Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.06.2018 Auktion A185: Schweizer Kunst

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Wien auf roter UNESCO-Liste

Hochhausbau gefährdet Weltkulturerbe Wien

Das Welterbekomitee der UNESCO hat die Innenstadt von Wien auf die Liste des gefährdeten Welterbes gesetzt. Das hat das Komitee heute auf seiner Sitzung in Krakau beschlossen. Grund dafür ist das Projekt eines Hochhausbaus am Rand des historischen Zentrums der Donaumetropole. Dort soll der teils bis zu 66 Meter hohe Komplex „Wiener Eislaufverein - Hotel Intercontinental - Wiener Konzerthaus“ entstehen. Das Komitee betonte, „dass die aktuellen Planungen beträchtliche und spezifische Bedrohungen für den außergewöhnlichen universellen Wert der Stätte“ bedeuten. Obwohl der Entwurf des brasilianischen Architekten Isay Weinfeld, der im Februar 2014 als Gewinner des Architekturwettbewerbs hervorging, schon um rund zehn Meter reduziert wurde, ruft das Komitee Österreich dazu auf, die Planungen am Heumarkt zu überarbeiten und Standards für Baumaßnahmen im historischen Zentrum Wiens zu entwickeln. Denn schon in der Vergangenheit hat die UNESCO Wien etwa wegen eines Hochhausbaus in Wien-Mitte oder der Planungen für den Hauptbahnhof moniert.

Die UNESCO hat das historische Zentrum Wiens 2001 als „einzigartiges Stadtdenkmal“ auf die Welterbeliste aufgenommen. Sein reiches architektonisches Erbe sowie die über 2000 Jahre gewachsene städtebauliche Struktur – vom römischen Vindobona über die befestigte Residenzstadt bis zur Ringstraße – bezeugen Wiens kulturelle Tradition von universellem Wert. Drei Schlüsselepochen der europäischen Entwicklung – Mittelalter, Barock und Gründerzeit – prägen bis heute die einstige Metropole des Habsburgerreiches, das über 600 Jahre lang die Geschichte Europas maßgeblich mitbestimmte.

Das Welterbekomitee tagt noch bis zum 12. Juli in Krakau. Auf seiner Sitzung berät es über Neuzugänge und bedrohte Stätten des Welterbes. 35 Bewerbungen sind in diesem Jahr für die Unesco-Welterbeliste eingegangen. Deutschland hat die „Höhlen der ältesten Eiszeitkunst“ auf der Schwäbischen Alb und den „Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an Saale und Unstrut“ vorgeschlagen. Für die bereits bestehenden Welterbestätten „Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar und Dessau“ sowie die „Lutherstätten in Mitteldeutschland“ liegen Erweiterungsanträge vor.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Hochhausbau gefährdet Weltkulturerbe Wien
Hochhausbau gefährdet Weltkulturerbe Wien

Variabilder:

Visualisierung des redimensionierten Projekts „Wiener Eislaufverein - Hotel Intercontinental - Wiener Konzerthaus“
Visualisierung des redimensionierten Projekts „Wiener Eislaufverein - Hotel Intercontinental - Wiener Konzerthaus“








News vom 19.06.2018

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Friedrich Werthmann gestorben

Friedrich Werthmann gestorben

News vom 18.06.2018

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann in Köln

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

News vom 15.06.2018

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Etel Adnan in Bern

Etel Adnan in Bern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Piero Manzoni, Achrome, um 1958

Manzoni mit großem Erfolg
Kunsthaus Lempertz

Beckmanns „Ägypterin“: Der höchste Auktionspreis, der je in Deutschland für ein Gemälde erzielt wurde
Grisebach GmbH

Photoauktion bei Grisebach: Quantensprung auf dem Deutschen Photomarkt – 488.000 EUR für Photogramm von László Moholy-Nagy
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Aldridge - New Utopias #1

Ausstellung 28.09.2018: „Miles Aldridge – Dazzling beauty“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce