Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 31.05.2017 391. Auktion: Post War

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

David Schnell in Duisburg

David Schnell, Fenster, 2016/17

Das Museum Küppersmühle in Duisburg widmet sich aktuell in der ersten großen Museumsausstellung der Region dem Schaffen von David Schnell. Die Werkauswahl umfasst rund 60 Landschaftsvisionen aus den letzten zehn Jahren, darunter fünf neue Gemälde, die der Künstler eigens für die Schau angefertigt hat, und zwölf Radierungen, die sein grafisches Œuvre beleuchten. Die Arbeit „Fenster“ von 2016/17, dem die Ausstellung ihren Titel verdankt, ist charakteristisch für Schnells Vorgehensweise. Mit Öl auf Leinwand realisiert er ein klassisches Landschaftsmotiv, lässt dabei aber in einen virtuell implodierenden Cyberraum des modernen Zeitalters blicken. „Er verfolgt das Ziel, der traditionellen Tafelmalerei eine neue Sprache zu geben und den Blick für neue Welten zu öffnen“, so die Kuratorin Eva Müller-Remmert.

David Schnell wurde 1971 in Bergisch Gladbach geboren und arbeitet heute in Leipzig. Er ist als Maler und Grafiker der „Neuen Leipziger Schule“ bekannt, die sich durch ihre figürlichen und abstrakten Elemente auszeichnet. Mit der Ausstellung begleitet das Museum Küppersmühle den Künstler auf dem Weg von der abbildenden zur gegenstandslosen Malerei. Die verpixelten, in kleine Elemente zerlegten, virtuellen Welten stellen eine Inspirationsquelle für Schnell dar. Das aktuelle Werk „Palais“ von 2017 bezeugt dies ebenso wie die Arbeit „Thermik“ aus dem Jahr 2007. In den menschenleeren kubistisch zersplitterten Gemälden ist damals wie heute eine räumliche Perspektive zu erkennen. Das Besondere an ihnen ist, dass sich die Motive in ein malerisches Farbchaos auflösen, tritt man nahe an sie heran. Erst aus größerer Entfernung offenbaren sich Straßen, Häuser, Bäume oder Blätter.

Die Ausstellung „David Schnell – Fenster“ läuft bis zum 18. Juni. Das Museum Küppersmühle hat mittwochs von 14 bis 18 Uhr, donnerstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4,50 Euro bzw. 2 Euro. Der Katalog kostet 25 Euro.

Museum Küppersmühle
Philosophenweg 55
D-47051 Duisburg

Telefon: +49 (0)203 – 30 19 48 11
Telefax: +49 (0)203 – 30 19 48 21

Quelle: Kunstmarkt.com/Anja Schmidbauer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


10.03.2017, David Schnell - Fenster

Bei:


Museum Küppersmühle

Variabilder:

David Schnell, Fenster, 2016/17
David Schnell, Fenster, 2016/17

Variabilder:

David Schnell, Palais, 2017
David Schnell, Palais, 2017

Variabilder:

David
 Schnell, 2017
David Schnell, 2017

Variabilder:

David Schnell, Thermik, 2007
David Schnell, Thermik, 2007

Künstler:

David Schnell








News vom 24.05.2017

Auch Moderne Kunst auf der Art Berlin

Auch Moderne Kunst auf der Art Berlin

Jill Mulleady in Bern

Jill Mulleady in Bern

Tobias Pils in Bottrop

Tobias Pils in Bottrop

Deutscher Architekturpreis an nachhaltigen Schulbau vergeben

Deutscher Architekturpreis an nachhaltigen Schulbau vergeben

Michael Dreyer in Karlsruhe

Michael Dreyer in Karlsruhe

News vom 23.05.2017

Danny Lyon im Fotomuseum Winterthur

Danny Lyon im Fotomuseum Winterthur

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Christoph Ruckhäberle in Delmenhorst

Christoph Ruckhäberle in Delmenhorst

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Oliver Boberg 'Schatten - Shadows'
L.A. Galerie - Frankfurt

Kunsthaus Lempertz - Philipp Bauknecht, Blumenstillleben mit Buch, 1929/32

Kunst und Natur
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Bauhaus-Photographie, Bauhaus I. Bauhaus II, 1921-1933

Skeptisch-ironischer Blick
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Thomas Struth, Art Institute of Chicago 1, 1990

Aus Zwei mach Drei!
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Zaha Hadid, Z-Scape Iceberg Lounge, 2003

Gutes Design ist für die Ewigkeit
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Löhrl - Mönchengladbach - Ulrich Erben, ohne Titel, 2013, 50,5 x 65,5 cm

Ausstellungseröffnung ULRICH ERBEN - Die Leichtigkeit des Seins (Aquarelle und Acrylarbeiten auf Papier)
Galerie Löhrl - Mönchengladbach





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce