Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

600 Jahre Papstwahl in Konstanz

Aus einem Fenster des Kaufhauses verkündet ein Kleriker mit einem Tragkreuz die erfolgte Papstwahl

Am Martinstag, dem 11. November 1417, hieß es in Konstanz: „Habemus Papam“. Von einem Fenster des heutigen Konzilsgebäudes verkündete ein Diener die neue Nachricht. Das Konklave hatte nach drei Tagen und zwei Wahlgängen den italienischen Kardinal Oddone Colonna zum neuen alleinigen Papst Martin V. gewählt. Es war die bislang einzige gültige Papstwahl auf deutschem Boden. Das wichtigste Ziel des Konstanzer Konzils damit war erreicht und das knapp 40 Jahre währende abendländische Schisma beendet. Im April 1418 fuhren die Teilnehmer wieder in ihre Heimat. Heute, genau 600 Jahre später, erinnert die Stadt Konstanz mit einem ökumenischen Gottesdienst, einem Festakt sowie einem stattlichen Martinsumzug an das wichtigste Ereignis ihrer Stadtgeschichte.

Nicht nur diese und viele weitere Veranstaltungen, sondern auch kunsthistorisch bedeutende Artefakte und Bauten künden in Konstanz noch heute auf Schritt und Tritt von den ereignisreichen Konzilsjahren. Die Plenarsitzungen des Konzils fanden im heutigen Münster statt. Die einstige Kathedrale des 1821 aufgelösten Bistums Konstanz besteht im Kern aus einer romanischen Säulenbasilika. Der im Jahr 1089 geweihte Bau erfuhr dann vor allem nach der Reformation zahlreiche Überformungen im jeweils aktuellen Stil der Zeit. Die 1853 errichtete neugotische Turmspitze bildete den Abschluss aller Maßnahmen.

Die Papstwähler fanden sich zum Konklave in einem Lagerhaus direkt am Seehafen zusammen. Zwischen 1388 bis 1391 nach Vorstellungen des „Meister Arnold“ im feuchten Seeboden auf Eichenpfählen am Ufer entstanden, gilt das massive Walmdachgebäude als größter erhaltener mittelalterlicher Profanbau nördlich der Alpen. Von drei Seiten vom See umgeben, konnten Waren von den Schiffen mittels Kräne direkt ins Haus gehievt werden, die in den heute so markanten auskragenden Eckerkern eingerichtet waren. Da das Objekt gut gesichert und abgeschottet werden konnte, bot es sich als idealer Ort für die 53 Papstwähler an, die samt ihren Dienern im oberen dreischiffigen Saal in eigens eingebauten Zellen logierten.

Auch heute noch bietet sich dem Besucher auf den zwei Vollgeschossen die originale dreischiffige Hallenstruktur aus je acht Achsen mit mächtigen, die Konstruktion tragenden Holzpfeilern. Ab 1824 wurden im Obergeschoss Erinnerungsstücke an das Konzil präsentiert. Nachdem seeseitig im Jahr 1911 ein langer Terrassenanbau erfolgte, dient das wichtige Baudenkmal als Restaurant und Veranstaltungssaal. Hier fand auch im Jahr 2014 die große Konzilsausstellung statt.


Infos: www.konstanzer-konzil.de

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Peter Schwanke

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


Mittelalterliches Gipfeltreffen

Bericht:


Unter der Fuchtel der Kurtisane

Bericht:


Ein Gipfel, der die Welt bewegte

Variabilder:

Aus einem Fenster des
 Kaufhauses verkündet ein Kleriker mit einem Tragkreuz die erfolgte Papstwahl
Aus einem Fenster des Kaufhauses verkündet ein Kleriker mit einem Tragkreuz die erfolgte Papstwahl

Variabilder:

Das Münster in Konstanz: Hier tagte das Konstanzer Konzil
Das Münster in Konstanz: Hier tagte das Konstanzer Konzil

Variabilder:

Das Konzilsgebäude am Hafen in Konstanz
Das Konzilsgebäude am Hafen in Konstanz

Variabilder:

Papst Martin V., Kopie nach Pisanello, 17. Jahrhundert
Papst Martin V., Kopie nach Pisanello, 17. Jahrhundert








News vom 16.07.2018

Salzburg berichtet aus dem Exil

Salzburg berichtet aus dem Exil

DAAD-Preis für Anja Zhukova

DAAD-Preis für Anja Zhukova

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce