Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 12.12.2017 Ergebnisse und Nachverkauf Auktion 67: Moderne

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Poetische Expansion in Karlsruhe

Das Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe vereint unter dem Titel „Poetische Expansionen II“ eine Ausstellungstrilogie zu Reinhard Döhl, Helmut Heißenbüttel und Konrad Balder Schäuffelen. Thema ist die Erweiterung der künstlerischen Medien ab den 1950er Jahren. Hier verschwammen die Grenzen zwischen Text, Bild, Objekt, Theater und Musik; zudem begann eine Hinwendung zu technischen Medien. Ein wichtiger Impulsgeber war die Literatur, auch für Künstler wie Döhl, Heißenbüttel und Schäuffelen. Buchstaben, Zeichen und Laute wurden zu ihren Materialien, nachdem die Futuristen und Dadaisten den Text aus dem Zwang der Erzählung befreit hatten.

Die Schau „Alles ist möglich. Alles ist erlaubt“ stellt den Autor, Poeten, Künstler, Literatur- und Medienwissenschaftler Reinhard Döhl (1934-2004) vor. Ende 1959 zog Döhl auf Einladung des Philosophen und Universitätsdozenten Max Bense nach Stuttgart. Die Gruppe um Bense, der auch Heißenbüttel angehörte, war sowohl an experimenteller Literatur wie auch an künstlerischer Produktion mit neuen Medien und Aufschreibesystemen interessiert. Der Fokus der Schau liegt auf Reinhard Döhls Netzliteratur und -kunstprojekten. Er wandte sich bereits 1996 dem Internet als Medium für seine dialogische Kunst zu und arbeitete oftmals mit dem Medienkünstler Johannes Auer zusammen.

Unter dem Titel „Schreiben Sammeln Senden“ wird der Schriftsteller, Kritiker und Essayist Helmut Heißenbüttel (1921-1996) präsentiert. Die Ausstellung gibt einen Einblick in sein Werk ab 1950, etwa in Texte und Hörspiele, die er für das Programm „Radio-Essay“ des Süddeutschen Rundfunks schrieb, oder seine in Kooperation mit anderen Künstlern geschaffenen grafischen Mappenwerke. Hinzu kommen seine gesammelten Bilder und Objekte. Heißenbüttels Texte beziehen sich auf das bildnerische Prinzip der Collage, Serie, Montage und des Fragments. Hierfür nutzte er etwa Bücher, Schallplattenaufnahmen oder das Gerede in Bussen. Zu seiner Kunstsammlung verfasste er „Klapptexte“ und „Gelegenheitsgedichte“.

Die Retrospektive „sprache ist fuer wahr ein koerper“ widmet sich dem Psychiater, Autor der Konkreten sowie Visuellen Poesie und Übersetzer Konrad Balder Schäuffelen (1929-2012). Neben visuellen Texten und Wort-Bild-Kombinationen sind auch seine skulpturalen Objekte zu sehen. Schäuffelens Ziel war das Betonen des semantischen Reichtums der Sprachzeichen. Dies erreichte er mit Hilfe des ironischen Spiels, des Zufalls und der konzeptuellen Ansätze. So zitierte und segmentierte er zum Beispiel Zeitungsberichte und Zitate der Boulevardpresse, teils bis auf die Ebene einzelner Buchstaben, und gestaltete dieses Material unter anderem zu lyrischen Kleinformen, Flachobjekten aus Papier, Schriftskulpturen oder zu raumgreifenden multimedialen Environments.

Die Ausstellungsserie „Poetische Expansionen II“ zu Reinhard Döhl, Helmut Heißenbüttel und Konrad Balder Schäuffelen läuft bis zum 22. Oktober. Das ZKM hat täglich außer montags und dienstags von 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags erst ab 11 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro bzw. 2 Euro.

Zentrum für Kunst und Medien
Lorenzstraße 19
D-76135 Karlsruhe

Telefon: +49 (0)721 – 81 000
Telefon: +49 (0)721 – 81 00 11 39

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


27.07.2017, Helmut Heißenbüttel: schreiben sammeln senden

Veranstaltung vom:


27.07.2017, Konrad Balder Schäuffelen: sprache ist fuer wahr ein koerper

Veranstaltung vom:


27.07.2017, Reinhard Döhl: Alles ist möglich. Alles ist erlaubt.

Bei:


Zentrum für Kunst und Medien

Künstler:

Helmut Heißenbüttel

Künstler:

Reinhard Döhl

Künstler:

Konrad Balder Schäuffelen








News von heute

Swiss Photo Academy ehrt Sabine Weiss und Lauretta Suter

Swiss Photo Academy ehrt Sabine Weiss und Lauretta Suter

Ruhr Museum fängt mit dem Aufhören der Kohle an

Ruhr Museum fängt mit dem Aufhören der Kohle an

News vom 19.01.2018

Gute Perspektiven für Schloss Morsbroich

Gute Perspektiven für Schloss Morsbroich

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Aus für die Kunstgeschichte in Osnabrück

News vom 18.01.2018

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - O.T. von Klaus Fußmann

Klaus Fußmann zum 80sten
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce