Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2021 Herbstauktionen 2021

© Venator & Hanstein

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Umstrittener Bildhauer Willy Meller in Köln

Die Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln (KMB) zeigt ab heute die Ausstellung „Willy Meller. Ein Künstler zwischen Diktatur und Demokratie“ aus ihrem umfangreichen Bestand zu dem umstrittenen Kölner Künstler. Bisher blieb eine intensivere Beschäftigung mit dem zu den meistbeschäftigten Bildhauern in der NS-Zeit gehörendem Meller aus, da sein Nachlass nur in Fragmenten überliefert war. 2009 entdeckte die KMB bei Recherchen zu seinem letzten Wohnsitz in Köln, dass Mellers Wohnhaus, sein Atelier und diverse Arbeiten aus der Zeit nach 1945 erhalten geblieben waren. Der Bestand enthielt derart viele Fotografien und Modelle von geplanten und umgesetzten Kunstwerken, dass sich die KMB entschloss, diesen Fund mit über 3.000 Fotografien zu dokumentieren. Die Ausstellung präsentiert das Ergebnis anhand von Fotos, Dokumenten, Büchern, Zeitungsartikeln und als Leihgabe kleineren Arbeiten Mellers. Zugleich wird ein erster kritischer Aufriss zu dem Bildhauer geboten. Ausgewählte Exponate zeigen die Ambivalenz in Mellers Werk auf, die im Vergleich seiner Arbeiten in der NS-Zeit mit denen für öffentliche Auftraggeber nach 1945 deutlich zutage tritt.

Der 1887 in Köln geborene Bildhauer Willy Meller wurde von den Nazis als der „echteste Architekturplastiker“ verehrt. Meller trat regelmäßig auf den Großen Deutschen Kunstausstellungen in München auf und war bei diversen Großbauprojekten im Dritten Reich mit seinen bildhauerischen Werken vertreten. Zu den heute bekanntesten zählen die Arbeiten für die NS-Ordensburgen Krössinsee und Vogelsang sowie das „Kraft durch Freude-Seebad“ Prora auf der Insel Rügen. Darüber hinaus schuf er eine Reihe von NS-ideologisch ausgerichteten Arbeiten wie die Kriegerdenkmäler in Lüdenscheid und Viersen-Dülken sowie zahlreiche steinerne Reichs- und Parteiadler. 1939 wurde er durch Adolf Hitler zum Professor ernannt und legte diesen Titel bis zu seinem Tod 1974 nie ab. Er schätzte sich selber nach 1945 als unpolitisch ein und sah sich als unbelastet aus der NS-Zeit hervorgegangen. Meller erhielt weiterhin Aufträge für öffentliche Bauten, worunter Denkmäler wie die für Oberhausen oder Frechen, die an den Zweiten Weltkrieg erinnern, einen besonderen Stellenwert innerhalb seines Œuvres einnehmen. Zu den bekanntesten Beispielen dieser ungebrochenen Beauftragung zählt der Bundesadler am Palais Schaumburg in Bonn, dem ersten Regierungssitz Konrad Adenauers.

Die Ausstellung „Willy Meller – Ein Künstler zwischen Diktatur und Demokratie. Ein Bestand der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln“ läuft vom 27. Juni bis zum 10. August. Die Kunst- und Museumsbibliothek Köln hat Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 21 Uhr, Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr und Montag von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Kunst- und Museumsbibliothek Köln
Lesesaal im Museum Ludwig
Heinrich-Böll-Platz / Bischofsgartenstraße 1
D-50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 – 221 224 38
Telefax: +49 (0)221 – 221 222 10

Quelle: Kunstmarkt.com/Viviane Bogumil

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Künstler:

Willy Meller








News vom 17.09.2021

Roland Nachtigäller übernimmt Insel Hombroich

Roland Nachtigäller übernimmt Insel Hombroich

Alicja Kwade in der Berlinischen Galerie

Alicja Kwade in der Berlinischen Galerie

Justus Bier Preis für Ute Stuffer und Axel Heil

Justus Bier Preis für Ute Stuffer und Axel Heil

Tomas Schmit zweimal in Berlin

Tomas Schmit zweimal in Berlin

News vom 16.09.2021

Gallery Weekend startet in Berlin

Gallery Weekend startet in Berlin

Neue Stelle für Jirí Fajt in Dresden

Neue Stelle für Jirí Fajt in Dresden

Deutsche Bank zeichnet Artists of the Year aus

Deutsche Bank zeichnet Artists of the Year aus

Hito Steyerl lehnt Bundesverdienstkreuz ab

Hito Steyerl lehnt Bundesverdienstkreuz ab

Berlin Art Week gestartet

Berlin Art Week gestartet

News vom 15.09.2021

Wien präsentiert erstmals Sammlung Schedlmayer

Wien präsentiert erstmals Sammlung Schedlmayer

Demandt bleibt Städel-Direktor und gibt die Schirn ab

Demandt bleibt Städel-Direktor und gibt die Schirn ab

Wilhelm Kohlhoff in Frankfurt an der Oder

Wilhelm Kohlhoff in Frankfurt an der Oder

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

KUNST KÜSST WACH
Ketterer Kunst Auktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Kaffeekanne, Malerei Johann Georg Mehlhorn d.J. zugeschrieben, Meissen um 1723

Herbstauktion bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Mundugumor-Figur vom Yuat-Fluss, Papua-Neuguinea

Glänzendes Ergebnis
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Punk me Tender

Punk Me Tender neu bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Hunt Slonem

Hunt Slonem neu bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce