Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.01.2019 424. Auktion: Sammlung Thillmann: Thonet – Perfektes Design

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kultur positioniert sich gegen Rechts

Kulturinitiative gegen Rechts: „Wir sind viele“

Heute haben Kulturträger in Düsseldorf, Hamburg, Dresden und Berlin die „Erklärung der Vielen“ gestartet und der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel ist es, ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung zu setzen, für eine gerechte, offene und solidarische Gesellschaft einzutreten und die Freiheit der Kunst zu verteidigen. Zudem wollen die Teilnehmer den Austausch der Institutionen und Aktiven in der Kulturlandschaft intensivieren und lokale und überregionale Netzwerke anregen, um im wachsenden Druck der AFD und der Identitären Bewegung die Kräfte zu vereinigen.

In Berlin haben bisher 140 Organisationen die Erklärung gezeichnet. Mit dabei sind fast alle großen Institutionen, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die Berliner Festspiele, die Akademie der Künste, die Berlinische Galerie, die Stiftung Stadtmuseum Berlin, der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, alle drei Opernhäuser, die führenden Theater, der Deutsche Bühnenverein, das Konzerthaus Berlin, aber auch viele Kleinkunstbühnen und andere Initiativen. In Dresden beteiligen sich etwa die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, die Staatsoperette, das Staatsschauspiel, die Semperoper, die Museen der Stadt, der Dresdner Geschichtsverein, die Musikfestspiele oder die Philharmonie an der Kampagne.

Der Anstoß zu dieser bundesweiten Initiative geht von dem 2017 gegründeten Verein „Die Vielen“ aus. Eine erste große Aktion ist für den Mai 2019 in Berlin geplant. Dort wollen sich die Kulturinstitutionen, Verbände und Organisationen zu einer „Glänzenden Demonstration der Kunst und Kultur – Solidarität statt Privilegien. Es geht um Alle. Die Kunst bleibt frei!“ zusammentun.


Infos: www.dievielen.de

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Kulturinitiative gegen Rechts: „Wir sind viele“
Kulturinitiative gegen Rechts: „Wir sind viele“








News vom 16.01.2019

Daniel Spanke leitet die Berliner Liebermann-Villa

Zeitgenössische Druckgrafik im Salzburger Traklhaus

Zeitgenössische Druckgrafik im Salzburger Traklhaus

Justus Bier Preis für Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia Sasse

Justus Bier Preis für Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia Sasse

Datenwolken von Jenny Michel in Augsburg

Datenwolken von Jenny Michel in Augsburg

News vom 15.01.2019

Nordhorner Kunstpreis für das Kollektiv YRD.Works

Nordhorner Kunstpreis für das Kollektiv YRD.Works

Deutsche Museen sollen mehr Präsenz im Ausland zeigen

Deutsche Museen sollen mehr Präsenz im Ausland zeigen

Johanna Chromik neue Leiterin der Viennacontemporary

Johanna Chromik neue Leiterin der Viennacontemporary

Florentiner Barockmalerei in Augsburg

Florentiner Barockmalerei in Augsburg

News vom 14.01.2019

Grohmann-Preis für Kolja Reichert

Grohmann-Preis für Kolja Reichert

Franz von Pocci in München

Franz von Pocci in München

Mona Schulzek mit Max Ernst Stipendium ausgezeichnet

Mona Schulzek mit Max Ernst Stipendium ausgezeichnet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Coca Cola Girl

Alex Katz | Coca Cola Girl neue Edition.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce