Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.02.2020 Auktion 22. Februar 2020: Norddeutsche Kunst - Dekorative Kunst

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Impressionisten und klassische Moderne bei Sotheby’s in London

Mit Beutekunststücken



Edouard Manet, Le Bar aux Folies-Bergère, 1881

Edouard Manet, Le Bar aux Folies-Bergère, 1881

In London halten die Giganten des Kunstmarktes wieder ihre großen Abendauktionen ab – untrügliches Signal dafür, dass die erste Halbjahressaison sich langsam dem Ende entgegen neigt. Am 24. Juni macht Sotheby’s den Beginn mit seinen Impressionisten und Klassisch-Modernen, gut fünfzig Objekten im Gesamtwert von bis zu 200 Millionen Pfund. Das ist recht ambitioniert für eine Londoner Juni-Auktion – auch die Parallelveranstaltung von Christie’s fällt mit rund 88 Millionen Pfund wesentlich bescheidener –, aber das Angebot bei Sotheby’s gibt es durchaus her. Da wäre beispielsweise Edouard Manets „Bar aux Folies-Bergère“ von 1881, eine impressionistische Szene, wie sie im Buche steht, mit schimmernden Lichtreflexen und Spiegeleffekten und typisch für Manet dadurch, dass sich der Betrachter in einem Meer von Einzelheiten verliert, sein Blick immer wieder an der blondgeschopften Bardame im Vordergrund vorbeigeht und im Spiegel hinter dem Tresen landet. Das Werk hat schon in mehreren renommierten Galerien gehangen und wurde dutzendfach ausgestellt, so jüngst in der Londoner Schau „Inventing Impressionism“, die sich dem Einfluss des Kunsthändlers Paul Durand-Ruel auf die Entwicklung der Kunst um 1900 widmete. 15 bis 20 Millionen Pfund soll die gut halbmeterbreite Leinwand kosten.


Für 10 bis 15 Millionen Pfund serviert Sotheby’s Paul Gauguins rot-violette „Nature morte aux mangos“, entstanden irgendwann in der ersten Hälfte der 1890er Jahre in Polynesien oder Paris. Den gleichen Schätzpreis trägt ein posthumer Bronzeguss von Edgar Degas’ schon 1879/81 in Wachs vorbereiteter „Petite danseuse de quatorze ans“. Das naturalistisch mit echtem Stoff bekleidete Mädchen ist in anderen Fassungen immer mal wieder Gast auf großen Auktionen und spielte in vorliegender Version vor 15 Jahren am selben Ort 7 Millionen Pfund ein. Bescheidenere 4 bis 6 Millionen Pfund werden für Claude Monets duftige Herbstlandschaft „Fin d’après-midi, Vétheuil“ mit tuckerndem Flussdampfer auf der Seine aus dem Jahr 1880 erwartet. Pierre-Auguste Renoir steuert diesmal zwei feine Zeichnungen bei, zum einen das Profilbildnis „Femme à la toque noire“ um 1890 (Taxe 500.000 bis 700.000 GBP), zum anderen das Kohleportrait Claude Monets mit Rauschebart, das von der gegenseitigen Wertschätzung und Freundschaft zeugt (Taxe 300.000 bis 400.000 GBP).

Ähnlich solide ist der Auftritt André Derains mit zwei fauvistischen Gemälden, der kraftvollen Stadtansicht „Londres: Le Quai Victoria“ mit Pferdewagen von 1906/07 für 6,5 bis 9 Millionen Pfund und den lichteren „Voiliers à Collioure“ mit sparsamen Farbauftrag von 1905 für 2 bis 3 Millionen Pfund. Dem schonungslosen Blick Chaïm Soutines stellte sich circa 1927 „Le Valet de chambre“. Der junge Mann scheint ein bisschen zu schielen, die nicht zuletzt durch seine verantwortungsvolle Aufgabe bedingte Würde aber hat ihm der expressionistische Maler nicht nehmen wollen (Taxe 6,5 bis 8,5 Millionen GBP). Als Bildhauer machen neben Degas noch Auguste Rodin mit seiner bekannten Bronze „Le Baiser“ in einem posthumen Guss von 1943 (Taxe 1,2 bis 1,8 Millionen GBP) und als seltener Teilnehmer der großen Auktionen François Pompon mit seinem 1931 aus hellem Sandstein stilisiert gehauenen „Ours Blanc“ auf sich aufmerksam (Taxe 300.000 bis 400.000 GBP).

Den Impressionisten und ihren Nachfolgern stehen etwa gleichwertig die Modernen gegenüber. Kasimir Malewitsch stellt das Hauptlos mit der frühen Komposition „Suprematism“, nummeriert als die „18th Construction“ einer Serie und bereits im Entstehungsjahr 1915 in der Moskauer Galerie Lemercier ausgestellt. Neben weiterer vorzeigbarer Ausstellungserfahrung trumpfen die fünf übereinandergelegten geometrischen Farbflächen auf quadratischem Weiß noch mit einer weiteren Qualifikation auf: Das Bild ist absolut marktfrisch und von den Erben des 1935 gestorbenen Künstlers nach London eingeliefert. 20 bis 30 Millionen Pfund könnten also erreicht werden, auch wenn bislang nur ein Werk Malewitschs in vergleichbare Höhen geklettert ist. Immerhin liegt bereits ein unwiderrufliches Gebot vor. Bei 13 bis 18 Millionen Pfund liegen Pablo Picassos „Deux personnages (La Lecture)“ von 1934. Zu sehen sind vor auffallend schrundigem, fast unheimlichem dunklem Grund des Meisters Geliebte Marie-Thérèse Walter und vermutlich ihre ältere Schwester Geneviève, innig vereint zu einem untrennbaren Knäuel einzelner monochromer und unterschiedlich strukturierter Farbflächen.

Fernand Léger, zwei Jahre jünger als Malewitsch und gleichaltrig mit Picasso, fand zu jener Zeit einen Weg, Abstraktion und Gegenständlichkeit zu einer ganz eigenen künstlerischen Handschrift miteinander zu kombinieren. Herauskamen technoid wirkende Figurendarstellungen wie „La Femme couché“ mit kleinem Stillleben vor geometrischem Fond von 1920 (Taxe 3 bis 5 Millionen GBP) oder Fantasiemaschinen wie „Le Pont du remorqueur“ von 1919 (Taxe 6 bis 9 Millionen GBP). Freunde des Surrealismus kommen mit Joan Miró auf ihre Kosten. Allerlei amorphe Figuren tummeln sich auf einer einfach „Peinture“ genannten Leinwand von 1954, geschützt durch das Dunkel einer tiefblauen Nacht und den grünen Mond (Taxe 5 bis 8 Millionen GBP).

Teuerster Künstler aus dem deutschsprachigen Raum ist Gustav Klimt. Bekanntlich sind seine Arbeiten auffallend raubkunstbelastet, und das „Bildnis Gertrud Löw“ führt diesen Fällen nun einen weiteren hinzu. 1902 gab der Vater der Dargestellten, der Mediziner und Klinikbetreiber Anton Löw, das Bild der damals 19jährigen bei dem begehrten Porträtisten in Auftrag. Als Gertrud Löw 1939 in die USA fliehen musste, brachte sich der Klimt-Sohn Gustav Ucicky in den Besitz des Bildes. Dessen Witwe konnte sich mit dem 2013 im Alter von 99 Jahren gestorbenen Löw-Sohn Anthony Felsovanyi einigen, so dass der mit 12 bis 18 Millionen Pfund veranschlagte Erlös für das außerordentlich zart hingehauchte, in seiner Fragilität noch durch das überhöhte Format betonte Ganzfigurenbildnis wohl zu gleichen Teilen an die Beteiligten geht.

Ein anderer Restitutionsfall hat vor allem in Deutschland für Furore gesorgt: Max Liebermanns „Zwei Reiter am Stand nach links“ gehört zu den wenigen Objekten der Sammlung Cornelius Gurlitts, die bisher einwandfrei als Raubkunst identifiziert werden konnten. Früherer Besitzer war der jüdische Zuckerfabrikant und Kunstsammler David Friedmann, der – anders als viele seiner Verwandten – der Ermordung durch die Nationalsozialisten rund 85jährig nur durch den Tod entkam (Taxe 350.000 bis 550.000 GBP). Weitere Arbeiten von Künstlern aus dem deutschsprachigen Raum sind Alexej von Jawlenskys schöner farbenfroher „Frauenkopf“, ein bislang offenbar völlig unbekanntes Werk von 1913 (Taxe 1,6 bis 2,2 Millionen GBP) und August Mackes „Akt liegend“ aus dem Jahr 1912 mit Provenienz aus der Künstlerfamilie (Taxe 900.000 bis 1,2 Millionen GBP).

Bauhaus-Größen sind Lyonel Feininger mit seiner aquarellierten Federzeichnung karikaturhaft aufgefasster „Horn Player in the Village“ von 1915 (Taxe 220.000 bis 320.000 GBP) und Paul Klee mit der poetischen „Raumfahrt“ am Nachthimmel von 1929 (Taxe 500.000 bis 700.000 GBP). Mit Wassily Kandinsky meldet sich ein dritter Kollege des Bauhauses zu Wort und stellt das Ölgemälde „Grün“ von 1929 zur Verfügung. Auf dunklem Grund schweben hier abstrakt-geometrische Formen, die teils an leuchtende Kirchenfenster erinnern (Taxe 1,2 bis 1,8 Millionen GBP). Als ungewöhnlicher Gast hat Erika Giovanna Klien mit ihrer kinetisch-futuristisch in zahllose Einzelteile zerlegten „Lokomotive“ von 1926 ebenfalls bei 500.000 bis 700.000 Pfund ihren Auftritt in London.

Kontakt:

Sotheby’s London

34-35 New Bond Street

GB-W1A 2AA London

Telefax:+44 (020) 72 93 59 24

Telefon:+44 (020) 72 93 51 84



21.06.2015

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 20

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (17)

Veranstaltung vom:


24.06.2015, Impressionist & Modern Art Evening Sale

Bei:


Sotheby's

Bericht:


Begehrte Beutekunst

Kunstwerk:

Alexej von Jawlensky, Frauenkopf, um 1913
Alexej von Jawlensky, Frauenkopf, um 1913

Kunstwerk:

Chaïm Soutine, Le Valet de chambre, um 1927
Chaïm Soutine, Le Valet de chambre, um 1927

Kunstwerk:

August Macke,
 Akt liegend, 1912
August Macke, Akt liegend, 1912

Kunstwerk:

Pierre-Auguste Renoir, Femme à la toque noire (Tête de jeune femme oder Portrait de femme en buste au chapeau noir), um 1890
Pierre-Auguste Renoir, Femme à la toque noire (Tête de jeune femme oder Portrait de femme en buste au chapeau noir), um 1890

Kunstwerk:

Pierre-Auguste Renoir, Portrait de Claude Monet, um 1890
Pierre-Auguste Renoir, Portrait de Claude Monet, um 1890

Kunstwerk:

Edouard Manet, Vue prise de la Place Clichy, 1978
Edouard Manet, Vue prise de la Place Clichy, 1978







Chaïm Soutine, Le Valet de chambre, um 1927

Chaïm Soutine, Le Valet de chambre, um 1927

Taxe: 6.500.000 - 8.500.000 GBP

Zuschlag: 9.500.000,- GBP

Losnummer: 31

Pierre-Auguste Renoir, Portrait de Claude Monet, um 1890

Pierre-Auguste Renoir, Portrait de Claude Monet, um 1890

Taxe: 300.000 - 400.000 GBP

Losnummer: 45

Auguste Rodin, Le Baiser (modèle avec base simplifiée), 1885

Auguste Rodin, Le Baiser (modèle avec base simplifiée), 1885

Taxe: 1.200.000 - 1.800.000 GBP

Zuschlag: 1.200.000,- GBP

Losnummer: 12

Paul Klee, Raumfahrt, 1929

Paul Klee, Raumfahrt, 1929

Taxe: 500.000 - 700.000 GBP

Zuschlag: 1.100.000,- GBP

Losnummer: 2

Gustav Klimt, Bildnis Gertrud Löw (Gertha Felsöványi), 1902

Gustav Klimt, Bildnis Gertrud Löw (Gertha Felsöványi), 1902

Taxe: 12.000.000 - 18.000.000 GBP

Zuschlag: 22.000.000,- GBP

Losnummer: 26

François Pompon, Ours Blanc, 1921/22

François Pompon, Ours Blanc, 1921/22

Taxe: 300.000 - 500.000 GBP

Zuschlag: 270.000,- GBP

Losnummer: 47

Max Liebermann, Zwei Reiter am Strand nach links, 1901

Max Liebermann, Zwei Reiter am Strand nach links, 1901

Taxe: 350.000 - 550.000 GBP

Zuschlag: 1.550.000,- GBP

Losnummer: 27

Pierre-Auguste Renoir, Femme à la toque noire (Tête de jeune femme oder Portrait de femme en buste au chapeau noir), um 1890

Pierre-Auguste Renoir, Femme à la toque noire (Tête de jeune femme oder Portrait de femme en buste au chapeau noir), um 1890

Taxe: 500.000 - 700.000 GBP

Zuschlag: 450.000,- GBP

Losnummer: 44

Kasimir Malewitsch, Suprematism (18th Construction), 1915

Kasimir Malewitsch, Suprematism (18th Construction), 1915

Taxe: 20.000.000 - 30.000.000 GBP

Zuschlag: 19.000.000,- GBP

Losnummer: 18

Edgar Degas, Petite danseuse de quatorze ans, um 1879/81

Edgar Degas, Petite danseuse de quatorze ans, um 1879/81

Taxe: 10.000.000 - 15.000.000 GBP

Zuschlag: 14.000.000,- GBP

Losnummer: 14

August Macke, Akt liegend, 1912

August Macke, Akt liegend, 1912

Taxe: 900.000 - 1.200.000 GBP

Losnummer: 40

Claude Monet, Fin d’après-midi, Vétheuil, 1880

Claude Monet, Fin d’après-midi, Vétheuil, 1880

Taxe: 4.000.000 - 6.000.000 GBP

Losnummer: 15

Wassily Kandinsky, Grün, 1929

Wassily Kandinsky, Grün, 1929

Taxe: 1.200.000 - 1.800.000 GBP

Zuschlag: 1.000.000,- GBP

Losnummer: 16




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce