Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.09.2022 Auktionen 169/170 - Herbstauktionen 2022

© Venator & Hanstein

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Georg Aerni bei Bob Gysin in Zürich

Georg Aerni, Loma de Guillén I, 2012

Es kann noch so schönes Wetter sein, noch so herrlich die Sonne scheinen – Georg Aernis Fotografien aus der Serie „El jardín de los ciclopes“ wirken auf den Betrachter dennoch überwiegend melancholisch, manchmal fast trist. Der Grund liegt freilich nicht in einer etwa mangelhaften Technik, sondern in den Motiven, die sich Aerni in dieser 2012 entstandenen Fotofolge gewählt hat. Es sind gebirgige Gelände im Gebiet Campo de Dalías östlich der Stadt Almeria im sogenannten „Armenhaus“ Südspaniens. Seit den 1960er Jahren hat die Region zwar große wirtschaftliche Fortschritte gemacht, doch damit einher ging ein großer Wandel der örtlichen Gegebenheiten, der nicht selten die Zerstörung der natürlichen Umwelt beinhaltete. Die Galerie Bob Gysin in Zürich stellt Aernis neue Fotoserie nun seit dem Wochenende in ihren Räumen in der Ausstellungsstrasse nahe dem Hauptbahnhof vor.

So sind es vor allem die Spuren einer teils gewaltsam anmutenden Bautätigkeit, die Georg Aerni in seinen neuen Aufnahmen festhält: riesige Wasserbecken, menschenleere Stadtwüsteneien, unvollendete Straßen mit sinnlos in der Gegend herumstehenden Brückenpfeilern, Strommasten auf schroffen Felsblöcken und immer wieder weiße Planen, mit denen verlassene Baustellen in teils unübersehbarer Weite abgedeckt sind. Eine in ihrer sachlichen Ästhetik leicht unterkühlte Formschönheit, die die handwerkliche Sicherheit des Meisterfotografen belegt, und abstoßende Hässlichkeit liegen in diesen folglich nur scheinbar rein dokumentarischen, in Wahrheit aber auch schon kritisch kommentierenden Aufnahmen manchmal fast untrennbar eng beieinander.

Immer wieder beschäftigt sich Georg Aerni in seinem künstlerischen Schaffen mit nachhaltig beschädigten Umräumen, die als häufig unvorhergesehene Folge bewusster oder auch unbewusster, weil planloser Expansion menschlicher Zivilisation entstanden sind. Vor allem die gescheiterte Utopie der rein funktionalen und dadurch menschenfreundlich gedachten Stadt im 20. Jahrhundert ist dabei ein großes Thema – kein Wunder: Der 1959 in Winterthur geborene Aerni selbst machte 1986 zunächst sein Architekturdiplom an der ETH Zürich, bevor er sich verstärkt der Fotografie zuwandte. In Einzelausstellungen ist er überwiegend in der Schweiz aktiv, so 2005 in der Kunsthalle Winterthur. Von der Galerie Bob Gysin wird Aerni seit 2006 vertreten.

Die Ausstellung „Georg Aerni – El jardín de los ciclopes“ läuft bis zum 30. März. Die Galerie Bob Gysin hat dienstags bis freitags von 13 bis 18 Uhr und samstags von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Galerie Bob Gysin
Ausstellungsstrasse 24
CH-8005 Zürich

Telefon: +41 (0)44 – 278 40 60
Telefax: +41 (0)44 – 278 40 50

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Georg
 Aerni, Loma de Guillén I, 2012
Georg Aerni, Loma de Guillén I, 2012

Künstler:

Georg Aerni








News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

News vom 26.09.2022

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

News vom 23.09.2022

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk öffnet in Potsdam

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Venator & Hanstein - Martin Kippenberger

Auktionen 169/170
Venator & Hanstein

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Ernst Fuchs, Mosesbrunnen

Herbstauftakt bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce