Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.03.2022 Nachverkauf zur Auktion 74: Bildende Kunst - Autographen - Musik - Haus Habsburg

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

„Queerness“ statt Stereotypen in Bonn

Das Kunstmuseum Bonn springt mit seiner aktuellen Grafik-Ausstellung auf einen längst fahrenden Zug auf und stellt unter dem Titel „Stereo_Typen“ künstlerische „Visionen geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ vor. Die gezeigten Werke aus der grafischen Sammlung des Museums stammen von mehr als 30 Künstlerinnen und Künstlern, darunter bekannte Namen wie Horst Antes, Stephan Balkenhol, Niki de Saint Phalle, Konrad Klapheck, Sigmar Polke, Ulrike Rosenbach oder Erwin Wurm, aber nur von sieben Frauen. Sie setzen sich mit Fragen von Rollenzuschreibungen und Geschlechteridentität auseinander und thematisieren „Queerness“ als kritisches Durchkreuzen oder Unterlaufen von behaupteter „Normalität“.

Der von den Künstlern sich selbst gesetzte Auftrag, herkömmliche Heteronormativität in Zweifel zu ziehen und mit Positionen einer queeren Vielfalt zu kontrastieren, betrifft auch die Erforschung von Konstruktion, Inszenierung und Auflösung des Künstler-Egos und das Verhältnis von Betrachter und Kunstwerk. Die Präsentation zeigt vor allem Arbeiten aus den siebziger und achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit begann als Folge der Umwälzungen der Achtundsechziger eine experimentierfreudige Hinterfragung und Demontage herkömmlicher Rollenbilder.

Die Ausstellung „Stereo_Typen. Werke aus der grafischen Sammlung des Kunstmuseum Bonn“ ist bis 2. Juni zu sehen. Das Kunstmuseum Bonn hat Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr, Mittwoch bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7, ermäßigt 3,40 Euro.

Kunstmuseum Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 2
D-53113 Bonn

Telefon: +49 (0)228 – 77 62 86
Telefon: +49 (0)228 – 90 85 817

Quelle: Kunstmarkt.com/Werner Häußner

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


21.03.2019, Stereo_Typen. Werke aus der grafischen Sammlung des Kunstmuseum Bonn

Bei:


Kunstmuseum Bonn








News vom 05.07.2022

Hans Kupelwieser in Krems

Hans Kupelwieser in Krems

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Alfred Sabisch in Kalkar

Alfred Sabisch in Kalkar

News vom 04.07.2022

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

News vom 01.07.2022

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Graz zeigt Axl Leskoschek

Graz zeigt Axl Leskoschek

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Jeschke van Vliet ernennt Gabriella Rochberg zum Head of Modern and Contemporary Art
Jeschke, van Vliet Kunstauktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce