Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2018 Auktion 1109: Photographie

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Slavs and Tatars in Münster

Das Kollektiv „Slavs and Tatars“ bespielt derzeit den Westfälischen Kunstverein in Münster mit einer raumfüllenden Installation. Dabei setzt sich das Künstlerduo Kasia Korczak und Payam Sharifi mit dem Königsberger Schriftsteller und Philosophen Johann Georg Hamann auseinander, der 1788 in Münster verstarb. Unter kuratorischer Leitung von Kristina Scepanski ist der Kunstverein in ein rosafarbenes Licht getaucht. Die Rauminstallation aus Holz besteht aus einer Bühne und einer Bar. Treppen auf der einen und Barhocker auf der anderen Seite laden zur Interaktion ein. Daneben befindet sich eine Zapfstelle, an der Sauerkrautsaft ausgeschenkt wird. An den Wänden hängen Poster mit weiblichen Brüsten in Form von Essiggurken, auf denen curd milk – saure Milch – zu lesen ist.

Mit einem geknoteten Kopftuch stellen Slavs and Tatars Johann Georg Hamann als Rapper unserer Gegenwart dar. Dazu erklingen aus vier Lautsprechern gerappte Zitate von Hamanns Schriften. Für den Westfälischen Kunstverein und die Künstler war eine Auseinandersetzung mit Hamann naheliegend. Der Philosoph und bekannte Aufklärungskritiker, der in Münster begraben liegt, behauptete, dass es keine Vernunft vor Denken und Sprache gäbe. Hamann forderte die Rückbesinnung auf den Glauben, was ihn für Slavs and Tatars zu einer interessanten Persönlichkeit machte.

Slavs and Tatars beschäftigen sich seit ihren Anfängen im Jahr 2006 mit Wissenschaftsgeschichte, Glaubensfragen, Spiritualität und alten Mythen, die sie in einen neuen Kontext setzen. Provokativ spielen sie in ihren Ausstellungen und Lecture Performances mit diesen Themen und verknüpfen sie mit heutigen gesellschaftlichen Diskursen. Vor allem die Sprache und Übersetzungen sowie deren Einfluss auf das Denken sind für Slavs and Tatars essentiell. Dabei spielen sie besonders gerne mit Assoziationen und unterschiedlichen Wortbedeutungen.

Die Ausstellung „Slavs and Tatars. Saalbadereien / Bathhouse Quackeries“ ist bis zum 15. April zu sehen. Der Westfälische Kunstverein hat dienstags bis sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Publikation zur Ausstellung kostet 12 Euro.

Westfälischer Kunstverein
Rothenburg 30
D-48143 Münster

Telefon: +49 (0)251 – 46 157
Telefax: +49 (0)251 – 45 479

Quelle: Kunstmarkt.com/Katja Hock

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


03.02.2018, Slavs and Tatars - Saalbadereien / Bathhouse Quackeries

Bei:


Westfälischer Kunstverein

Künstler:

Slavs and Tatars








News vom 23.05.2018

Schafhausen verlässt die Kunsthalle Wien aus politischen Gründen

Schafhausen verlässt die Kunsthalle Wien aus politischen Gründen

News vom 22.05.2018

Meese, Richter und Tal R in Stade

Meese, Richter und Tal R in Stade

Robert Indiana verstorben

Robert Indiana verstorben

Jutta Koether im Museum Brandhorst

Jutta Koether im Museum Brandhorst

News vom 18.05.2018

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Roman Ondák in Regensburg

Roman Ondák in Regensburg

Galerist Georg Kargl verstorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Philipp Küsel, Elfenbeinhumpen mit Puttenreigen „Die fünf Sinne“, Augsburg 1689/92

Hoch die Humpen
Van Ham Kunstauktionen

Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin - Ticha, Hans - Gelbes Kopftuch

Frühjahrsversteigerung von bildender Kunst im Juni 2018.
Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin

Van Ham Kunstauktionen - Saphir-Diamant-Ring, England, um 1900

Diamantenrausch
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Max Liebermann, Gartenlokal, 1920/22

Zwei auf einen Streich - Van Ham initiiert Restitutionen aus der Sammlung Waffenschmidt
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Meister des Tobias (Maestro die Tobia), Madonna mit Kind und Heiligen und Kreuzigung, 14. Jahrhunderts

Beflügelte Kunst – Nachlass Kardinal Meisner
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce