Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

„Six Prayers“ von Anni Albers jetzt in Düsseldorf

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf kann seit gestern das Holocaust-Mahnmal „Six Prayers“ von Anni Albers als Höhepunkt der aktuellen Schau zu der deutsch-amerikanischen Künstlerin präsentierten. 1965 webte die 1994 verstorbene Ehefrau von Josef Albers sechs Stoffbahnen, die aus konservatorischen Gründen nur selten zu sehen sind. Auftraggeber für die abstrakten Bildgewebe aus Baumwolle, Leinen, Bast und Metallgarn war das Jewish Museum in New York. Die gebürtige Berlinerin fertigte für amerikanische Synagogen mehrere Vorhänge für Thora-Schreine an. Diese bilden gemeinsam mit den „Pictorial Weavings“, zu denen auch die „Six Prayers“ zählen, ein wichtiges Kapitel im Werk Anni Albers’.

Die etwa zwei Meter hohen und drei Meter breiten „Six Prayers“ waren in den letzten 20 Jahren bisher nur zweimal in Europa zu sehen. Die sechs schmalen Stoffbahnen sollen an jüdische Gebetsschals erinnern. Die beherrschenden Farben der Fäden sind Grau, Braun und Beige, wobei das silberne Metallgarn Akzente setzt. Den Grund formen eingefügte weiße und schwarze Fäden, deren Spuren einen nicht lesbaren Text evozieren. Anni Albers wollte mit den „Six Prayers eine meditative Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust schaffen“, so die Mitteilung des Museums.

Die Ausstellung „Anni Albers“ ist noch bis zum 9. September zu sehen. Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende und feiertags ab 11 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Kinder und Jugendliche zahlen 2,50 Euro. Der Katalog kostet im Museum 36 Euro.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen – K20
Grabbeplatz 5
D-40213 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 – 83 81 204
Telefax: +49 (0)211 – 83 81 209

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


09.06.2018, Anni Albers. Retrospektive

Bei:


Kunstsammlung NRW

Bericht:


Die Meisterin der Fadensprache

Künstler:

Anni Albers








News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

News vom 16.10.2018

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Mel Ramos gestorben

Mel Ramos gestorben

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Chinas Farben in Düsseldorf

Chinas Farben in Düsseldorf

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Galerie Frank Fluegel - Mel Ramos - Martini Miss.

Mel Ramos verstorben
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce