Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Karin Sander in Winterthur

Die 1957 im nordrhein-westfälischen Bensberg geborene Künstlerin Karin Sander ist derzeit mit einer umfangreichen Werkschau zu Gast im Kunstmuseum Winterthur. Sie bespielt darin nicht nur den Erweiterungsbau, sondern auch die Sammlungen in beiden Häusern sowie den virtuellen Raum. Zu sehen sind in der bewusst titellosen Ausstellung vor allem Arbeiten der vergangenen rund zehn Jahre, darunter vielteilige konzeptuelle Arbeiten wie die seit 2004 über einen Zeitraum von 13 Jahren entstandenen „Mailed Paintings“ oder „Wände, umgelegt“ von 2012 und „Museumsbesucher 1:8, Labor K20“. Letztere Arbeit war erstmals 2010 in einer Einzelausstellung Sanders in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf zu sehen.

Karin Sander, die ihre künstlerische Ausbildung 1979 bis 1987 an der Freien Kunstschule und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart absolvierte, gehört seit den frühen 1990er Jahren zu den renommierten deutschen Künstlerinnen auf internationalem Parkett. In ihrem Schaffen untersucht die Konzeptkünstlerin die Konventionen des Kunstbetriebs und hintertreibt durchdacht und humorvoll die gesellschaftlichen Übereinkünfte, die sich mit Kunst und dem Ausstellungswesen verbinden. In ihrem Projekt „Zeigen. Audiotour von Karin Sander“ zeigt sie in den Kunsträumen nur leere Wände und geht vom gesprochenen Wort aus, das über die Werke anderer Künstler referiert. Somit dreht Sander den Erlebnis- und Verständigungskontext von bildender Kunst um, der hier von der geistigen Durchdringung zum Objekt führt. Das Umkehren traditioneller Methoden manifestiert sich auch bei ihren „Mailed Paintings“. Dabei handelt es sich um weiß grundierte Leinwände in Standardformaten, die unverpackt an die jeweiligen Ausstellungsorte gesendet werden. Bei diesen Reisen durch den globalisierten Kunstbetrieb nehmen sie die Spuren ihrer Transporte auf und werden so erst zu gestalteten Bildern.

Die Ausstellung „Karin Sander“ läuft bis zum 18. November. Das Kunstmuseum Winterthur hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 19 Franken, ermäßigt 15 Franken. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist er kostenlos. Zur Ausstellung erscheinen zwei Kriminalromane von Zoë Beck und Oliver Bottini.

Kunstmuseum Winterthur
Museumsstraße 52
CH-8402 Winterthur

Telefon: +41 (0)52 – 267 51 62
Telefax: +41 (0)52 – 267 53 17

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


08.09.2018, Karin Sander

Bei:


Kunstmuseum Winterthur

Bericht:


Räume des Sichtbaren

Künstler:

Karin Sander








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

News vom 15.04.2019

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce