Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2018 111. Auktion: Zeichnungen des 16. - 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Rekorde in New York: Rockefeller trumpft auf

Jussi Pylkkanen versteigert Claude Monets „Nymphéas en fleur“ aus der Rockefeller-Sammlung

Der Auftakt ist fulminant geglückt: Schon erste Auktionsrunde mit musealer Kunst aus der Sammlung Peggy und David Rockefellers hat bei Christie’s in New York mehrere Rekorde gebrochen. Gestern Abend haben die 44 Gemälde vorwiegend aus dem Impressionismus und der klassischen Moderne einen Bruttoerlös von 646,1 Millionen Dollar eingefahren und damit die 374 Millionen Euro in den Schatten gestellt, die Christie’s 2009 in Paris für die Kunst- und Antiquitätenobjekte von Yves Saint Laurent und Pierre Bergé einnahm. Damit gilt die Rockefeller-Kollektion schon jetzt als teuerste geschlossene Privatsammlung und größte Charityauktion, obwohl noch über 1500 Positionen aus dem Nachlass des im vergangenen Jahr verstorbenen Milliardärs in den nächsten zwei Tagen an den Mann gebracht werden sollen.

Selbstredend gingen alle 44 Gemälde aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert weg und brachten einige neue Künstlerrekorde. An erster Stelle ist hier Claude Monet zu nennen, der mit seinem dunkel leuchtenden Kolorit in Blau, Grün und Violett auf den „Nymphéas en fleur“ um 1914/17 hohe 75 Millionen Dollar erzeugte (Taxe 50 Millionen USD). Auch Henri Matisse ließ sich nicht lumpen und platzierte sich mit seinem charakteristischen Akt der „Odalisque couchée aux magnolias“ von 1923 bei 71,5 Millionen Dollar gleich dahinter (Taxe 70 Millionen USD). Noch ins 19. Jahrhundert datiert Eugène Delacroix’ wilder Tiger, der mit einer Schildkröte spielt (Taxe 5 bis 7 Millionen USD). Der Spitzenpreis für die Leinwand von 1862 lag bei 8,5 Millionen Dollar, gefolgt von der fast schon neusachlichen Venedig-Vedute mit einer „Vue du Quai des Esclavons“ aus dem Jahr 1845 Jean-Baptiste Camille Corot für 8 Millionen Dollar (Taxe 8 bis 12 Millionen USD). Hohe 6,6 Millionen Dollar bewilligten die Kunden für Armand Seguins vierteiligen lebensfrohen Gemäldeparavent „Les délices de la vie“ um 1892/93, für Odilon Redons farbenfrohen Blumenstrauß 3,4 Millionen Dollar (Taxe je 1 bis 1,5 Millionen USD) und für Giorgio Morandis stille „Natura morta“ mit sechs Gefäßen im Oval 3,6 Millionen USD (Taxe 2 bis 3 Millionen USD).

Teuerstes Werk der ersten Auktionsrunde wurde Pablo Picassos „Fillette à la corbeille fleurie“ von 1905 aus der Rosa Periode. Das schmächtige nackte Mädchen, das David Rockefeller 1967 aus dem Nachlass von Gertrude Stein erworben hatte, hing in der Bibliothek seines New Yorker Townhouse und brachte es nun auf ein Schlussgebot von 102 Millionen Dollar. Christie’s hatte dafür in etwa diesen Wert auch erwartet. An die Milliardengrenze wird die Rockefeller-Sammlung nicht ganz heranreichen. Denn David Rockefeller will seinen kompletten Hausstand los werden und den Erlös verschiedenen Institutionen zugute kommen lassen, darunter dem Museum of Modern Art, der Harvard University oder der Rockefeller University. Da müssen auch schon mal seine Manschettenknöpfe oder die zahlreichen asiatischen Porzellane für wenige hundert Dollar dran glauben.


09.05.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Christie's

Variabilder:

Jussi Pylkkanen versteigert Claude Monets „Nymphéas
 en fleur“ aus der Rockefeller-Sammlung
Jussi Pylkkanen versteigert Claude Monets „Nymphéas en fleur“ aus der Rockefeller-Sammlung








News von heute

Robert Indiana verstorben

Jutta Koether im Museum Brandhorst

Jutta Koether im Museum Brandhorst

News vom 18.05.2018

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Roman Ondák in Regensburg

Roman Ondák in Regensburg

Galerist Georg Kargl verstorben

News vom 17.05.2018

Frank Auerbach und Lucian Freud im Städel

Frank Auerbach und Lucian Freud im Städel

Dietrich Klinge bei Boisserée in Köln

Dietrich Klinge bei Boisserée in Köln

Thomas Foerster übernimmt in Darmstadt das Mittelalter

Thomas Foerster übernimmt in Darmstadt das Mittelalter

Wechselwirkung von Fotografie und Malerei in Nürnberg

Wechselwirkung von Fotografie und Malerei in Nürnberg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Meister des Tobias (Maestro die Tobia), Madonna mit Kind und Heiligen und Kreuzigung, 14. Jahrhunderts

Beflügelte Kunst – Nachlass Kardinal Meisner
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce