Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.06.2018 Auktion A185: PostWar & Contemporary

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Beckmann teuerster Künstler in Deutschland

Max Beckmanns „Ägypterin“ von 1942 ist das teuerste Kunstwerk auf deutschen Auktionen

Dass Max Beckmann der teuerste deutsche Künstler ist, gilt seit seinem Rekord vor 32 Millionen Pfund für das Gemälde „Hölle der Vögel“ von 1937/38, den Christie’s im Juni 2017 in London aufgestellt hat. Nun darf er sich mit einem weiteren Spitzenplatz schmücken: In der Auktion „Ausgewählte Werke“ bei Grisebach in Berlin war seine „Ägypterin“ aus dem Jahr 1942 so begehrt, dass sie am vergangenen Donnerstag von 1,5 Millionen Euro auf einen Zuschlag von 4,7 Millionen Euro kletterte. Das ist der höchste Preis, der bisher auf Versteigerungen in Deutschland für ein Gemälde erzielt wurde. Seit seiner Entstehung gehörte das geheimnisvolle Frauenportrait dem Kunsthistoriker Erhard Göpel und seiner Familie. Zusammen mit seiner Frau Barbara erstellte der Beckmann-Freund das Werkverzeichnis des Expressionisten. Nach einem minutenlangen Bietgefecht zwischen dreizehn Telefonbietern und vier Sammlern im Saal wanderte das wehmütige Bildnis für brutto 5,53 Millionen Euro in eine bedeutende Schweizer Privatsammlung.

Auch in der Auktion für Photographie gab es bei Grisebach einen neuen Rekordwert. Hier war ein Photogramm von László Moholy-Nagy aus seiner Zeit am Weimarer Bauhaus das heiß begehrte Objekt. Eine amerikanische Privatsammlung sicherte sich den Vintage von 1923/25 bei 390.000 Euro und zahlte mit Aufgeld 487.500 Euro. Auch für eine Fotografie wurde bisher in Deutschland noch nie so viel bewilligt. Insgesamt spülten die sieben Auktionen an vier Tagen ein Ergebnis von 23,5 Millionen Euro in die Kassen von Grisebach.


05.06.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Villa Grisebach

Variabilder:

Max Beckmanns „Ägypterin“ von 1942 ist das teuerste Kunstwerk auf
 deutschen Auktionen
Max Beckmanns „Ägypterin“ von 1942 ist das teuerste Kunstwerk auf deutschen Auktionen

Kunstwerk:

László Moholy-Nagy, Ohne Titel. Weimar, 1923/25
László Moholy-Nagy, Ohne Titel. Weimar, 1923/25

Künstler:


Max Beckmann

Künstler:

László Moholy-Nagy








News vom 21.06.2018

Dieter Froelich erhält Kunstpreis der Sparkasse Hannover

Richard Riemerschmid im Germanischen Nationalmuseum

Richard Riemerschmid im Germanischen Nationalmuseum

„Tag der Architektur“ in NRW

„Tag der Architektur“ in NRW

Österreichischer Kunstpreis vergeben

News vom 19.06.2018

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Friedrich Werthmann gestorben

Friedrich Werthmann gestorben

News vom 18.06.2018

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann in Köln

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Frühjahrsauktionen mit ausgezeichneter Bilanz - So kann der Herbst kommen
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce