Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.03.2018 55. - Kunstauktion Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhunderts

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Überwindung des Todes in Freiburg

Der Kunstverein Freiburg geht aktuell der Frage der Unsterblichkeit nach. Den historischen Hintergrund bildet dabei die utopische Idee der Abschaffung des menschlichen Todes bei Nikolaj Fedorov und dem Russischen Kosmismus in der frühen Sowjetzeit. Diese Überlegungen greifen in der Schau „Immortalismus“ zehn zeitgenössischen Künstlern, darunter Harm van den Dorpel, Cécile B. Evans, die Gruppe Pakui Hardware, Oliver Laric und Kitty Kraus, in ihren transhumanistischen Visionen auf.

1922 forderten Moskauer Biokosmisten die Aufhebung der zeitlichen und räumlichen Begrenztheit des menschlichen Lebens mit der Parole „Immortalismus und Interplanetarismus“. Die Kosmisten, eine Strömung, die seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Russland aufblühte und neben Wissenschaftlern auch Theoretiker und Aktivisten einschloss, folgten den Ideen des Philosophen Nikolaj Fedorov. Der illegitime Sohn des Fürsten Pavel Gagarin forderte die Überwindung der Sterblichkeit des Menschen mit Hilfe von Wissenschaft und Technik sowie dem Ausgreifen ins Weltall. Rasch erregte die Strömung die Missgunst Stalins, der ab 1930 mit Verhaftungen das Ende der Gruppe herbeiführte. Einen unmittelbaren Bezug zu Fedorov und der Ideenwelt des Russischen Kosmismus schafft das neue Video „Immortality and Resurrection for All!“ von Anton Vidokle. Der Film inszeniert Texte von Fedorov, in denen er das Museum als Ort der physischen Wiederherstellung theoretisiert.

In der Gegenwart führen Entwicklungen der künstlichen Intelligenz und Biotechnologie auch in die Möglichkeit der Aufhebung der zeitlichen Beschränkung des Lebens. Die Transhumanisten suchen ebenfalls die Begrenztheit des Menschen zu überwinden, allerdings in Form einer Selbstoptimierung und weniger als „gemeinsame Tat“, wie sie die Kosmonisten einforderten. So machen Ivana Bašics Skulpturen aus Wachs und Silikon die Schwächen und Mängel eines ineffizienten Körpers sichtbar, die seiner Optimierung entgegenstehen. Tchelet Weisstubs Videoinstallation „I don’t believe in death“ von 2016 hinterfragt die Verleugnung von Verfall und Alter als Impulsgeber des technologischen Fortschritts.

Die Ausstellung „Immortalismus“ läuft bis zum 29. Oktober. Der Freiburger Kunstverein hat täglich außer montags von 12 bis 18 Uhr und mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 2 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

Kunstverein Freiburg e.V.
Dreisamstraße 21
D-79098 Freiburg

Telefon: +49 (0)761 – 349 44
Telefax: +49 (0)761 – 349 14

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.09.2017, Immortalismus

Bei:


Kunstverein Freiburg









Ausstellungen

Aachen (4)

Aarau (4)

Ahrenshoop (2)

Albstadt (2)

Amberg (1)

Aschersleben (1)

Augsburg (5)

Bad Ischl (1)

Baden-Baden (4)

Basel (13)

Bedburg-Hau (1)

Bergisch Gladbach (3)

Berlin (58)

Bern (4)

Bernried (1)

Biel (5)

Bielefeld (4)

Bietigheim-Bissingen (2)

Bonn (7)

Bottrop (1)

Bregenz (1)

Bremen (11)

Brtnice (1)

Bruxelles (1)

Burgdorf (2)

Celle (1)

Chemnitz (1)

Cottbus (3)

Darmstadt (4)

Davos (1)

Delmenhorst (1)

Dortmund (8)

Dresden (9)

Duisburg (1)

Düren (4)

Düsseldorf (21)

Emden (2)

Essen (5)

Frankfurt am Main (12)

Frankfurt an der Oder (1)

Freiburg im Breisgau (5)

Freistadt (1)

Friedrichshafen (2)

Fürth (1)

Genf (1)

Gießen (1)

Graz (13)

Görlitz (3)

Güstrow (2)

Hagen (4)

Hamburg (16)

Hamm (2)

Hannover (18)

Heilbronn (3)

Herford (1)

Hildesheim (3)

Hohenberg an der Eger (1)

Hohenems (1)

Ingolstadt (2)

Jena (3)

Karlsruhe (8)

Kiel (2)

Koblenz (3)

Konstanz (1)

Krefeld (3)

Krems (3)

Köln (4)

Lausanne (1)

Leipzig (13)

Leverkusen (3)

Lingen (1)

Linz (7)

Ludwigshafen (4)

Lörrach (1)

Lübeck (1)

Magdeburg (1)

Mainz (3)

Mannheim (4)

Maria Gugging (1)

Martigny (1)

Meiningen (5)

Murnau (1)

Mülheim an der Ruhr (3)

München (21)

Münster (7)

Neubrandenburg (1)

Neuss (1)

Nürnberg (3)

Oberhausen (2)

Offenburg (2)

Oldenburg (7)

Osnabrück (3)

Otterlo (1)

Pforzheim (2)

Prangins (1)

Ravensburg (1)

Recklinghausen (1)

Regensburg (2)

Remagen (1)

Reutlingen (1)

Riehen (1)

Rostock (3)

Rüsselsheim (1)

Saarbrücken (3)

Salzburg (10)

Schaffhausen (1)

Schweinfurt (1)

Schwyz (1)

Schwäbisch Hall (1)

Soest (1)

Solothurn (1)

Speyer (1)

St. Gallen (8)

Stuttgart (7)

Syke (1)

Trautenfels (1)

Tübingen (1)

Unna (1)

Vaduz (3)

Viersen (1)

Wadersloh-Liesborn (1)

Wadgassen (1)

Waiblingen (1)

Waldenbuch (2)

Weil am Rhein (1)

Weimar (8)

Wertheim (1)

West Hollywood (1)

Wien (29)

Wiesbaden (4)

Wilhelmshaven (1)

Winterthur (5)

Wolfsburg (6)

Worpswede (3)

Wuppertal (3)

Würzburg (1)

Zürich (11)

 zum Kalender




News vom 21.02.2018

Klimt, Moser und Schiele in Linz

Klimt, Moser und Schiele in Linz

Gewinner des Prix Meret Oppenheim

Gewinner des Prix Meret Oppenheim

News vom 20.02.2018

Berlin erhält Werke von Max Beckmann

Tulga Beyerle übernimmt Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Tulga Beyerle übernimmt Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Das Kind in Mülheim

Das Kind in Mülheim

Basquiat in der Schirn

Basquiat in der Schirn

News vom 19.02.2018

Werefkin-Preis an Stella Hamberg

Werefkin-Preis an Stella Hamberg

Die Heidi Horten Collection in Wien

Die Heidi Horten Collection in Wien

Wilhelm-Loth-Preis für Olaf Nicolai

Wilhelm-Loth-Preis für Olaf Nicolai

Charles Atlas in Zürich

Charles Atlas in Zürich

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Hav-a-Havana #8

Mel Ramos: Hav-a-Havana #8 Artist Proof
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Marilyn

GALERIE FRANK FLUEGEL hat zweiten Standort in Kitzbühel/Österreich eröffnet
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX – Alva Luna

Ausstellungseröffnung am 16.03.2018: „XOOOOX – LOOKIE LOOKIE“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce