Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Schöner Schauer: Maya Schweizer im Hamburger Drawing Room

Black Box statt White Cube. Schummrige Atmosphäre herrscht aktuell im Drawing Room Hamburg. Wo sonst bei meist taghellem Licht Bilder, Skulpturen oder Installationen ausgestellt werden, läuft zur Zeit der sechzehnminütige Film „A Tall Tale“ der in Berlin lebenden französischen Künstlerin Maya Schweizer, der bereits im Forum Expanded auf der letzten Berlinale zu sehen war. Die weltweit auf Filmfestivals und im Ausstellungsbetrieb präsente Filmemacherin ist dafür bekannt, in ihren Arbeiten selbst inszenierte Aufnahmen mit gesampelten Bildern geschickt zu verweben. So auch dieses Mal. Ausgehend von Schauermärchen der Romantik und Gruselgeschichten des alten Irland nimmt der atmosphärisch dichte, von einem beunruhigenden Soundtrack unterlegte Film von 2016/17 den Betrachter mit in die Welt des Suspense.

Der Turm der normannischen Burgruine von Askeaton aus dem 13. Jahrhundert, ein unruhig mit den Hufen scharrendes Pferd, krächzende Raben, noble Herrschaften, die sich zu geheimnisvollen Séancen zusammenfinden – all dies miteinander montiert, schafft eine faszinierende Stimmung zwischen Traum und Wirklichkeit. Andeutungen und Anspielungen mischen sich mit wiedererkennbaren Filmschnipseln, etwa aus dem 1960 entstandenen Film „Die Verfluchten – Untergang des Hauses Usher“ sowie anderen Psycho-Thrillern und Film noir-Klassikern. Aberglaube und Magie, aber auch philosophische Welterklärungsmodelle sowie literarische und filmische Untergangsfantasien verwebt Maya Schweizer zu einem filmischen Amalgam voller Rätsel und Uneindeutigkeiten. Es lohnt sich, „A Tall Tale“ mehrmals zu betrachten, allein schon, um nach und nach die vielen kleinen Details sowohl auf der Bild- als auch auf der Tonebene zu entdecken.

Maya Schweizer wurde 1976 in Paris geboren. Sie studierte zunächst Kunst und Kunstgeschichte an der Universität von Aix-en-Provence. Nachdem sie dann in Leipzig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst ihre Ausbildung fortgesetzt hatte, wurde sie Meisterschülerin von Lothar Baumgarten an der Universität der Künste in Berlin, wo sie ihr Studium im Jahr 2007 abschloss. Maya Schweizer hatte bereits Einzelausstellungen in mehreren deutschen Kunstvereinen, so zuletzt im Kunstverein Leipzig. Vielfach wurden ihre Arbeiten ausgezeichnet. 2006 erhielt sie das Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles. Zur Eröffnung der Ausstellung im Drawing Room führte die Direktorin des Kunstvereins in Hamburg, Bettina Steinbrügge, ein Künstlergespräch mit Maya Schweizer.

Die Ausstellung „Maya Schweizer. A Tall Tale“ ist bis zum 8. Februar zu sehen. Der Drawing Room Hamburg hat dienstags bis donnerstags von 12 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Drawing Room – Esther Schulte & Alexander Sairally
Hofweg 6
D-22085 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 – 55 89 57 24

Quelle: Kunstmarkt.com/Nicole Büsing & Heiko Klaas

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Drawing Room

Künstler:

Maya Schweizer








News vom 17.08.2018

Johannes Janssen leitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung

Johannes Janssen leitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung

Kunst im Berliner Humboldt-Forum nimmt Gestalt an

Kunst im Berliner Humboldt-Forum nimmt Gestalt an

News vom 16.08.2018

Düsseldorf: Gemälde ist keine Raubkunst

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Sturies Kunst und Auktionen - Richard Pettibone, Blue Marilyn, 1973

Kunst kann man finden. So oder so.
Sturies Kunst und Auktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce