Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.11.2018 Nachverkauf Auktion 69

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Gemälde und Arbeiten auf Papier der Alten und Neueren Meister bei Bassenge in Berlin

Olivier die zweite



Friedrich Olivier, Studienblatt mit vier welken Blättern, 1816

Friedrich Olivier, Studienblatt mit vier welken Blättern, 1816

Im vergangenen Herbst erlebte das Berliner Auktionshaus Bassenge eine Sensation: Ein Studienblatt mit zwei welken Ahornblättern des Nazareners Friedrich Olivier von 1817 brachte es in einem rasanten Bietwettbewerb auf sage und schreibe 2,6 Millionen Euro. Am 29. Mai dieses Jahres steht die Wiederholung dieses Ereignisses an – so jedenfalls hofft man vielleicht im vornehmen Viertel Grunewald. Denn wiederum gelangt ein Blatt mit vier Bleistift- und Federzeichnungen des jungen Olivier vom Dezember 1816 zum Aufruf. Auch diesmal sind es vier vertrocknete Blätter, die um die Gunst des Publikums buhlen. Zudem ist Provenienz die selbe: erst heuer wurde die technisch brillante Zeichnung den Erben der Volkskundlerin Marianne Schmidl, einer Urenkelin Friedrich Oliviers, aus dem Dresdner Kupferstich-Kabinett restituiert, die 1942 als Jüdin im Konzentrationslager starb. Wie damals liegt auch der Schätzpreis jetzt bei 120.000 Euro.


Nazarenisch bleibt es mit Bonaventura Genellis aquarellierter Zeichnung „Abraham und die drei Engel“ in kraftvollen Körperformen aus den frühen 1830er Jahren (Taxe 8.000 EUR) und drei Verbildlichungen von Szenen aus dem Nibelungenlied von Julius Schnorr von Carolsfeld, entstanden 1833, 1865 und 1866 (Taxen zwischen 3.000 und 4.500 EUR). Teuerstes Blatt der Schnorr-Suite ist seine „Bekehrung Pauli“, eine Illustrationsvorlage zur Bilderbibel von 1860, für 6.000 Euro. Unter den Landschaften ragt Friedrich Salathés dichte Waldgegend von circa 1815/18 hervor, in die der Künstler die alttestamentliche Szene „Ismael weist Hagar die Quelle“ klein integrierte (Taxe 12.000 EUR). Während sich Carl August Peter Menzel in seiner Gebirgsgegend mit Wildwasser und steinerner Brücke aus dem Jahr 1847 in deutschen Gefilden bewegt (Taxe 3.500 EUR), zog es Ernst Meyer um 1830 in den Süden, wo er die Anmut eines Mädchens aus Olevano fand (Taxe 2.400 EUR).

Aus einer Berliner Privatsammlung stammt ein Stapel Zeichnungen Anton von Werners, der bis zu seinem Tod 1915 zu den führenden Künstlern des wilhelminischen Preußen gehörte. Die Schätzpreise für die Portrait- und Militärstudien liegen im drei- oder niedrigen vierstelligen Bereich. Gerade das Unfertige und der Blick in den Schaffensprozess reizen bei den Studienblättern, so bei Adolph von Menzels Vorbereitungen zum Gesicht eines älteren Mannes mit Bart (Taxe 4.500 EUR) oder Ernst Ferdinand Oehmes aquarellierten Ausschnitt eines Wiesenstücks mit Weiher (Taxe 2.400 EUR). Unvollendet ist auch Gustave Courbets Reiseskizze mit den Turm der Kathedrale von Antwerpen (Taxe 3.500 EUR), während Ludwig Hans Fischer seinen Blick über Kairo mit der Alabastermoschee mit Aquarellfarbe bildmäßig zu Ende geführt hat (Taxe 1.800 EUR).

Auch in der Altmeisterabteilung finden sich ansehnliche Papierarbeiten, so Jan van der Straets 1595 datierte Federzeichnung des Evangelisten Johannes mit Giftkelch (Taxe 6.000 EUR) oder Roelant Roghmans vielgestaltige Landschaft mit geheimnisvollem Felsentor, in der auch ein Zeichner sitzt (Taxe 9.000 EUR). Andrea Boscolis Versammlung männlicher Heiliger in wilder Landschaft wiederholt ein Altargemälde, das Girolamo Muziano und Paul Bril Ende des 16. Jahrhunderts für St. Peter in Rom schufen (Taxe 6.000 EUR). Für jeweils 12.000 Euro sind Frans Franckens II. vielfigurige Rötelzeichnung „Die Israeliten feiern das Goldene Kalb“ und eine schöne Madonna in der Landschaft des sogenannten Meisters der Coburger Rundblätter zu haben. Letzteres Blatt versuchte ein früherer Besitzer Albrecht Dürer in die Schuhe zu schieben.

Vorbereitungen für ein Gemälde mit dem Thema „Diana und Aktäon“, bekanntlich die Geschichte eines Jägers, der ungewollt die unbekleidete Göttin beim Bade überrascht und dafür sein Leben lassen muss, legte Jean-Baptiste Greuze auf zwei Seiten eines Blattes nieder. Greuze, eigentlich als Portraitmaler bekannt, widmete sich hier ausnahmsweise also einem mythologischen Stoff (Taxe 12.000 EUR). Gemäldehaften Charakter hat Jean-Baptiste Perronneaus Pastellportrait einer nicht mehr ganz jungen Dame in blauer Robe mit Fächer. Dazu passt auch der opulente Rokokorahmen, in dem das Bild für 7.500 Euro bereithängt. Der Katalog listet auch einige Entwurfsblätter für Raumausstattungen und dekorative Objekte. Von dem klassizistischen Architekten Charles Percier stammt die Idee zu einem Chorgitter, das er zeittypisch in einer gotischen Kirche angesiedelt hat (Taxe 800 EUR). Es älter sind die beiden Entwürfe des Wessobrunner Stuckateurs Jakob Rauch mit Rokoko-Verzierungen für Wand oder Decke (Taxe je 750 EUR). Sergius Hruby führte um 1900 mit schwarzer Tusche vorbereitende Zeichnungen für Schmuckstücke und Vasen aus (Taxe je 250 EUR).

Von den Zeichnungen weit überflügelt werden auch die Gemälde, folgt man jedenfalls den Preisangaben von Bassenge. Bei den Alten Meistern steht mit 24.000 Euro eine kleine ruhige Maaslandschaft des Holländers Aelbert Cuyp mit einigen lagernden Kühen an der Spitze. Schon der weitgereiste Kunsthistoriker Gustav Friedrich Waagen erwähnte das Bild 1857 in seiner Beschreibung der umfangreichen Sammlung John Henderson, später ging es skandinavischen Adelsbesitz über. 12.000 Euro soll eine spätgotische Tafel aus Süddeutschland mit der Darstellung der heiligen Apollonia kosten, der man während ihres Martyriums die Zähne ausgeschlagen haben soll und die daher gegen Zahnleiden hilft.

Der gleiche Preis steht auf dem Etikett einer hübschen, gleichsam neo-altmeisterlichen Landschaft Jacob van Strijs mit Hirten und ihrer Herde an einem Fluss sowie dem hochovalen Bildnis eines herrisch dreinblickenden jungen Edelmanns mit blauem Mantel, das dem Norditaliener Giacomo Ceruti zugeschrieben wird. Leider ist der Zustand des qualitätvollen Bildes nicht optimal. David Vinckboons d.Ä. wird für eine waldige Flusslandschaft mit Blick auf eine Stadt und zwei Jägern in Anspruch genommen. Vor diesem Hintergrund sind die angesetzten 9.000 Euro ein unschlagbares Angebot. Die malerischen Qualitäten einer Heiligen Familie mit dem Johannesknaben vor einer Landschaft, die der venezianische Renaissancemaler Polidoro da Lanciano im Stil Tizians auf die Holztafel brachte, rechtfertigen mehr als die anvisierten 7.500 Euro.

Die Meister des 19. Jahrhunderts beeindrucken mit ansprechenden Landschaften wie Oswald Achenbach mit seinem breitformatigen Panorama der römischen Campagna samt dunstig verblauender Bergkette im Hintergrund (Taxe 9.000 EUR) oder Carl Coven Schirm mit der „Gewitterstimmung am Loch Assynt im schottischen Hochland“ von 1884 (Taxe 2.800 EUR). In seiner Sommerlandschaft mit Bauern, Kühen und Pferdefuhrwerk im Vordergrund öffnet Marinus Adrianus Koekkoek d.Ä. 1854 seinen Blick auf die weite holländische Ebene (Taxe 9.500 EUR). Wilhelm Brücke interessierte sich vielmehr für den lavaspeienden Vesuv, den er bei Vollmond mit einigen Fischern im Golf von Neapel effektvoll als Nachtbild arrangierte (Taxe 2.400 EUR). Gesellschaftsfähigen Impressionismus repräsentiert Franz Skarbinas „Gespräch im grünen Salon“, wobei der Herr nur als Spiegelbild auftritt (Taxe 6.000 EUR), oder seine junge Dame im rosa Kleid, die gerade „Das rosa Service“ durch das noble Rokoko-Interieur trägt (Taxe 18.000 EUR).

Bassenge pflegt seinen Schwerpunkt auf nordeuropäischer Malerei mit Offerten wie Detlev Conrad Bluncks 1848 datiertem Selbstbildnis als rauchender Freiheitskämpfer (Taxe 6.000 EUR), Christian Frederik Emil Eckardts „Segelschiffen am Hafen von Korsør am Großen Belt auf Seeland“ von 1887 (Taxe 8.500 EUR) und Christian Benjamin Olsens bei Sonnenaufgang über das Meer streifenden Segelschiffen von 1913 für 6.000 Euro. Auch der Däne Johan Carl Neumann liebte die See und hielt 1888 mehrere Segelschiffe und -boote bei ruhigem Wetter vor der Küste fest (Taxe 4.000 EUR). Aber wie viele seiner nordischen Kollegen zog es auch ihn in den Süden; so nahm er unprätentiös auch die Alhambra in Spanien auf (Taxe 2.200 EUR). Johan Peter Kornbeck fand sein Motiv 1878 in Italien in einem Blick durch ein Renaissanceportal in einen sonnendurchfluteten Arkadenhof (Taxe 3.200 EUR). Dazu gesellen sich etwa noch Carl Emil Lunds ebenso heitere Ansicht von Anticoli Corrado in den Sabiner Bergen (Taxe 1.200 EUR), Joseph Theodor Hansens Innere einer venezianischen Kirche mit großem Weihwasserbecken von 1885 (Taxe 1.800 EUR) oder Anthonie Eleonore Christensens Vedutenausschnitt mit Palmen über den Dächern von Rom aus dem Jahr 1902 (Taxe 2.200 EUR). Niels Simonsen zog es 1840 gar nach Algier. Dort malte er neben den hellen orientalischen Bauten auch die üppige Vegetation mit Kakteen und Agaven im Vordergrund (Taxe 3.500 EUR).

Die Auktion beginnt am 29. Mai um 11 Uhr. Die Vorbesichtigung findet bis zum 26. Mai täglich von 10 bis 18 Uhr, am 27. Mai von 10 bis 17 Uhr für auswärtige Besucher statt. Der Internetkatalog ist unter www.bassenge.com abrufbar.

Kontakt:

Galerie Bassenge

Erdener Straße 5a

DE-14193 Berlin

Telefon:+49 (030) 893 80 290

Telefax:+49 (030) 891 80 25

E-Mail: info@bassenge.com



25.05.2015

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 76

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6  •  7  •  8  •  9

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (72)Im Verkauf - Events (1)

Veranstaltung vom:


29.05.2015, Gemälde und Zeichnungen des 15.-19. Jahrhunderts

Bei:


Galerie Bassenge

Bericht:


Nochmals welke Blätter

Kunstwerk:

Anton von Werner, Skizzenbuch mit Figuren-, Ornament- und
 Kompositionsstudien, 1867/81
Anton von Werner, Skizzenbuch mit Figuren-, Ornament- und Kompositionsstudien, 1867/81

Kunstwerk:

Julius Schnorr von
 Carolsfeld, Studie zur Begleiterin der Kriemhild (Weiblicher Akt mit emporgehobenen Armen), 1833
Julius Schnorr von Carolsfeld, Studie zur Begleiterin der Kriemhild (Weiblicher Akt mit emporgehobenen Armen), 1833

Kunstwerk:

Friedrich Salathé, Landschaft mit Hagar und Ismael
 (Der Engel weist Hagar die Quelle), um 1815/18
Friedrich Salathé, Landschaft mit Hagar und Ismael (Der Engel weist Hagar die Quelle), um 1815/18

Kunstwerk:

Friedrich Olivier, Italienische Landhäuser am Tiber, 1819/20
Friedrich Olivier, Italienische Landhäuser am Tiber, 1819/20

Kunstwerk:

Friedrich Olivier, Blick auf den Torre di S. Catarina in Tivoli, um 1820
Friedrich Olivier, Blick auf den Torre di S. Catarina in Tivoli, um 1820

Kunstwerk:

Ernst Ferdinand Oehme, Kleines Wiesenstück mit Weiher
Ernst Ferdinand Oehme, Kleines Wiesenstück mit Weiher







Anton von Werner, Bildnis Malvina von Werner im Renaissancekostüm (Die Frau des Künstlers), 1872

Anton von Werner, Bildnis Malvina von Werner im Renaissancekostüm (Die Frau des Künstlers), 1872

Taxe: 800,- EURO

Zuschlag: 1.000,- EURO

Losnummer: 6510

Sergius Hruby, Baumblüte

Sergius Hruby, Baumblüte

Taxe: 300,- EURO

Zuschlag: 250,- EURO

Losnummer: 6433

Anton von Werner, Musketier mit Säugling im Arm, 1881

Anton von Werner, Musketier mit Säugling im Arm, 1881

Taxe: 2.400,- EURO

Zuschlag: 2.000,- EURO

Losnummer: 6505

Anton von Werner, Figurenstudie Schmied Nagel, 1876

Anton von Werner, Figurenstudie Schmied Nagel, 1876

Taxe: 750,- EURO

Zuschlag: 1.500,- EURO

Losnummer: 6512

Jan van der Straet, Der heilige Johannes Evangelist im Oval, 1595

Jan van der Straet, Der heilige Johannes Evangelist im Oval, 1595

Taxe: 6.000,- EURO

Zuschlag: 6.000,- EURO

Losnummer: 6288

Carl Coven Schirm, Gewitterstimmung am Loch Assynt im schottischen Hochland, 1884

Carl Coven Schirm, Gewitterstimmung am Loch Assynt im schottischen Hochland, 1884

Taxe: 2.800,- EURO

Zuschlag: 4.000,- EURO

Losnummer: 6134

Frans Francken II, Die Israeliten feiern das Goldene Kalb, wohl Ende 1620er Jahre

Frans Francken II, Die Israeliten feiern das Goldene Kalb, wohl Ende 1620er Jahre

Taxe: 12.000,- EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 6251

Polidoro da Lanciano, Die heilige Familie mit dem Johannesknaben

Polidoro da Lanciano, Die heilige Familie mit dem Johannesknaben

Taxe: 7.500,- EURO

Zuschlag: 8.000,- EURO

Losnummer: 6001

Julius Schnorr von Carolsfeld, Studie zur Begleiterin der Kriemhild (Weiblicher Akt mit emporgehobenen Armen), 1833

Julius Schnorr von Carolsfeld, Studie zur Begleiterin der Kriemhild (Weiblicher Akt mit emporgehobenen Armen), 1833

Taxe: 3.000,- EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 6479

Wilhelm Brücke, Vollmond über dem Golf von Neapel

Wilhelm Brücke, Vollmond über dem Golf von Neapel

Taxe: 2.400,- EURO

Zuschlag: 3.800,- EURO

Losnummer: 6059

Adolph von Menzel, Entwurf für eine Initiale A (Mutter mit Kindern auf einer Leiter bei einem Obstbaum), wohl frühe 1860er Jahre

Adolph von Menzel, Entwurf für eine Initiale A (Mutter mit Kindern auf einer Leiter bei einem Obstbaum), wohl frühe 1860er Jahre

Taxe: 1.500,- EURO

Zuschlag: 1.000,- EURO

Losnummer: 6454

Anton von Werner, Preußischer Soldat und französischer Infanterist in einer sommerlichen Landschaft, 1882

Anton von Werner, Preußischer Soldat und französischer Infanterist in einer sommerlichen Landschaft, 1882

Taxe: 1.800,- EURO

Zuschlag: 3.800,- EURO

Losnummer: 6503




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce