Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.12.2019 Auktion 71: Alte und Moderne Kunst – Autographen und Manuskripte – Illustrierte Bücher

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Schweizer Auktionator Pierre Koller gestorben

Pierre Koller gestorben

Pierre Koller, Begründer des renommierten Schweizer Auktionshauses Koller, ist tot. Der Romand Koller wuchs in Lausanne und Zürich auf. In Zürich gründete der studierte Jurist 1958 eine Galerie, in der er, einer persönlichen Leidenschaft folgend, vor allem Pferde-Stiche offerierte. Gekonnt nutzte Koller außerdem eine bestehende Marktlücke in den Bereichen hochwertiges Mobiliar und anspruchsvolle Antiquitäten. Als ein Jahr später seine Schwester Antoinette mit in die Firma einstieg, erweiterte die Galerie ihr Repertoire um Asiatika und Porzellan. Auktionen waren im Geschäftsmodell Kollers eigentlich nicht vorgesehen. Erst als ihm das Geld für den Ankauf einer deutschen Uhrensammlung fehlte, entschloss er sich die Objekte über eine Versteigerung zu veräußern.

Pierre Koller machte aus der kleinen Galerie ein Imperium, das heute nach eigenen Angaben zu den zehn erfolgreichsten Auktionshäusern der Welt gerechnet wird und über Dependancen in Genf, München, Düsseldorf, London, Paris, Brüssel, Moskau, Schanghai und Peking international vertreten ist. 1995 sorgte die Versteigerung einer erlesenen Napoleonica-Sammlung mit bedeutenden Möbeln, Skulpturen, Vasen und Bronzen, die mit der Person des Kaisers und dem breiten Kreis seiner Familie in Beziehung standen, für internationales Aufsehen und machte Koller zu einer der wichtigsten Adressen für den Handel mit Möbeln aus dem Empire. Zu den größten Erfolgen des Hauses zählt weiterhin die Entdeckung und anschließende Versteigerung eines Stilllebens auf Kupfer des niederländischen Malers Ambrosius Bosschaert d.Ä., für das Pierre Koller 2008 den Rekordzuschlag von 5 Millionen Franken erteilen konnte. Bei einem seiner letzten Auftritte am Auktionspult schlug er 2014 im Alter von 90 Jahren einen Bureau-Plat von André-Charles Boulle um 1720 für beachtliche 2,6 Millionen Franken einem Privatsammler aus London zu.

Mehrfach wurde Pierre Koller eine Schrittmacherfunktion für den Schweizer Kunsthandel attestiert: Beispielsweise weil er den Hauptsitz der Galerie Koller 1991 von der innerstädtischen Rämistrasse in die Hardturmstrasse verlegte und damit unbewusst den Grundstein für ein neues Kunst- und Kulturviertel im Westen der Stadt legte. Zudem erlernten zahlreiche Galeristen, Experten und Auktionatoren in seinem Haus ihr Handwerk. 2006 hielt Koller als eines der ersten Häuser eigenständige Versteigerungen chinesischer Kunst in Europa ab. Außerdem war Pierre Koller ein häufig konsultierter Experte für kostbare antike Möbel und Objets d’Art vor allem französischer Provenienz. Seit 1998 führt der älteste Sohn Cyril das Unternehmen in zweiter Generation fort. Trotzdem stand Pierre Koller auch noch mit über 90 Jahren selbst am Pult und konnte bis zuletzt die erfolgreichen Auktionen persönlich begleiten. Am 23. Juni ist Pierre Koller im Alter von 94 Jahren gestorben.

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Koller Auktionen AG

Variabilder:

Pierre
 Koller gestorben
Pierre Koller gestorben

Kunstwerk:

Ambrosius Bosschaert d.Ä., Blumenstillleben mit
 Schmetterlingen und Muschel, um 1608
Ambrosius Bosschaert d.Ä., Blumenstillleben mit Schmetterlingen und Muschel, um 1608

Kunstwerk:

André-Charles Boulle, Bureau-Plat, Paris um 1720
André-Charles Boulle, Bureau-Plat, Paris um 1720








News vom 09.12.2019

Fauteuil zum Skifahren: Sotheby’s versteigert Design der Moderne

Fauteuil zum Skifahren: Sotheby’s versteigert Design der Moderne

ZKM feiert den 75. Geburtstag von Peter Weibel

ZKM feiert den 75. Geburtstag von Peter Weibel

News vom 06.12.2019

Bilder aus Gothaer Kunstraub aufgetaucht

Bilder aus Gothaer Kunstraub aufgetaucht

SpallArt Prize geht an Luise Schröder

SpallArt Prize geht an Luise Schröder

Saarbrücken holt Man Ray zurück nach Europa

Saarbrücken holt Man Ray zurück nach Europa

Jochen Lempert-Schau in Graz

Jochen Lempert-Schau in Graz

Berlin ehrt Horst Janssen zum 90. Geburtstag

Berlin ehrt Horst Janssen zum 90. Geburtstag

News vom 05.12.2019

Entartete Kunst wieder in der Moritzburg

Entartete Kunst wieder in der Moritzburg

Manfred Schneckenburger gestorben

Manfred Schneckenburger gestorben

Johanna Diehl in Berlin

Johanna Diehl in Berlin

Emanuel von Seidl in Murnau

Emanuel von Seidl in Murnau

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Ketterer Kunst Auktionen - Christian Rohlfs, Studie nach einem Baumstamm. Aquarell, um 1911, 49 x 63 cm

Ketterer Kunst ermöglicht Rückkehr einer verschollenen Arbeit von Christian Rohlfs
Ketterer Kunst Auktionen

Van Ham Kunstauktionen - Tadatoshi, Netsuke einer Schnecke, Japan Edo-Zeit

Höchste Schnitzkunst aus Japan
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce