Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Liebe bleibt länger in Bremen

Tom Wood, B&W Kiss, 1982

Aufgrund der positiven Besucherresonanz verlängert die Kunsthalle Bremen ihre Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ bis Ende Januar 2019. Die Schau zeigt rund 40 Arbeiten aus den hauseigenen Beständen, die sich mit den Themen Liebe und Beziehungen auseinandersetzen. Ergänzt werden sie um Leihgaben zeitgenössischer Künstler, die sich speziell mit dem Online-Dating als moderne Form der Partnersuche befassen. Wie die Kunsthalle mitteilte, liege das Durchschnittsalter der Besucher bei 37,6 Jahre. Damit habe man das Ziel erreicht, mit dieser Schau ein deutlich jüngeres Publikum anzusprechen. Bei vorherigen großen Sonderausstellungen waren die Besucher im Durchschnitt Mitte 50.

Die Ausstellung ist in fünf Kapitel untergliedert. Sie widmen sich unter anderem glücklichen Paaren, erotischen Szenen und perfekten Frauen. Präsentiert werden Gemälde, Skulpturen und Fotografien, beispielsweise von Anselm Feuerbach, Aristide Maillol, Pablo Picasso, Theodor Rehbenitz, Indu Harikumar, Eylül Aslan und Tom Wood. Sie alle schaffen, zeigen oder hinterfragen Ideale und durchleuchten den Wunsch des Menschen nach harmonischer Zweisamkeit. Dabei kommt jedoch des Öfteren Unschönes zum Vorschein, politische oder finanzielle Gründe sind seit der Antike ein wiederkehrendes Beziehungsmotiv. Was macht also eine gute und glückliche Partnerschaft aus? Diese Frage versucht die Kuratorin Jasmin Mickein in der Schau mit Hilfe der Kunst zu beantworten.

Die Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ läuft bis zum 27. Januar 2019. Die Kunsthalle Bremen hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr, am Dienstag zusätzlich bis 21 Uhr geöffnet. Gesonderte Öffnungszeiten zwischen den Jahren. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 5 Euro, kostenlos für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Kunsthalle Bremen
Am Wall 207
D-28195 Bremen

Telefon: +49 (0)421 – 32 90 83 80
Telefax: +49 (0)421 – 32 90 84 70


02.10.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


07.07.2018, What is Love? Von Amor bis Tinder

Bei:


Kunsthalle Bremen

Variabilder:

Tom Wood, B&W Kiss, 1982
Tom Wood, B&W Kiss, 1982

Variabilder:

Eylül Aslan, Nostrils | Shadowhand, 2016
Eylül Aslan, Nostrils | Shadowhand, 2016

Variabilder:

Christiaen van Couwenbergh, Ein Liebespaar, 1632
Christiaen van Couwenbergh, Ein Liebespaar, 1632

Variabilder:

Anselm Feuerbach, Mandolinenspieler, 1868
Anselm Feuerbach, Mandolinenspieler, 1868

Variabilder:

Indu Harikumar, Instant Connection, 2016
Indu Harikumar, Instant Connection, 2016

Variabilder:

Edvard Munch, Der Kuss, 1895
Edvard Munch, Der Kuss, 1895

Variabilder:

in der Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“
in der Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“








News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Antwerpener Meister, Kopfstudie eines Mönchs nach oben blickend, um 1610-1615

Wiederentdeckte Altmeister dominieren Auktionen von Koller Zürich
Koller Auktionen AG

Van Ham Kunstauktionen - Guido de Werd (2. von rechts) neu im Beirat von Van Ham Kunstauktionen

Guido de Werd im Beirat von Van Ham Kunstauktionen
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Malagan-Figur, Nördliches Neuirland, Papua-Neuguinea

A Sculptor’s Eye – Exzeptionelle Privatsammlung Ozeanischer Kunst
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce