Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.03.2017 Auktionswoche A180: Schmuck, Silber & Porzellan, Möbel & Dekoration, Alter Meister, Gemälde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts, Bücher

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Ruinen des Parthenon, 1877 / Carl Friedrich Heinrich Werner

Ruinen des Parthenon, 1877 / Carl Friedrich Heinrich Werner
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Neues Zentraldepot für die SPSG

Visualisierung des neuen Zentralen Kunstgutdepots der SPSG in Potsdam

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) hat gestern das Richtfest für ihr Zentrales Kunstgutdepot (ZED) in Potsdam gefeiert. Der Grundstein für das Gebäude auf dem Areal des ehemaligen Reichbahnausbesserungswerks am Potsdamer Hauptbahnhof war im Juli 2016 gelegt worden. Der Bau des Berliner Büros Staab Architekten mit einer Bruttogeschossfläche von 5.800 Quadratmetern soll bis Ende 2017 für rund 12 Millionen Euro fertiggestellt werden. Ab 2018 sollen im ZED Kunstgüter zusammengeführt werden, die bislang noch auf sieben Depotstandorte verteilt sind.

Architekt Volker Staab hat einen Plan für einen strengen zweigeschossigen Baukörper über orthogonalen Grundriss vorgelegt. Ohne Unterkellerung nimmt er Höhe und Tiefe der historischen Bestandsbebauung auf und berücksichtigt flexible Raumanforderungen sowie mögliche spätere Umnutzungen. An der Südseite mit dem Eingang ist eine Metallfassade vorgesehen, für die drei anderen Fassaden wird silbergrauer Klinker verwendet. Das Gebäude wird als Passivdepot erstellt. Unter Beachtung der klimatischen Bedingungen mit exakten Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen in den Sammlungsbereichen soll der Gesamtenergiebedarf des Gebäudes stark reduziert werden. Die 84 Zentimeter dicken Außenwände sorgen dabei als Speichermasse für eine hohe Klimakonstanz im Inneren. Bei extremen Wetterlagen ist eine zusätzliche Vollklimatisierung möglich.

Im ZED werden künftig Kunstobjekte aus organischen Materialien, wie Holz und Textilien, und anorganischen, etwa Glas und Metall, aufbewahrt. Sie sind in Sammlungsgruppen wie Gemälde, Rahmen, Möbel, Uhren, Textilien, Musikinstrumente, Metall, Glas, Porzellan oder Beleuchtungskörper zusammengefasst. Die Bestände stammen zum Großteil aus den Schlössern und Kunstsammlungen des brandenburgisch-preußischen Hofes. Dazu gehören auch evakuierte Ausstattungen aus Schlössern, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden. Hinzu kommen noch Objekte aus brandenburgischen Schlossbergungen, die im Zuge der Bodenreform durchgeführt wurden.

Das ZED ist das letzte Projekt im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms für die preußischen Schlösser und Gärten, das der Bund sowie die Länder Brandenburg und Berlin für die Jahre 2008 bis 2017 zur Rettung bedeutender Denkmäler der Berliner und Potsdamer Schlösserlandschaft aufgelegt haben. Das Abkommen sieht vor, dass die SPSG insgesamt 155,03 Millionen Euro in die Wiederherstellung nationaler Kulturgüter zusätzlich investieren kann. Der Bund trägt 77,5 Millionen Euro bei, das Land Brandenburg 53 Millionen Euro und das Land Berlin 24,53 Millionen Euro. Bisher hat die SPSG rund 140 Millionen Euro verausgabt, was 84,8 Prozent der Gesamtsumme von 165 Millionen Euro inklusive Sondermittel entspricht.


10.03.2017

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Variabilder:

Visualisierung des neuen Zentralen Kunstgutdepots der SPSG in Potsdam
Visualisierung des neuen Zentralen Kunstgutdepots der SPSG in Potsdam

Künstler:

Volker Staab








News vom 24.03.2017

Marlene Dumas enthüllt ihr Altargemälde in Dresden

Italienische Zeichnungen der Renaissance in Düsseldorf

Italienische Zeichnungen der Renaissance in Düsseldorf

Kemang Wa Lehulere: Der „Künstler des Jahres“ in Berlin

Kemang Wa Lehulere: Der „Künstler des Jahres“ in Berlin

Armin Linke in Aachen

Armin Linke in Aachen

News vom 23.03.2017

Swiss Photo Award verliehen

Swiss Photo Award verliehen

Frankfurter Architekturmuseum stellt Otto Apel vor

Frankfurter Architekturmuseum stellt Otto Apel vor

Camille Henrot in Wien

Camille Henrot in Wien

News vom 22.03.2017

Jasper Morrison im Berliner Bauhaus-Archiv

Jasper Morrison im Berliner Bauhaus-Archiv

Allan Kaprow als Maler in Esslingen

Allan Kaprow als Maler in Esslingen

Darmstädter Mathildenhöhe zeigt Ornamente im Quadrat

Darmstädter Mathildenhöhe zeigt Ornamente im Quadrat

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Flügel-Roncak - Alex Katz Purple Wind

neue Originalgrafik Alex Katz Purple Wind erschienen.
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Horst Dietrich - Berlin -  Albrecht Genin, 2005, o.T., Oel über Noten, 32x26 cm

Galerie Horst Dietrich auf der Paper Positions Berlin
Galerie Horst Dietrich - Berlin

Kunst-Auktionshaus Wendl - Carlo Wostry: Bauernmädchen mit Ziegen auf der Wiese

Nachbericht zur Frühjahrsauktion 2017
Kunst-Auktionshaus Wendl

Kunsthaus Lempertz - Beat Zoderer, Ohne Titel, 1997

Neues Format
Kunsthaus Lempertz

Nachbericht Auktion 254 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Kunst & Antiquitäten München - Maria Sibylla Merian, Marmeladendosenbaum

München startet mit Kunstobjekten und Liebhaberstücken in den Frühling
Kunst & Antiquitäten München





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce