Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Galerie der Ähnlichkeit in Bremen

Der moderne Mensch spricht mit Maschinen. Er nimmt sein Handy mit ans Bett, bedient sein Navigationsgerät per Sprachsteuerung und fragt Alexa nach dem Wetterbericht. Schon Andy Warhol sagte: „Ich denke, jeder sollte eine Maschine sein.“ Sind wir angesichts dieser zunehmenden emotionalen Beziehung zu Geräten überhaupt noch zur zwischenmenschlichen Empathie fähig? Wie begegnen wir Freunden und Kollegen, an denen wir Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten erkennen?

Die von der künstlerischen Leiterin Fanny Gonella im Künstlerhaus Bremen kuratierte Gruppenausstellung „Wie werden wir uns wiedererkennen“ geht Fragestellungen dieser Art nach. Die experimentell angelegte Schau fußt auf den Thesen des amerikanischen Theoretikers Jonathan Flatley. „Sich ähneln oder ähnlich handeln fordert Gegenseitigkeit und lässt eine Gemeinschaft zutage treten, die als das grundlegende Element einer emotionalen Verbindung betrachtet wird“, erläutert Flatley. So beschreibt Fanny Gonella die Ausgangsthese der Ausstellung, die Wahlverwandtschaften offenlegt.

Die eingeladenen Künstler experimentieren mit dem Phänomen der Ähnlichkeit auf unterschiedliche Art und Weise. So malt der Schweizer Nicolas Party Porträts, auf denen sich die Dargestellten verblüffend ähnlich sehen und androgyn daherkommen. Das Künstlerduo Anja Kirschner und David Panos zeigt in seinem Video, wie Schauspielschüler in spontanen Dialogen auf Ähnlichkeiten und Unterschiede reagieren. Die französische Filmemacherin Marie Voignier begleitet eine Schauspielerin in fünf kurzen Episoden in einer Interviewsession, in der es schließlich zum Rollentausch zwischen den beiden kommt. Und die in London lebende Deutsche Nicole Wermers präsentiert minimalistische Readymade-Skulpturen aus der Serie „Givers & Takers“: Elegante Abzugshauben hängen wie Hüte über Handtrocknern und gehen mit diesen scheinbare Allianzen ein. Weitere Künstler der sehenswerten Ausstellung sind die Israelin Naama Arad, das französische Künstlerduo Jade Fourès-Varnier und Vincent de Hoÿm sowie die Schweizer Videokünstlerin Stefanie Knobel.

Nach vier Jahren als künstlerische Leiterin ist dies die letzte Ausstellung von Fanny Gonella im Künstlerhaus Bremen. Die Französin wird neue Direktorin am FRAC Lorraine in Metz, wo sie erstmals auch Gelegenheit hat, mit einer Sammlung zu arbeiten. Im nächsten Jahr wird die Ausstellung „Wie werden wir uns wiedererkennen“ in erweiterter Version dort zu sehen sein.

Die Ausstellung „Wie werden wir uns wiedererkennen“ ist bis zum 28. Januar 2018 zu sehen. Das Künstlerhaus Bremen hat mittwochs bis sonntags von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Geschlossen bleibt am 24., 25. und 26. Dezember sowie am 1. Januar.

Künstlerhaus Bremen - Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V.
Am Deich 68/69
D-28199 Bremen

Telefon: +49 (0)421 – 50 85 98
Telefax: +49 (0)421 – 50 83 05

Quelle: Kunstmarkt.com/Nicole Büsing & Heiko Klaas

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Variabilder (2)Künstler (9)

Veranstaltung vom:


18.11.2017, Wie werden wir uns wiedererkennen

Bei:


Künstlerhaus Bremen

Variabilder:

bei der Vernissage der Ausstellung „Wie werden wir uns
 wiedererkennen“
bei der Vernissage der Ausstellung „Wie werden wir uns wiedererkennen“

Variabilder:

bei der Vernissage der Ausstellung „Wie werden wir uns
 wiedererkennen“
bei der Vernissage der Ausstellung „Wie werden wir uns wiedererkennen“

Künstler:

Vincent de Hoÿm

Künstler:

Jade Fourès-Varnier

Künstler:

Naama Arad

Künstler:

Nicole Wermers

Künstler:

Marie Voignier








News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce