Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Fredrik Værslev in Bonn

Der Bonner Kunstverein widmet dem Norweger Fredrik Værslev mit der Schau „Tan Lines“ seit dem Wochenende die erste große Einzelausstellung in Deutschland. Die abstrakten Gemälde des 1979 geborenen Künstlers, der unter anderem an der Städelschule in Frankfurt bei Simon Starling und an der schwedischen Malmö Art Academy bei Matthew Buckingham studierte, bezeugen den Einfluss des Minimalismus und des Grafikdesigns. In Bonn sind auch die aktuellen Arbeiten der Serien „Sail Paintings“ und „Garden Paintings“ zu sehen, die Værslev Auseinandersetzung mit dem Prozess der Malerei verdeutlichen.

Bestimmend für Fredrik Værslevs „Sail Paintings“ ist die Form des Schiffsegels. Der Künstler führt hier zerschnittene alte sowie neue bemalte Leinwände vor monochromen Grund zusammen. Die eingefügten Streifen stammen aus der früheren Werkserie der „Canopy Paintings“. Mit diesen Schaffensprozess erzeugt er eine „Fragmentierung sowohl der Erscheinung als auch des Bildinhalts der Malereien“, so der Bonner Kunstverein. Neben maritimen Motiven finden sich auch Symbole, Text und Logos, die Værslevs entwarf und als „schlechtes Grafikdesign“ bezeichnet: Das Geburtsjahr des Künstlers, seine Initialen, seinen Nachnamen, Anker- und Seilmotive oder ein fiktives Logo des Bonner Kunstvereins. In einer aktuellen Arbeit zieren die untere Ecke des Segeldreiecks breite grüne und gelbe Farbstreifen. Überraschend folgen eine stilisierte rote Wurst vor hellem Grund und blaue geschwungene Schriftzüge. Darüber liegen diverse gelbe horizontale Linien mit den aufgedruckten braunen Initialen „FV“. Die obere Segelspitze gibt mit den Ziffern „79“ das Geburtsjahr des Künstlers preis. Ein apricotfarbener Keil, der sich in die waagrechte breitere Linie der Standfläche des Segels eingliedert, definiert den Rand des schlanken Dreiecks.

Fredrik Værslev, der etwa in der Kunst Halle Sankt Gallen, dem Centre Georges Pompidou in Paris und dem Museo Marino Marini in Florenz ausstellte, führt seit 2012 die Werkgruppe der „Garden Paintings“ fort. In Bonn sind die aktuellen Arbeiten der Serie zu sehen. In den großen Holzlatten bezieht sich der Maler auf die Materialsprache von Architektur in Städten. Der Bildträger stammt aus dem Baumarkt und findet üblicher Weise Verwendung als Zaun oder Abgrenzung für Sonnendecks. Værslev nutzt zur Bemalung Bootslack, was zu stark spiegelnden Oberflächen führt. In Bonn treten die „Garden Paintings“ dadurch in einen Dialog mit den „Sail Paintings“.

Die Ausstellung „Fredrik Værslev: Tan Lines“ läuft bis zum 1. April. Der Bonner Kunstverein hat täglich außer am Montag von 11 bis 17 Uhr geöffnet, donnerstags zusätzlich bis 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro. Begleitend erscheint ein Katalog.

Bonner Kunstverein
Hochstadenring 22
D-53119 Bonn

Telefon: +49 (0)228 – 69 39 36
Telefax: +49 (0)228 – 69 55 89

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


03.02.2018, Fredrik Værslev: Tan Lines

Bei:


Bonner Kunstverein

Künstler:

Fredrik Værslev








News vom 17.08.2018

Johannes Janssen leitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung

Johannes Janssen leitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung

Kunst im Berliner Humboldt-Forum nimmt Gestalt an

Kunst im Berliner Humboldt-Forum nimmt Gestalt an

News vom 16.08.2018

Düsseldorf: Gemälde ist keine Raubkunst

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Sturies Kunst und Auktionen - Richard Pettibone, Blue Marilyn, 1973

Kunst kann man finden. So oder so.
Sturies Kunst und Auktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce