Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Architektenkammer NRW: Neues Bauen in Tel Aviv

Mit dem Bauhaus-Jubiläum rückt wieder die einprägsame wie originelle Variante sogenannter Bauhaus-Architektur in Tel Aviv in den Fokus. Zwischen 1930 bis 1950 entstanden in der „Weißen Stadt am Meer“ über 4000 moderne, von über 200 Architekten aus aller Welt geplante Gebäude im Stil des „Neuen Bauens“. Überwiegend erhielten die Baumeister ihre Ausbildung in Westeuropa, einige studierten sogar am Bauhaus. Inspirieren ließen sie sich von der Formensprache Le Corbusiers, Ludwig Mies van der Rohes, Walter Gropius’ oder Erich Mendelsohns. 2003 wurde das Ensemble in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Eine Auswahl von rund 30 Projekten stellt derzeit die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf unter dem Titel „Irmel Kamp: Tel Aviv – Neues Bauen“ vor.

Die heute in Aachen und in der Schweiz lebende Düsseldorfer Fotografin Irmel Kamp, Ehegattin des Künstlers Joachim Bandau, fotografierte aus Begeisterung direkt nach ihrem ersten Israel-Aufenthalt 1987 die Architektur in Tel Aviv. Erneut erfasste sie 2018 die gut 30 Jahre zuvor aufgesuchten Objekte mit der Kamera. In einer Gegenüberstellung werden so Alterung, Weiterentwicklung der Umgebung, Aufstockungen oder Verluste präsentiert. Der Besucher taucht in ein weltweit einzigartiges Ensemble aus kubischen, weiß verputzten, flach gedeckten Wohnhäusern mit rund schwingenden Ecken, Balkonen und vertikalen Lichtleisten ein.

Bei genauer Betrachtung basiert diese Version des „Neuen Bauens“ auf der Vermischung verschiedener Quellen, Kulturen und Bautraditionen, vor allem der des Mittleren Ostens, des Mittelmeerraumes und Mitteleuropas. Die Architektursprache musste an die spezifischen klimatischen Bedingungen in Israel angepasst werden. Um das Eindringen von Hitze zu vermeiden, fehlen etwa große gläserne Fensterflächen. Außerdem sind deutlich mehr Balkone mit Mauerwerksbrüstungen sowie auskragende Betonvordächer und -gesimse zu beobachten. Darüber hinaus fallen neben den dynamisch gerundeten Kanten oder Balkone die akribisch proportionierten Fassaden mit einem Gleichgewicht aus Horizontalen und Vertikalen auf. Sie unterstreichen die minimalistische Schönheit der Häuser, die Irmel Kamp ebenso eingefangen hat wie das kraftvolle Spiel von Licht und Schatten. Viele Bauten leiden noch unter akuten Sanierungsbedarf. Auch auf diesem Feld leistet die Bundesrepublik maßgebliche Unterstützung in der Form bautechnologischer wie restauratorischer Beratung.

Die Ausstellung „Irmel Kamp: Tel Aviv – Neues Bauen“ ist noch bis zum 3. Mai in der Architektenkammer Düsseldorf zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. Zur Ausstellung ist eine kostenlose Broschüre erschienen.

Architektenkammer NRW – Haus der Architekten
Zollhof 1
D-40221 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 – 49 670
Telefax: +49 (0)211 – 49 67 99

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Peter Schwanke

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Kunstsparten (2)Stilrichtungen (1)Berichte (6)Künstler (1)

Kunstsparte:


Architektur

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Bauhaus

Bericht:


Auf zum Bauhaus

Bericht:


Stumme Zeugen der Vergangenheit

Bericht:


Praktisch, nüchtern und trotzdem anspruchsvoll

Bericht:


Das Bauhaus – Anspruch und Wirklichkeit

Bericht:


Vom vorausdenkenden Laboratorium zur Kultmarke

Bericht:


Kunst und Leben am Bauhaus








News vom 17.07.2019

Die Schenkung Schröder in Köln

Die Schenkung Schröder in Köln

Bart van der Heide wird neuer Direktor in Bozen

Bart van der Heide wird neuer Direktor in Bozen

Antikentausch zwischen Dresden und Berlin

Antikentausch zwischen Dresden und Berlin

Adolf Hölzel in Erfurt

Adolf Hölzel in Erfurt

News vom 16.07.2019

Die Kunsthalle Krems hat das Ticket zum Mond

Die Kunsthalle Krems hat das Ticket zum Mond

DAAD‐Preis für Yasamin Saffarian

DAAD‐Preis für Yasamin Saffarian

Zweifel an der Urheberschaft des Züricher Tizian-Gemäldes

Zweifel an der Urheberschaft des Züricher Tizian-Gemäldes

Aenne Biermann in München

Aenne Biermann in München

Preis der Kunsthalle Wien für Nina Vobruba und Malte Zander

Preis der Kunsthalle Wien für Nina Vobruba und Malte Zander

News vom 15.07.2019

Hohenzollern fordern Kunstwerke und Schlösser zurück

Hohenzollern fordern Kunstwerke und Schlösser zurück

Kunstsammler Frieder Burda gestorben

Kunstsammler Frieder Burda gestorben

Neue Mitglieder in der Berliner Akademie der Künste

Neue Mitglieder in der Berliner Akademie der Künste

Museum Folkwang zeigt Martina Vacheva

Museum Folkwang zeigt Martina Vacheva

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie Tourist.

Julian Opie bei GALERIE FRANK FLUEGEL und im Lehmbruck Museum
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Brainwash - Follow YOur Dreams

NEW IN: Mr. Brainwash - Schimpanse 2019
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Banksy Thrower

Mr. Brainwash in Kitzbühel Juli bis September 2019 GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce