Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 12.12.2017 Ergebnisse und Nachverkauf Auktion 67: Moderne

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gilles Rotzetter in Luzern

In der aktuellen Ausstellung im Kunstmuseum Luzern setzt sich Gilles Rotzetter mit den nuklearen Bestrebungen seines Heimatlandes auseinander. Von 1946 bis 1988 versuchte die Schweizer Regierung mithilfe des renommierten Physikers Paul Scherrer und seiner Nachfolger, die zivile und militärische Nutzung der Kernenergie zu etablieren. Rotzetter durchsuchte für die Ausstellung „Swiss Atom Love“ mehrere Archive und führte ein langes Gespräch mit dem Journalisten Peter Hufschmid, der sich intensiv mit dem Wirken der Kommission zur zivilen und militärischen Nutzung der Atomkraft beschäftigt hat.

Die Ergebnisse seiner Auseinandersetzung hat Gilles Rotzetter in Malereien überführt, die in der Tradition des Bad Painting stehen. Die Gemälde des 1978 in Vevey geborenen Schweizers verbinden eine häufig düstere Farbpalette mit naiv anmutenden figurativen Darstellungen und einer rohen Pinselführung. In dem Ölgemälde „Atomic Pilgrim“ von 2017 schleppt sich eine gebeugte Figur einen pinkfarbenen Berg hinauf. Sie scheint eine Bombe auf dem Rücken zu tragen. Das leuchtende Orange des Himmels wird durch die blauen Konturen des Berges kontrastiert. Diese recht plakative Darstellung verdeutlicht den Wunsch des kleinen Landes nach Machtmehrung mithilfe nuklearer Waffen. Teile von Rotzetters Rechercheergebnissen können zusätzlich zu den Bildern auch in der Installation eines Militärzelts eingesehen beziehungsweise abgehört werden.

Gilles Rotzetter studierte von 2001 bis 2006 Kunstgeschichte und freie Kunst an der Kunsthochschule in Genf im Atelier von Peter Roesch. 2016 schloss er mit einem Master an der Hochschule Luzern – Design & Kunst ab. Der Künstler hatte Einzelausstellungen im Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle in Fribourg 2013, im Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen 2012 und in der Kunsthalle Fri-Art in Fribourg 2008.

Die Ausstellung „Gilles Rotzetter. Swiss Atom Love“ läuft bis zum 20. August. Das Kunstmuseum Luzern hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 15 Schweizer Franken, ermäßigt 12 bzw. 6 Schweizer Franken. Für Kinder bis 6 Jahre ist er frei. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation für 40 Schweizer Franken.

Kunstmuseum Luzern
Europaplatz 1
CH-6002 Luzern

Telefon: +41 (0)41 – 226 780 0
Telefax: +41 (0)41 – 226 780 1

Quelle: Kunstmarkt.com/Sebastian Schmitt

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


10.06.2017, Gilles Rotzetter - Swiss Atom Love

Bei:


Kunstmuseum Luzern

Künstler:

Gilles Rotzetter








News vom 18.01.2018

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

News vom 17.01.2018

Sievernich kuratiert zukünftig den Hauptstadtkulturfond

AfD will Vorsitz des Kulturausschusses: Kulturrat warnt

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

News vom 16.01.2018

Moderne Wandteppiche in Oldenburg

Moderne Wandteppiche in Oldenburg

Sol Calero gewinnt Publikumspreis in Berlin

Sol Calero gewinnt Publikumspreis in Berlin

Yves Tanguys Grafiken in Berlin

Yves Tanguys Grafiken in Berlin

Inés de Castro soll Museumschefin in Berlin werden

Inés de Castro soll Museumschefin in Berlin werden

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce