Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Richard Bösch in Bregenz

Das Vorarlberg Museum in Bregenz widmet seine neue Ausstellung Richard Bösch. Anlass ist der 75. Geburtstag des Malers, der am 21. Juni 1942 in Bregenz zur Welt kam. Die Retrospektive kam mit Unterstützung von Privatsammlern zusammen und präsentiert 170 Gemälden und Zeichnungen. Sie geben einen Überblick über Böschs künstlerischen Werdegang.

Sein Studium absolvierte Bösch zwischen 1963 und 1968 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Robin Christian Andersen, Herbert Boeckl und Walter Eckert. Kurz nach seiner Ausbildung kehrte er nach Vorarlberg zurück. Seit 1980 arbeitet er als freischaffender Künstler. In 1990er Jahren galt er als „Meister der dunklen Töne“ und gewann 1993 schließlich den Internationalen Kunstpreis des Landes Vorarlberg. Von anfänglich figurativen Zeichnungen aus seiner Akademiezeit wandte er sich im Laufe seines Schaffens einer abstrakten Malweise zu.

Dabei beschäftigt sich Richard Bösch in seinen Werken überwiegend mit Themen des Lebens. Thematisch stehen die Selbstwahrnehmung und -findung im Vordergrund. Über seine Kunst sagt er: „Die einfache Grundfrage: Wenn ich keine fixe Orientierung habe, wenn ich nicht weiß, da erwartet mich das Jenseits oder das Paradies, wenn ich keine Gewissheiten habe, dann ist für mich die existenzielle Haltung, das Leben in Würde leben, eine Qualität für sich.“ Besonders während einer persönlichen und künstlerischen Krise in den 1980er Jahren dokumentiert Bösch in einem Bilder-Tagebuch seine Erfahrungen und Gedanken. Später nutzt vor allem die Farbe als Ausdrucksmaterial.

Die Ausstellung „Richard Bösch. Maler“ läuft bis zum 25. Februar 2018. Das Vorarlberg Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Am Heiligabend, ersten Weihnachtsfeiertag und Silvester bleibt es geschlossen. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Vorarlberg Museum
Kornmarktplatz 1
A-6900 Bregenz

Telefon: +43 (0)5574 – 460 50
Telefax: +43 (0)5574 – 460 50 20

Quelle: Kunstmarkt.com/Katja Hock

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


25.11.2017, Richard Bösch. Maler

Bei:


Vorarlberg Museum

Künstler:

Richard Bösch








News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce