Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.06.2018 Auktion A185: Impressionismus & Klassische Moderne

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz erhält den Nachlass Leni Riefenstahls (1902-2003) und damit eine umfangreiche Sammlung von Fotografie- und Filmbeständen, Manuskripten, Briefen, Akten und Dokumenten. Gisela Jahn, die ehemalige Sekretärin der Künstlerin und seit dem Tod von Horst Kettner, dem Ehemann Riefenstahls, im Dezember 2016 Alleinerbin, legte großen Wert darauf, den Nachlass der Fotografin und Filmemacherin in deren Geburtsstadt Berlin zu verwahren. Dort stehen zusammen mit der Kunstbibliothek und Staatsbibliothek nun zunächst eine Sichtung und dann die Aufarbeitung der Dokumente an. Zudem ist eine Kooperation mit der Stiftung Deutsche Kinemathek angedacht. Die Bestände, gelagert in Riefenstahls Haus in Pöcking am Starnberger See, gehen bis in die 1920er Jahre zurück und scheinen gerade in der Nachkriegszeit vollständig zu sein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Leni Riefenstahl in Kritik geraten, weil sie sich und ihr künstlerisches Können auch in den Dienst der Nationalsozialisten gestellt hatte. Der Stiftungspräsident Hermann Parzinger ist sich dieser Verantwortung bewusst: „Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat mit dem Nachlass von Leni Riefenstahl nicht nur ein bahnbrechendes ästhetisches Werk übernommen, sondern auch eine besondere Verantwortung für die kritische Auseinandersetzung mit dieser streitbaren Person der Zeitgeschichte. Gerade auch die Rolle von Leni Riefenstahl im Nationalsozialismus wird bei der Aufarbeitung des Nachlasses von zentraler Bedeutung sein.“

Gisela Jahn wählte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz für ihre Schenkung aus, weil sie mit ihren verschiedenen Museen, Bibliotheken, Archiven und Forschungsinstitutionen geeignete Voraussetzungen für den vielfältigen Nachlass bietet. Geplant ist, den fotografischen Bestand, betreut von der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek, im Museum für Fotografie am Bahnhof Zoo unterzubringen, wo seit 2004 schon das Werk des mit Riefenstahl eng befreundeten Helmut Newton gezeigt wird. Den Schriftenbestand mit Korrespondenzen, Tagebüchern und Manuskripten soll die Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin betreuen.

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Bei:


Staatliche Museen zu Berlin

Künstler:

Leni Riefenstahl








News vom 18.06.2018

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann in Köln

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

News vom 15.06.2018

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Etel Adnan in Bern

Etel Adnan in Bern

News vom 14.06.2018

Garten und Kunst in Würzburg

Garten und Kunst in Würzburg

Marion Ermer Preis 2018 vergeben

Hommage an den „Kohlekünstler“ Jannis Kounellis in Duisburg

Hommage an den „Kohlekünstler“ Jannis Kounellis in Duisburg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Piero Manzoni, Achrome, um 1958

Manzoni mit großem Erfolg
Kunsthaus Lempertz

Beckmanns „Ägypterin“: Der höchste Auktionspreis, der je in Deutschland für ein Gemälde erzielt wurde
Grisebach GmbH

Photoauktion bei Grisebach: Quantensprung auf dem Deutschen Photomarkt – 488.000 EUR für Photogramm von László Moholy-Nagy
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Aldridge - New Utopias #1

Ausstellung 28.09.2018: „Miles Aldridge – Dazzling beauty“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce