Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 18.09.2017 Auktionswoche A182: Schmuck, Silber & Porzellan, Möbel & Skulpturen, Gemälde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts, Teppiche, Bücher

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

José Luis Cuevas ist tot

José Luis Cuevas, La Gigantesca

Der mexikanische Künstler und Schriftsteller José Luis Cuevas ist gestern im Alter von 83 Jahren in Mexiko-Stadt verstorben. Cuevas galt als bekanntester Vertreter der „Generation des Bruchs“, die sich in den 1950er Jahren vom vorherrschenden Muralismus und damit von der politischen und nationalistischen Kunst dieser Epoche lossagte. Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto schrieb zum Tod von José Luis Cuevas, dass dieser „immer als Sinnbild für Freiheit, Schaffenskraft und Universalismus in Erinnerung bleiben“ werde.

Das vielseitige Œuvre von José Luis Cuevas speist sich aus Malerei, Grafik und Skulptur. Seine meist überlebensgroßen, wuchtigen Skulpturen zeigen Menschen mit unnatürlichen verformten Gliedmaßen und ineinander übergehenden Körperpartien. Trotz dieser Tendenz zur Abstraktion blieben seine Werke immer figurativ und der Darstellung des menschlichen Körpers verpflichtet. In seinen Arbeiten gelang ihm ein Zusammenspiel von europäischen und indigenen Ausdrucksformen. Er sammelte auch viele Werke von Kollegen. Diese Sammlung bildet den Grundstock für das nach ihm benannte „Museo José Luis Cuevas“ in Mexiko-Stadt.

Der künstlerische Autodidakt Cuevas nahm 1977 an der Documenta 6 in Kassel teil und stellte unter anderem im Museo Reina Sofía in Madrid und im Museum für Moderne Kunst in Paris aus. Cuevas erhielt zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen, darunter 1991 in Frankreich den Ordre des Arts et des Lettres.

Quelle: Kunstmarkt.com/Sebastian Schmitt

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

José Luis Cuevas, La Gigantesca
José Luis Cuevas, La Gigantesca

Variabilder:

José Luis Cuevas, La Figura obscena, 1996
José Luis Cuevas, La Figura obscena, 1996

Künstler:

José Luis Cuevas








News vom 20.09.2017

Matisse und Bonnard in Frankfurt

Matisse und Bonnard in Frankfurt

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Documenta bilanziert positiv

Documenta bilanziert positiv

Furchtlos mit Alicia Framis in der Kunsthalle Nürnberg

Furchtlos mit Alicia Framis in der Kunsthalle Nürnberg

News vom 19.09.2017

Neue Sachlichkeit in der Schweiz

Neue Sachlichkeit in der Schweiz

Alles zum Kulturgutschutz

Alles zum Kulturgutschutz

Alexander Eiling neuer Sammlungsleiter am Städel

Alexander Eiling neuer Sammlungsleiter am Städel

News vom 18.09.2017

Multiples von Ulrich Rückriem für Bielefeld

Multiples von Ulrich Rückriem für Bielefeld

Sexauer Gallery mit Berliner Galerienpreis ausgezeichnet

Sexauer Gallery mit Berliner Galerienpreis ausgezeichnet

Retrospektive zu Harun Farocki in Berlin

Retrospektive zu Harun Farocki in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Löwenjagd nach Rubens, französischer Meister, 19. Jahrhundert

Sensationelle Preissteigerung für Löwenjagd
Kunsthaus Lempertz

Galerie Flügel-Roncak - Slinkachu - Tug of War

Slinkachu: Tug of War - letztes Exemplar
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Flügel-Roncak - Katz - Twilight Triptych

2. ArtWeekend in Nürnberg 06.-08.10.2017
Galerie Flügel-Roncak

Koller Auktionen AG - Geschenk-Kovsh von Zar Alexei I., Russland, 1667/68

Seltenes russisches Silber aus der Sammlung Franz Fransevitch von Uthemann
Koller Auktionen AG

Lempertz zeigt Grafiken von Georg Baselitz
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce