Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Tübingen lädt in die Werkstatt Leonardo da Vincis

Leonardo da Vinci, Die Luftschraube

Zum 500. Todestag des italienischen Universalgenies zeigt das Museum der Universität Tübingen auf Schloss Hohentübingen ab heute seine Jahresausstellung „Ex Machina. Leonardo da Vincis Maschinen zwischen Wissenschaft und Kunst“. Die Kuratoren Ernst Seidl und Frank Dürr präsentieren darin knapp 50 große Nachbauten der Maschinenentwürfe Leonardos in Werkstatträumen. Dabei werden die von italienischen Handwerkern rekonstruierten Objekte mit modernem Equipment ergänzt. Werkstattcharakter, Erfindungslabor und Erfahrungsraum als Präsentationsorte enzyklopädisch motivierter Forschung verweisen auf den „Mythos Leonardo“ als wissensdurstiges Universalgenie und als Idealtyp des Renaissance-Menschen.

Das Lebenswerk Leonardo da Vincis schließt Wissenschaft, Kunst und innovative Technik ein und machte ihn zu einer Ikone der Interdisziplinarität und Universalität. Das Zeichnen spielte in seiner wissenschaftlichen wie künstlerischen Praxis eine essentielle Rolle: nur über die etwa 6.000 Skizzen des Meisters haben sich Entwürfe für Waffen, Fortbewegungsmittel und andere Maschinen bis heute erhalten. Dass nun die ein oder andere Konstruktion nicht wirklich funktionsfähig und zu Ende gebracht zu sein scheint, belegt eine weitere Eigenschaft des Erfinders, die ebenfalls in der Ausstellung thematisiert wird: Leonardo da Vinci nutzte das Zeichnen als ein Weg des aktiven Nachdenkens, nicht nur im Bereich der Technik, sondern ebenso für seine Kunst. Mit dem Stift konnte er seine Ideen strukturieren, sortieren und ausprobieren. War Leonardo da Vinci nun ein genialer Künstler, aber ein gescheiterter Ingenieur? Oder war er doch das Universalgenie, das wir heute nur nicht mehr verstehen? Diese und andere Extreme lassen sich in der bisherigen Rezeption des Italieners ausmachen und sind deshalb Thema einer eigenen Ausstellungssektion.

Die Ausstellung „Ex Machina. Leonardo da Vincis Maschinen zwischen Wissenschaft und Kunst“ läuft vom 3. Mai bis zum 1. Dezember. Das Museum der Universität Tübingen in Schloss Hohentübingen hat mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, donnerstags zusätzlich bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Ein begleitender wissenschaftlicher Katalog ist für 29,90 Euro erhältlich.

Museum der Universität Tübingen – Schloss Hohentübingen
Burgsteige 11
D-72070 Tübingen

Telefon: +49 (0)7071 – 29 775 79
Telefax: +49 (0)7071 – 29 352 89

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Modellbau

Stilrichtung:


Renaissance

Bericht:


Visionär für allen Zeiten

Variabilder:

Leonardo da Vinci, Die Luftschraube
Leonardo da Vinci, Die Luftschraube

Variabilder:

Leonardo da Vinci, Die Luftschraube, 1487-1490
Leonardo da Vinci, Die Luftschraube, 1487-1490

Variabilder:

Leonardo da Vinci, Das Schaufelradboot
Leonardo da Vinci, Das Schaufelradboot

Variabilder:

Leonardo da Vinci, Der Sichelwagen
Leonardo da Vinci, Der Sichelwagen

Künstler:

Leonardo da Vinci








News von heute

Salzburger Mond-Schau

Salzburger Mond-Schau

Huysum-Gemälde kehrt nach Florenz zurück

Huysum-Gemälde kehrt nach Florenz zurück

Kanadischer Impressionismus in München

Kanadischer Impressionismus in München

News vom 18.07.2019

Badisches Landesmuseum wird 100

Badisches Landesmuseum wird 100

Peter Zimmermann in Düren

Peter Zimmermann in Düren

Grütters setzt Expertenteam zum fotografischen Erbe ein

Grütters setzt Expertenteam zum fotografischen Erbe ein

Bern blickt in den Mond

Bern blickt in den Mond

News vom 17.07.2019

Die Schenkung Schröder in Köln

Die Schenkung Schröder in Köln

Bart van der Heide wird neuer Direktor in Bozen

Bart van der Heide wird neuer Direktor in Bozen

Antikentausch zwischen Dresden und Berlin

Antikentausch zwischen Dresden und Berlin

Adolf Hölzel in Erfurt

Adolf Hölzel in Erfurt

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Nachbericht Auktion 72
Yves Siebers Auktionen - Stuttgart

Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co. - Einladung zur Sommerauktion

Sommerauktion A80 im Kunstauktionshaus Schlosser
Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co.

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie Tourist.

Julian Opie bei GALERIE FRANK FLUEGEL und im Lehmbruck Museum
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce