Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.05.2019 113. Auktion: Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Pokorny-Preis für Valentino Biagio und Marlon Lanziner

Valentino Biagio und Marlon Lanziner, Erosionsrinnen

Die Werner-Pokorny-Stiftung zeichnet heute Valentino Biagio und Marlon Lanziner, die als Künstlerkollektiv „MAVA“ auftreten, mit dem Werner-Pokorny-Preis aus. Die mit 4.000 Euro dotierte Ehrung geht zum vierten Mal an Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Biagio und Lanziner setzten sich intensiv und überzeugend mit Naturphänomenen in ihrer Installation „Erosionsrinnen“ auseinander. Die Jury wählte das Duo aus, um die hohe Qualität der Arbeit zu würdigen und das künstlerische Entwicklungsvorhaben beider Künstler zu unterstützen.

Ihre Preisträgerarbeit „Erosionsrinnen“ ist eine hängende Konstruktion aus Dachrinnen, die mit Erde, mineralhaltigen Substanzen und verschiedenen Pflanzen gefüllt ist und durch die Regenwasser fließt. Das entweichende Wasser, das an verschiedenen Punkten aus der Konstruktion sickert, bildet skulpturenartige Tropfengebilde und Sedimentablagerungen. Diese vom Regen abhängige Installation zwingt die Künstler dazu, sich den natürlichen Gegebenheiten zu unterwerfen. So werden das Pflanzen- und das Sedimentwachstum von außen beeinflusst, nicht durch das Duo Biagio und Lanziner. Marlon Lanziner, 1989 in Kirchheimbolanden geboren, studierte zwischen 2010 und 2017 bei Werner Pokorny und Mariella Mosler in Stuttgart. Er nahm unter anderem schon an einigen Ausstellungen und Wettbewerben teil. Valentino Biagio wurde 1988 in Mexiko geboren und studierte zwischen 2012 und 2018 bei Pokorny, Mosler und Rolf Bier. Zuvor schloss er eine Ausbildung zum Steinbildhauer und Restaurator ab.

Die Werner-Pokorny-Stiftung rief den gleichnamigen Preis 2015 zur Förderung begabter Künstlerinnen und Künstler ins Leben, die am Abschluss ihres Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart stehen. Gründer und Namensgeber der Stiftung ist der 1949 geborene Holz- und Stahlplastiker Werner Pokorny, der von 1998 bis 2013 als Professor für Allgemeine Künstlerische Ausbildung mit dem Schwerpunkt Bildhauerei an der Akademie lehrte. Die bisherigen Preisträger waren Julien Viala (2015), Christine Braun (2016) und Georg Lutz (2017).

Quelle: Kunstmarkt.com/Robert Seegert

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Akademie der bildenden Künste Stuttgart

Variabilder:

Valentino Biagio und Marlon Lanziner, Erosionsrinnen
Valentino Biagio und Marlon Lanziner, Erosionsrinnen

Künstler:


Valentino Biagio

Künstler:

Marlon Lanziner








News vom 21.05.2019

Gesten in Winterthur

Gesten in Winterthur

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Sparda-Kunstpreis für Armin Linke

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

Caroline Achaintre im Wiener Belvedere

News vom 20.05.2019

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Eileen Quinlan in Düsseldorf

Eileen Quinlan in Düsseldorf

News vom 17.05.2019

Design der Firma Thonet in München

Design der Firma Thonet in München

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

Architekt I. M. Pei ist tot

Architekt I. M. Pei ist tot

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Mörser, Kleve, Werkstatt Hachmann, Albert Hachmann, zugeschrieben, 1547

Mörsersammlung erzielt Spitzenpreise
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Axel Hütte, Seljalandsfoss, Iceland Waterfall #2, 2002

Photographie: Viele Spitzenstücke, hohe Qualität
Kunsthaus Lempertz

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - AUGUSTO GIACOMETTI (1877-1947), BLÜHENDER GARTEN IN STAMPA, Pastell auf Papier. SM 24,5 x 32 cm. Provenienz: Niedersächsische Privat-sammlung. Limit 20.000,- €

Vorbericht: 94. Auktion - FARBENFROHE FREUDEN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - DIAMANT-ARMBAND, Weißgold. Innen-D. ca. 6 cm, Ges.-Gew. ca. 25,4 g. 18 K. Insgesamt 67 Brillanten, zusammen 11,93 ct. Limit 13.500,- €.

Vorbericht: 95. Auktion - EINFACH BRILLANT
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - ANDREAS ACHENBACH (1815-1910), Sturm an der Mole von Osten-de, Öl auf Leinwand. 66 x 90 cm.

Nachbericht: 92. Auktion Kunst & Antiquitäten - AUKTIONSERFOLG ZUM FRÜHLINGSBEGINN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENE PORZELLANFIGUR 'GÄRTNERIN MIT GEMÜSE IN DER SCHÜRZE' Alexander Terentewitsch Matweew, 1926 (Entwurf), Sowjetunion, Leningrad, Staatliche Porzellanfabri

Nachbericht: 93. Auktion Russische Kunst & Bedeutende Ikonen - Russische Osterfreuden
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce