Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 16.03.2019 Auktion 270 'Europäisches Glas und Studioglas'

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1965 / Ernst Wilhelm Nay

Ohne Titel, 1965 / Ernst Wilhelm Nay
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Dortmund schwelgt im Jugendstil

Maximilian Lenz, Kabinettschrank, Wien um 1907

Technisierung, Industrialisierung, soziale Spannungen und ein ungeheures Wachstum der Städte kennzeichneten die Jahre um 1900. Orientiert an England, wo die Industrialisierung früher schon begann, etablierte sich auch bei in Deutschland eine Hinwendung zur Natur, Natürlichkeit und Einfachheit. Beseelt von einer Gestaltung aller Lebensbereiche durch die Kunst hielt der Jugendstil Einzug. Quasi als Vorhut des Bauhauses bietet das Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte anlässlich eines Dreifachjubiläums nun eine Einstimmung auf das Bauhaus-Jahr unter dem Titel „Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils“. Vor 135 Jahren wurde das Haus als „Museum für Kunst und Gewerbe“ gegründet, vor 110 Jahren die Museumsgesellschaft und vor 20 Jahren die Museumsstiftung. Das wird nun in der umfangreichen Ausstellung mit über 500 Jugendstil-Stücken gefeiert, die wesentliche Entwicklungsstränge der Epoche vor Augen führen.

Einleitend in die reiche Auswahl an Gläsern, Raumausstattungen, Textilien, Kunstverglasungen, Tischwaren, Bildern, Fliesen oder Zinngegenständen rückt die Pariser Weltausstellung von 1900 als Höhepunkt des Jugendstils in den Blick. Hier legte der Museumsdirektor Albert Baum mit zahlreichen Erwerbungen den Grundstock für den Fundus an Objekten. Sie dienten auch als Vorbild bei der Ausbildung von Handwerkern. In diesem Gefüge wird das universelle Schaffen vieler Künstler auf etlichen Gebieten deutlich. Der als Glaskünstler bekannte Emile Gallé entwarf gleichfalls Keramiken und Möbel. In Darmstadt, einem Zentrum des Jugendstils, schufen Joseph Maria Olbrich oder Wilhelm Thiele Raumkunstwerke für das Haus Glückert. Der nicht minder elegante Wiener Jugendstil zeichnet sich durch klare Linien und kostbare Materialien aus. In der 1903 gegründeten Wiener Werkstätte wurden Handwerk und Entwurf vereint.

Viele Stücke von Peter Behrens verweisen auf dessen umfassende Produktgestaltung für die AEG. Möbel von Richard Riemerschmid entstammen aus seinem Maschinenmöbelprogramm. Flächige elementare Formen erlaubten den Einsatz von Maschinen zur seriellen Produktion, um über günstigere Preise breitere Käuferschichten zu erreichen. Zum Schluss spannt die Ausstellung den Bogen ins Geschehen der um 1900 rund 140.00 Einwohner starken, vom Bergbau, der Stahlindustrie und dem Brauereiwesen geprägten Stadt Dortmund. Das 1904 eröffnete, von Martin Dülfer entworfene Stadttheater, die Maschinenhalle der Zeche Zollern II/IV oder neue Warenhäuser setzten nachhaltige Jugendstil-Akzente im von Hochöfen geprägten Stadtbild. Frank Lloyd Wrights Stahlschreibtisch mit integriertem Stuhl für das Verwaltungsgebäude der Larkin Company in Buffalo verweist augenfällig auf die vom Bauhaus wieder aufgegriffene Vereinigung von Kunst und Technik.

Die Ausstellung „Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils“ ist bis zum 23. Juni zu sehen. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr und samstags erst ab 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist er kostenlos. Der Ausstellungskatalog kostet im Museum 39 Euro.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund
Hansastraße 3
D-44137 Dortmund

Telefon: +49 (0)231 – 50 255 22
Telefax: +49 (0)231 – 50 255 11


31.01.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Peter Schwanke

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


08.12.2018, Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils

Bei:


Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund

Variabilder:

Maximilian Lenz, Kabinettschrank, Wien um 1907
Maximilian Lenz, Kabinettschrank, Wien um 1907

Variabilder:

Fußschale mit Blütendekor, J. & L. Lobmeyr, Wien um 1900
Fußschale mit Blütendekor, J. & L. Lobmeyr, Wien um 1900

Variabilder:

Ludwig Habich, Feuerbläser, Darmstadt um 1900
Ludwig Habich, Feuerbläser, Darmstadt um 1900

Variabilder:

Joseph Maria Olbrich, Zweiteiliger Eckschrank, 1907
Joseph Maria Olbrich, Zweiteiliger Eckschrank, 1907

Variabilder:

Richard Riemerschmid, Vase, 1904/05
Richard Riemerschmid, Vase, 1904/05

Variabilder:

Louis Comfort Tiffany, Vase, New York um 1900
Louis Comfort Tiffany, Vase, New York um 1900








News von heute

Kollektiv Ruangrupa verantwortet kommende Documenta

Frankfurter Liebieghaus erhält die Sammlung Reiner Winkler

Frankfurter Liebieghaus erhält die Sammlung Reiner Winkler

News vom 21.02.2019

BGH-Urteil: Mannheimer Loch muss nicht installiert werden

Sohrab Hura mit Videonale-Preis geehrt

Sohrab Hura mit Videonale-Preis geehrt

Alessandro Mendini ist tot

Alessandro Mendini ist tot

Drögemüller wechselt nach New York

Drögemüller wechselt nach New York

News vom 20.02.2019

Heiße Drucke von Hendrik Nicolaas Werkman in Schwerin

Heiße Drucke von Hendrik Nicolaas Werkman in Schwerin

Lotte Laserstein begeistert das Publikum in Frankfurt

Lotte Laserstein begeistert das Publikum in Frankfurt

Manuel Graf im Kunstverein Hannover

Manuel Graf im Kunstverein Hannover

Kunsthaus Bregenz sagt Leonard-Schau ab

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - BEDEUTENDE UND MONUMENTALE IKONE MIT DER MUTTERGOTTES VON SMOLENSK, Russland, Anfang 18. Jh., Umkreis Wassiliy Nikitisch Woschin (1691-1759), 162,5 x 124,5 cm

Vorbericht: 93. Auktion - Monumente für die Ewigkeit
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Van Ham Kunstauktionen - Sammlung Hanten-Schmidt: Angela Glajcar (Objekte)

Der Faktor Mensch. Ein Symposium für Sammler, Künstler und Berater
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce