Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.09.2018 Herbstauktionen 2018

© Venator & Hanstein

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Henrike Naumann: Ein Rückblick auf die 1990er Jahre

Die Künstlerin Henrike Naumann nimmt im Museum Abteiberg in Mönchengladbach das Jahr 2000 als Ausgangspunkt eines Rückblicks auf die 1990er Jahre in Ost- und Westdeutschland. Dabei untersucht sie zeitgenössisches Design und dessen Einflüsse in einer Epoche der politischen, ästhetischen und gesellschaftlichen Wende. Mit ihren Installationen verwandelt Naumann die Sonderausstellungsräume des Hauses in einen „sonderbaren ‚Deutschen Pavillon‘, eine Grabungsstätte, in der die Trümmer der Postmoderne und der Deutschen Einheit versammelt sind“, wie das Museum meldet. Viele der Objekte und Möbel, die die Künstlerin nur selten neutral in Szene setzt, sind den Besuchern noch aus ihrer eigenen Lebenswelt vertraut. Die Expo 2000 und den Jahrtausendwechsel sieht sie als Höhe- und Endpunkte der untersuchten Entwicklungen.

Ihre Themen bezieht Naumann unter anderem aus der eigenen Jugend. Die raumgreifenden Arbeiten entstehen aus den Studieninhalten der Künstlerin über die Versprechungen und Relikte der Postmoderne. Auch der Rechtsextremismus tangierte Naumann im Spannungsfeld der Wiedervereinigung bis heute immer wieder, beispielsweise durch die Terrorgruppe NSU, die seit 1992 unerkannt in ihrer Heimatstadt lebte und erst 2011 aufflog. Naumann verarbeitete auch dieses Geschehen in mehreren Installationen.

Henrike Naumann wurde 1984 in Zwickau geboren. Sie studierte Bühnenbild an der Kunstakademie in Dresden und anschließend Szenenbild an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Ihren Übergang zur Bildenden Kunst begründete sie mit der Möglichkeit, das Publikum unmittelbarer in ihre Räume hinein versetzen zu können. Naumanns so auf Immersion beruhendes Konzept von Installationen stößt in Mönchengladbach auf die für die Künstlerin interessante postmoderne Architektur des Museumsbaus von Hans Hollein und tritt mit dieser in einen Dialog.

Die Ausstellung „Henrike Naumann. 2000“ läuft bis zum 10. Juni. Das Museum Abteiberg hat von Dienstag bis Freitag jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende zusätzlich bis 18 Uhr. An jedem dritten Donnerstag im Monat ist das Haus zudem bis 22 Uhr zu besuchen. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Städtisches Museum Abteiberg
Abteistraße 27
D-41061 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0)2161 – 25 26 31
Telefax: +49 (0)2161 – 25 26 59

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


11.03.2018, Henrike Naumann - 2000

Bei:


Städtisches Museum Abteiberg

Künstler:

Henrike Naumann








News vom 18.09.2018

Bettina Busse geht ans Kunstforum Wien

Bettina Busse geht ans Kunstforum Wien

Yamamoto Masao in Berlin

Yamamoto Masao in Berlin

Barbari-Porträt kehrt nach Dessau zurück

Barbari-Porträt kehrt nach Dessau zurück

St. Gallen zeigt den Blick der Kunst auf aktuelle Probleme

St. Gallen zeigt den Blick der Kunst auf aktuelle Probleme

News vom 17.09.2018

Essener Kohle-Ausstellung erhält Red Dot Award

Essener Kohle-Ausstellung erhält Red Dot Award

Das Konstanzer Konzil schließt seine Pforten

Das Konstanzer Konzil schließt seine Pforten

Lingener Kunstpreis für Georgia Gardner Gray

Lingener Kunstpreis für Georgia Gardner Gray

News vom 14.09.2018

Anthea Hamilton in Wien

Anthea Hamilton in Wien

Goyas Meisterblätter in der Kieler Kunsthalle

Goyas Meisterblätter in der Kieler Kunsthalle

Victoria & Albert Museum eröffnet Dependance in Dundee

Victoria & Albert Museum eröffnet Dependance in Dundee

In München fragt man nach dem Geistigen in der Kunst

In München fragt man nach dem Geistigen in der Kunst

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Aldridge

3. ArtWeekend in Nürnberg 05.-07.10.2018
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Italienischer Meister des 16. Jahrhunderts, Lukretia

Sänger vor einer italienischen Schänke
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Putto mit Kardinalshut, nach Ignaz Günther, Allgäu 1970

Wundersame Vielfalt
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce