Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.06.2019 Auktion 126: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Großer Auftritt von Albert Renger-Patzsch in Essen

Zur Bereicherung des kulturellen Lebens bemühte sich die Stadt Essen in den 1920er Jahren, mit mäzenatischer Unterstützung Kunstschaffende in die Stadt zu holen. Auf diese Weise kam auch der 1897 in Würzburg geborene Fotograf Albert Renger-Patzsch in die Ruhr-Metropole. In der Gartenstadtsiedlung Margarethenhöhe bezog er Ende 1929 ein Haus und trat dem dort etablierten Künstlerkreis bei. Im Museum Folkwang wurden ihm Atelier und Labor zur Verfügung gestellt. 1933/34 lehrte er an der Folkwangschule für Gestaltung. In Essen verbrachte er seine produktivste Schaffensperiode, bis er 1944 wegen Ausbombung die Stadt verlassen musste. Aber auch nach dem erzwungenen Umzug nach Wamel bei Soest, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1966 lebte, blieb er dem Ruhrgebiet eng verbunden und kehrte immer wieder für Aufnahmen hierher zurück. Nun versammelt das Ruhr Museum eine 300 Fotografien umfassende Schau unter dem Titel „Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien“. Dem Besucher bietet sich ein Panorama der Region, thematisch gegliedert in elf Räumen. Bislang überwiegend unveröffentlichte Aufnahmen sind in Seitenkabinetten versammelt. Dabei handelt es sich um Bilder der Villa Hügel, des Essener Münsters, der Gartenstadt Margarethenhöhe und verschiedener von Fritz Schupp und Martin Kremmer geplanter Zechen, wie der Zeche Zollverein. Die menschenleeren Genres vermitteln dabei einen verallgemeinerten Einblick in die Struktur von „Zwischenlandschaften“. Laternen, Brachen oder Pfützen sind Eckpunkte einer eigenen Grammatik, die sich konsequent durch Straßen, Mietskasernen, Winterlandschaften, Zechenareale, zersiedelte Vororte oder zerbombte Trümmergegenden zieht. Neben Porträts, Werkstätten oder Inneneinrichtungen, die Renger-Ratzsch als Auftrags- oder freie Arbeiten fertigte, sind auch Kunstwerke und ihre Präsentation im Museum Folkwang zu sehen, für das er als Hausfotograf arbeitete. Diese Objektfotografie zeigt seine subtile Verbindung zum Bauhaus in dem Bemühen, das Wesen der Dinge über die Beschaffenheit zu definieren. Doch die am Bauhaus üblichen Experimente wie etwa Doppelbelichtungen oder die Inszenierung einer provokativen Avantgarde waren nicht Renger-Patzschs Sache. Über eine lange Periode blieb er seinem neusachlichen Duktus treu, der abseits aller Effekthascherei verständlich und neutral Kunde aus einer vergangenen Welt gibt.

Die Ausstellung „Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien“ ist bis zum 3. Februar 2019 zu besichtigen. Das Ruhr Museum hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro. Zur Ausstellung ist ein umfangreicher Katalog erschienen, der im Museumsshop 29,80 Euro kostet.

Ruhr Museum
Zollverein A 14
Gelsenkirchener Straße 181
D-45309 Essen

Telefon: +49 (0)201 – 24 681 444
Telefax: +49 (0)201 – 24 681 460

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Peter Schwanke

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


08.10.2018, Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien

Bei:


Ruhr Museum

Künstler:

Albert Renger-Patzsch








News vom 18.06.2019

C.O. Paeffgen gestorben

C.O. Paeffgen gestorben

Stiftsbezirk St. Gallen stellt sich museal neu auf

Stiftsbezirk St. Gallen stellt sich museal neu auf

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Sebastião Salgado

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Sebastião Salgado

News vom 17.06.2019

Patrick Drahi will Sotheby’s übernehmen

Patrick Drahi will Sotheby’s übernehmen

Direktor des Jüdischen Museums Berlin zurückgetreten

Direktor des Jüdischen Museums Berlin zurückgetreten

100 Jahre Dresdner Sezession

100 Jahre Dresdner Sezession

Wilhelm Holzbauer gestorben

Wilhelm Holzbauer gestorben

Große Naegeli-Schenkung für Düsseldorf

Große Naegeli-Schenkung für Düsseldorf

News vom 14.06.2019

Hauser & Wirth eröffnen eine Kunstinsel

Hauser & Wirth eröffnen eine Kunstinsel

Karin Ferraris Internetmystizismus in Innsbruck

Karin Ferraris Internetmystizismus in Innsbruck

Roswitha Haftmann-Preis für Valie Export

Roswitha Haftmann-Preis für Valie Export

Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben

Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Heinrich Kühn, Im Bacino di San Marco, Venezia

Erneut Spitzenpreis für Heinrich Kühn
Kunsthaus Lempertz

Ketterer Kunst Auktionen -  Robert Ketterer erzielt den neuen Rekord** von € 2,5 Millionen* für ein Werk W. Kandinskys.

Auktionsauftakt der Superlative im Jubiläumsjahr – KANDINSKY-REKORD
Ketterer Kunst Auktionen

Galerie Frank Fluegel - Katz - Homage to Monet

Sommeraccrochage - Kunstmarkt 2019 bei Galerie Frank Flügel
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce