Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.05.2019 113. Auktion: Gemälde Alter und Neuerer Meister - Sonderauktion 'Creatures' - Portrait-Miniaturen

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Tomás Maldonado gestorben

Tomás Maldonado im Unterricht an der HfG Ulm, 1958

Tomás Maldonado starb am Montag im Alter von 96 Jahren in Mailand. Der gebürtige Argentinier prägte zwischen 1955 und 1967 in der Hochschule für Gestaltung Ulm das Berufsbild des Designers. „Er war die beeindruckendste Persönlichkeit, die ich je in der Design-Szene erlebt habe“, so Dagmar Rinker, ehemalige Archivleiterin der Hochschule. Seine Abkehr vom Bauhaus führte zur Herausbildung des modernen Berufsbildes für Industriegestalter. So ist es Maldonado zu verdanken, dass das Industriedesign als wissenschaftliche Disziplin ernst genommen wurde. Zusammen mit Otl Aicher schuf er das Konzept des „Ulmer Modells“, das für viele Hochschulen weltweit Anwendung finden sollte.

Tomás Maldonado wurde 1922 in Buenos Aires geboren und studierte von 1936 bis 1942 an der Escuela Nacional de Bellas Artes Prilidiano Pueyrredón. Bis zu seiner Übersiedlung nach Deutschland 1954 spielte er eine wichtige Rolle in Kunst, Architektur und Produktgestaltung in Argentinien. 1954 wurde Maldonado provisorisch an der Hochschule für Gestaltung in Ulm angestellt und übernahm ein Jahr später die Leitung der Grundlehre. Ab 1964 war er für drei Jahre Rektor der Schule. Für die hochschuleigene Zeitschrift „ulm“ verfasste der Designer Aufsätze wie 1963 die Abhandlung „Ist das Bauhaus noch aktuell?“ Seit 1967 lebte er in Mailand und avancierte in den folgenden Jahren zu einem international bekannten Designer. Maldonado war mit der deutsch-italienischen Fotografin und Verlegerin Inge Feltrinelli verheiratet, die im September dieses Jahres verstarb.

In den 1970er und 1980er Jahren war Maldonado als Professor für Umweltplanung an der Universität Bologna tätig. 1988 erhielt er den Italienischen Staatspreis, 2001 den Ehrendoktortitel des Polytechnikums Mailand und 2012 das Großkreuz des Verdienstordens der Italienischen Republik. In den letzten Jahren wandte sich Tomás Maldonado wieder der konkreten Malerei zu und war 2016/17 mit seinen Werken in der Ausstellung „Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965“ im Haus der Kunst in München vertreten. Eine seiner ersten Publikationen handelte 1955 von Max Bill. Während seiner Recherchen kamen sie damals in Kontakt, und Bill holte ihn daraufhin nach Ulm. Zu Maldonados jüngsten theoretischen Werken zählt „Digitale Welt und Gestaltung“ von 2007.

Quelle: Kunstmarkt.com/Robert Seegert

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Hfg-Archiv

Variabilder:

Tomás Maldonado im Unterricht an der HfG Ulm, 1958
Tomás Maldonado im Unterricht an der HfG Ulm, 1958

Variabilder:

Tomás Maldonado beim Weltkongress für Design in Tokio, Mai 1960
Tomás Maldonado beim Weltkongress für Design in Tokio, Mai 1960

Künstler:

Tomás Maldonado








News vom 21.05.2019

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

News vom 20.05.2019

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Eileen Quinlan in Düsseldorf

Eileen Quinlan in Düsseldorf

News vom 17.05.2019

Design der Firma Thonet in München

Design der Firma Thonet in München

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

Architekt I. M. Pei ist tot

Architekt I. M. Pei ist tot

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Mörsersammlung erzielt Spitzenpreise
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Axel Hütte, Seljalandsfoss, Iceland Waterfall #2, 2002

Photographie: Viele Spitzenstücke, hohe Qualität
Kunsthaus Lempertz

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - AUGUSTO GIACOMETTI (1877-1947), BLÜHENDER GARTEN IN STAMPA, Pastell auf Papier. SM 24,5 x 32 cm. Provenienz: Niedersächsische Privat-sammlung. Limit 20.000,- €

Vorbericht: 94. Auktion - FARBENFROHE FREUDEN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - DIAMANT-ARMBAND, Weißgold. Innen-D. ca. 6 cm, Ges.-Gew. ca. 25,4 g. 18 K. Insgesamt 67 Brillanten, zusammen 11,93 ct. Limit 13.500,- €.

Vorbericht: 95. Auktion - EINFACH BRILLANT
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - ANDREAS ACHENBACH (1815-1910), Sturm an der Mole von Osten-de, Öl auf Leinwand. 66 x 90 cm.

Nachbericht: 92. Auktion Kunst & Antiquitäten - AUKTIONSERFOLG ZUM FRÜHLINGSBEGINN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENE PORZELLANFIGUR 'GÄRTNERIN MIT GEMÜSE IN DER SCHÜRZE' Alexander Terentewitsch Matweew, 1926 (Entwurf), Sowjetunion, Leningrad, Staatliche Porzellanfabri

Nachbericht: 93. Auktion Russische Kunst & Bedeutende Ikonen - Russische Osterfreuden
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce