+49 (089) 24 22 870

Telefon:+49 (089) 221865

Telefax:+49 (089) 22 83 350

E-Mail: info@karlundfaber.de

www.karlundfaber.de



06.12.2012

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 11

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstwerke (9)

Veranstaltung vom:


07.12.2012, Moderne und Zeitgenössische Kunst

Bei:


Karl & Faber Auktionen

Kunstwerk:

Gustav
 Klimt, Gebeugter Akt, 1904
Gustav Klimt, Gebeugter Akt, 1904

Kunstwerk:

Alexander Koester, Enten im Teich
Alexander Koester, Enten im Teich

Kunstwerk:

Alexander Koester, Enten im Schilf, um 1909/13
Alexander Koester, Enten im Schilf, um 1909/13

Kunstwerk:

Max Liebermann, Strand und Meer in Zandvoort
Max Liebermann, Strand und Meer in Zandvoort

Kunstwerk:

August Macke, Mädchen vor Hutladen, 1912/13
August Macke, Mädchen vor Hutladen, 1912/13

Kunstwerk:

Otto Mueller, Zwei sitzende Mädchen im Gras, um 1915
Otto Mueller, Zwei sitzende Mädchen im Gras, um 1915

Kunstwerk:

Christian Rohlfs, Allendorf, 1923
Christian Rohlfs, Allendorf, 1923







Max Liebermann, Strand und Meer in Zandvoort

Max Liebermann, Strand und Meer in Zandvoort

Taxe: 20.000 - 30.000 EURO

Zuschlag: 25.000,- EURO

Losnummer: 513

Stanislaus Stückgold, Portrait einer jungen Frau vor gemusterter Tapete

Stanislaus Stückgold, Portrait einer jungen Frau vor gemusterter Tapete

Taxe: 5.000 - 6.000 EURO

Losnummer: 550

Otto Mueller, Zwei sitzende Mädchen im Gras, um 1915

Otto Mueller, Zwei sitzende Mädchen im Gras, um 1915

Taxe: 130.000 - 150.000 EURO

Zuschlag: 260.000,- EURO

Losnummer: 528

Gustav Wunderwald, Lauben (hinter Fabriken), um 1923

Gustav Wunderwald, Lauben (hinter Fabriken), um 1923

Taxe: 55.000 - 60.000 EURO

Losnummer: 556

Alexander Koester, Enten im Schilf, um 1909/13

Alexander Koester, Enten im Schilf, um 1909/13

Taxe: 20.000 - 25.000 EURO

Zuschlag: 18.000,- EURO

Losnummer: 505

Alexander Koester, Enten im Teich

Alexander Koester, Enten im Teich

Taxe: 35.000 - 40.000 EURO

Losnummer: 504

August Macke, Mädchen vor Hutladen, 1912/13

August Macke, Mädchen vor Hutladen, 1912/13

Taxe: 50.000 - 60.000 EURO

Zuschlag: 30.000,- EURO

Losnummer: 527

Christian Rohlfs, Allendorf, 1923

Christian Rohlfs, Allendorf, 1923

Taxe: 35.000 - 40.000 EURO

Zuschlag: 36.000,- EURO

Losnummer: 549

Gustav Klimt, Gebeugter Akt, 1904

Gustav Klimt, Gebeugter Akt, 1904

Taxe: 25.000 - 30.000 EURO

Zuschlag: 24.000,- EURO

Losnummer: 503




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce