Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2019 Auktion 385: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Hollweg Preis für Mattia Bonafini und Luisa Eugeni

Der Karin Hollweg Preis 2019 geht an Luisa Eugeni und Mattia Bonafini

Heute Abend erhalten Mattia Bonafini und Luisa Eugeni in Bremen den Karin Hollweg Preis 2019. Die Hälfte des Preisgeldes von 15.000 Euro geht direkt an die beiden italienischen Künstler. Der übrige Teil ist für die Realisierung einer Ausstellung reserviert. Die Auszeichnung wird jährlich an Meisterschüler der Hochschule für Künste in Bremen vergeben. Mattia Bonifiani, Jahrgang 1980, hat dort Bildende Kunst bei Markus Löffler und Andree Korpys sowie elektroakustische Komposition bei Kilian Schwoon studiert. Luisa Eugeni, Jahrgang 1987, erwarb im vergangenen Jahr ihr Diplom in der Klasse Intermediale Fotografie bei Rosa Barba. Prämiert werden sie für ihre gemeinsame multimediale Oper „Das Stehende Sein“ – ein eindrückliches und alle Sinne ansprechendes Raumerlebnis, das Videoprojektionen, Musik und performative Elemente miteinander kombiniere, so die Preisrichter.

„Die multimediale Arbeit ‚Das Stehende Sein‘ zeichnet sich durch eine präzise formale Umsetzung und souveräne räumliche Inszenierung aus. Sound, Performance, Video und installative Elemente verbinden sich zu einem offenen Gesamtgefüge, das zur Partizipation der Betrachter einlädt. Die transdisziplinäre Kollaboration von Bonafini und Eugeni unterstreicht dabei eine besondere Qualität der Hochschule für Künste in Bremen, deren vielgestaltige Studiengänge solche grenzübergreifenden Werke möglich machen. ‚Das Stehende Sein‘ von Bonafini und Eugeni bezieht darüber hinaus auch die Geschichte des Raumes und die architektonische Situation vor Ort auf kluge Weise ein. Die Arbeit führt verschiedene Referenzpunkte fragmentarisch zusammen, ohne in ein Narrativ zu verfallen. Auf diese Art reflektiert sie formal wie inhaltlich überzeugend die Unmöglichkeit von Kommunikation“, heißt es weiter in der Begründung der zehnköpfigen Jury.

Die Preisverleihung findet im Rahmen Ausstellungseröffnung „¯\_(ツ)_/¯ Meisterschüler*innen der Hochschule für Künste Bremen. Karin Hollweg Preis 2019“ statt, die vom 25. Mai bis zum 11. August in der Weserburg zu sehen ist. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Weserburg – Museum für Moderne Kunst
Teerhof 20
D-28199 Bremen

Telefon: +49 (0)421 – 59 83 90
Telefax: +49 (0)421 – 50 52 47

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Weserburg Museum für moderne Kunst








News vom 20.09.2019

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

News vom 19.09.2019

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

News vom 18.09.2019

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Senga Nengudi in München

Senga Nengudi in München

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Leo von Klenze, Ansicht von Atrani bei Amalfi, 1834

Marktfrisch, beste Provenienz: Amalfi-Vedute von Klenze und Kobolde von Spitzweg
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce