Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.10.2017 Auktion 47

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Regina Schmeken und der NSU in Berlin

Regina Schmeken, Enver Simsek (38), 09.09.2000 Nürnberg

Der Martin-Gropius-Bau in Berlin präsentiert aktuell Fotografien von Regina Schmeken, die sich auf Spurensuche an den Tatorten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) begeben hat. Die rechtsextreme terroristische Vereinigung ermordete zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen in mehreren deutschen Städten wie Rostock, Kassel, Heilbronn oder München. Die Opfer waren neben einer Polizistin neun Männer griechischer und türkischer Abstammung. Die vollständige Aufklärung dieser Taten steht noch aus. Regina Schmeken begann 2013, die entsprechenden Tatorte zu fotografieren. Diese zeigen mittlerweile keine direkten Spuren der vollzogenen Morde und besitzen dennoch eine verstörende Wirkung. Neben dieser Auseinandersetzung mit der Örtlichkeit will Schmeken in ihrem Projekt „Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU“ auch der Ermordeten gedenken.

Das erste Opfer war der Blumenhändler Enver Simsek, den die NSU am 9. September 2000 in Nürnberg entlang einer Straße am ehemaligen Reichsparteitagsgelände niederschoss. Zwei Tage später erlag er seinen Verletzungen. Das Foto zeigt einen vollen Blumenstand ohne Verkäufer an einer Kreuzung. Eine Vespa mit zwei Menschen fährt rasch die Straße entlang. Ein Regenschauer hat nahe des Verkaufsstandes eine große Pfütze auf der Straßenmitte hinterlassen. Im Angesicht des Mordes erinnert das Regenwasser eher an eine übergroße Blutlache. Letztlich ist es das paradoxe Fehlen eines Verkäufers, das befremdlich wirkt. In Köln lichtete Regina Schmeken aus der Froschperspektive und durch ein Gitter einen Straßenabschnitt mit türkischen Läden ab. Am rechten Rand des Bildes läuft ein Passant mit Regenschirm den Bürgersteig entlang. Weder die Gebäude noch die geparkten Autos weisen Spuren der zwei Sprengstoffattentate auf, die in Köln mehr als 20 Menschen teils schwer verletzten. Die Läden sind geöffnet, und es ist die leicht gekippte Perspektive, die dem Foto den unangenehmen Effekt des aus der Balance Geratenen verleiht.

Die Ausstellung „Regina Schmeken – Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU“ ist bis zum 29. Oktober zu sehen. Der Martin-Gropius-Bau hat täglich außer dienstags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro; bis 16 Jahre ist er frei. Der begleitende Katalog kostet im Buchhandel 35 Euro.

Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
D-10963 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 247 49 888
Telefax: +49 (0)30 – 247 49 883

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


29.07.2017, Regina Schmeken - Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU

Bei:


Martin-Gropius-Bau

Variabilder:

Regina Schmeken, Enver Simsek (38), 09.09.2000 Nürnberg
Regina Schmeken, Enver Simsek (38), 09.09.2000 Nürnberg

Variabilder:

Regina Schmeken, Süleyman Tasköprü (31), 27.06.2001
 Hamburg Schützenstraße
Regina Schmeken, Süleyman Tasköprü (31), 27.06.2001 Hamburg Schützenstraße

Variabilder:

Regina Schmeken, Michèle Kiesewetter (22), 25.04.2007
 Heilbronn Theresienwiese
Regina Schmeken, Michèle Kiesewetter (22), 25.04.2007 Heilbronn Theresienwiese

Variabilder:

Regina Schmeken, 22 Verletzte und Schwerverletzte, 09.06.2004
 Köln Keupstraße
Regina Schmeken, 22 Verletzte und Schwerverletzte, 09.06.2004 Köln Keupstraße

Künstler:

Regina Schmeken








News vom 23.10.2017

Picasso-Museum Münster feiert „Impressionisten in der Normandie“

Picasso-Museum Münster feiert „Impressionisten in der Normandie“

Preis der Nationalgalerie für Agnieszka Polska

Preis der Nationalgalerie für Agnieszka Polska

Krefeld entdeckt den Romantiker Adolf Höninghaus

Krefeld entdeckt den Romantiker Adolf Höninghaus

News vom 20.10.2017

Oberrheinischer Kunstpreis posthum für Peter Vogel

Oberrheinischer Kunstpreis posthum für Peter Vogel

Neues Digitalisierungsprojekt für das Kunstmuseum Basel

Neues Digitalisierungsprojekt für das Kunstmuseum Basel

Tobias Dostal in Oldenburg

Tobias Dostal in Oldenburg

Berlin entdeckt Fahrelnissa Zeid

Berlin entdeckt Fahrelnissa Zeid

News vom 19.10.2017

Vienna Art Award vergeben

Balthasar Burkhard im Museum Folkwang

Balthasar Burkhard im Museum Folkwang

Kollwitz und Dumas in Dresden

Kollwitz und Dumas in Dresden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Affordable Art Fair

Kunsthandel Hubertus Hoffschild auf der AAF in Hamburg
Kunsthandel Hubertus Hoffschild

Auktionswoche Oktober 2017 - Weltrekorde und diamantene Kostbarkeiten
Dorotheum





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce