Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.06.2017 Sommer-Auktion 24. Juni 2017

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Emailgläser der Sammlung Schicker in Düsseldorf

Humpen mit Darstellung Karls XII. von Schweden, Fichtelgebirge, datiert 1713

Knapp fünfzig Emailgläser aus der Sammlung des Berliner Arztes und Unternehmers Hans-Jürgen Schicker sind Gegenstand einer kleinen Ausstellung, die seit dem vergangenen Wochenende im sogenannten Belvedere, dem hochverglasten Übergang zwischen den beiden Gebäudeflügeln des Museums Kunst Palast in Düsseldorf, zu sehen sind. Die Utensilien stammen aus dem späten 16., dem 17. und dem 18. Jahrhundert und dokumentieren nicht nur den hohen technischen Stand der Kunst der Glasherstellung und -bemalung, sondern sind ebenso Zeugnisse der wechselvollen deutschen Geschichte jener Zeit. Insbesondere während des Dreißigjährigen Krieges manifestierte sich die Sehnsucht nach Einheit und Frieden in bildlichen Darstellungen, etwa des Adlers des „Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“, und frommen Sprüchen. Die Präsentation bietet eine ansonsten eher seltene Möglichkeit, Emailgläser aus Renaissance und Barock im größeren Zusammenhang kennenzulernen.

Die Ausstellung „Der große Durst – Emailgläser aus der Sammlung Dr. Schicker“ ist bis zum 8. Oktober zu sehen. Das Museum Kunst Palast hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro. Begleitend zur Schau erscheint ein von Schicker selbst verfasster Katalog seiner Sammlung.

Museum Kunst Palast
Ehrenhof 4-5
D-40479 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 – 566 42 100
Telefax: +49 (0)211 – 566 42 906


19.06.2017

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


16.06.2017, Der große Durst – Emailgläser aus der Sammlung Dr. Schicker

Bei:


Museum Kunst Palast

Variabilder:

Humpen mit Darstellung Karls XII. von Schweden, Fichtelgebirge,
 datiert 1713
Humpen mit Darstellung Karls XII. von Schweden, Fichtelgebirge, datiert 1713

Variabilder:

Kleiner Becher mit zwei Löwen, vermutlich Brandenburg,
 letztes Drittel 17. Jahrhundert
Kleiner Becher mit zwei Löwen, vermutlich Brandenburg, letztes Drittel 17. Jahrhundert

Variabilder:

Reichsadlerpokal, vermutlich Hall in Tirol, datiert 1632
Reichsadlerpokal, vermutlich Hall in Tirol, datiert 1632








News vom 22.06.2017

Wilhelm-Lehmbruck-Preis für Rebecca Horn

Zuwachs für die Alten Meister in Graz

Zuwachs für die Alten Meister in Graz

Felix Krämer wird Direktor in Düsseldorf

Felix Krämer wird Direktor in Düsseldorf

Arnold-Bode-Preis für Olu Oguibe

Arnold-Bode-Preis für Olu Oguibe

News vom 21.06.2017

Vienna Biennale beginnt

Vienna Biennale beginnt

Der Kuss in Berlin

Der Kuss in Berlin

Bastian Hoffmann erhält MO-Kunstpreis

Bastian Hoffmann erhält MO-Kunstpreis

Die Amerikaner in Potsdam

Die Amerikaner in Potsdam

News vom 20.06.2017

David Claerbouts „Olympia“ in Basel

David Claerbouts „Olympia“ in Basel

Eliza Douglas in Wiesbaden

Eliza Douglas in Wiesbaden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Flügel-Roncak - Ramos - Wonder Woman

Wonder Woman Holzschnitt von Mel Ramos
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Flügel-Roncak - Brainwash AK 2017

Mr. Brainwash: Ausstellungskatalog 2017
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Horst Dietrich - Berlin - Helmut Dirnaichner

Werkzyklus von Helmut Dirnaichner im Verlag für moderne Kunst erschienen erschienen
Galerie Horst Dietrich - Berlin

Kunsthaus Lempertz - Johann Joachim Kändler und Johann Friedrich Eberlein, Terrine kleinster Sorte, Meißen um 1739/40

Schmuck und Porzellan glänzen
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - August Sander, Kino Capitol in Köln, um 1930

Gesuchte Klassiker
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce